Kein 2016 ohne mobile ready Website

Zunächst hört sich der Titel sehr drastisch an, aber aus unserer Sicht und den zukünftigen Entwicklungen im Online Marketing ist der Titel spätestens ab 2016 absolut zutreffend.

Für das Jahr 2016 empfehlen wir unseren Kunden den Sprung auf die mobilen Endgeräte mit Ihrer Website zu tätigen. Bereits seit dem 21 April 2015 berücksichtigt Google bei Rankingfaktoren stark ob eine Seite mobile-ready ist oder nicht. 2016 kommt hinzu, dass Googles bisherige, für Desktop-Browser optimierte Suchmaschine, wie bereits viele andere Webseiten durch eine „mobile first“ Version ersetzt wird.

Eine kleine Info-Grafik dazu wie sich Content auf verschiedenen Auflösungen verhält


 

Das bedeutet so viel wie, dass die Desktop Variante sich an die mobile Version einer Website anpassen sollte, und nicht wie bisher, andersrum.

Das Design baut hierbei auf einem minimalistischen, extra für mobile Endgeräte entworfenem Design auf und baut sich für alle folgenden, größeren Auflösungen und Endgeräte auf. Diesen Vorgang bezeichnet man als Responsive Webdesign. Das Ziel dabei ist es, die Website so klein wie möglich zu halten um schnelle Ladezeiten (testen Sie Ihre jetzige Geschwindkeit hier) und einfaches navigieren auf mobilen Endgeräten zu gewährleisten.

so sieht absolute responsive aus


 

Netzinhalte zu. Während Deutschlands Bevölkerung im Schnitt 108 Minuten am Tag mit klassischen Medien im Internetsurft, so sind es bei den Nutzern mobiler Endgeräte rund 158 Minuten, also 50 Minuten mehr. Die tägliche Internetnutzung bei den mobilen Anwendern liegt damit mit rund 90% deutlich vor den Stationären Anwendern mit 59%.

Im Zeitraum vom April 2015 bis September 2015 ist die Zahl der Mobile-Friendly Webseiten in den Top 100 Sichtbarkeit Domains von 80% auf 90% gestiegen, während Seiten ohne mobile Optimierung stark abgesunken sind

Das solltest du wissen  Neuerliches Google Update mit starkem Impact

Google kennzeichnet optimierte Seiten in den Suchergebnissen.

Es ist also davon auszugehen, dass sich dieser Trend 2016 auch auf die allgemeine Google Rankings übertragen wird. Wenn man bedenkt, dass rund 64% aller Websites nicht für mobile Endgeräte optimiert sind, kann man erahnen wie viele Webseiten auf Dauer von Ranking und Sichtbarkeitsverlust betroffen sein werden.


Mehr Informationen zu dem Thema finden Sie hier:
http://www.searchmetrics.com/knowledge-base/mobile-ranking-factors-infographic/

http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/