Marketing betreiben mit Facebook

Facebook hat mittlerweile weltweit mehr als 900 Millionen Nutzer. Damit ist das soziale Netzwerk der ideale Ort, um auf das eigene Unternehmen und die angebotenen Dienstleistungen und Produkte aufmerksam zu machen.

 

Am Anfang steht die Planung

Egal, ob Sie lokal ein kleines Geschäft betreiben oder Ihr Unternehmen als bekannte Marke in aller Munde steht, zuerst müssen Sie sich über Ihren Markt Gedanken machen: Wer ist Ihre Zielgruppe? Wie möchte Ihre Zielgruppe angesprochen werden? Welche Botschaften und Informationen sind für Ihre Zielgruppe wichtig und interessant?

Einfach ins Blaue hinein zu starten geht in den meisten Fällen schief. Planen Sie daher Ihren Auftritt bei Facebook sehr genau. Auch intern sollten Sie sich gut strukturieren: Welches Budget steht für Social Media Aktivitäten zur Verfügung? Welche Mitarbeiter sind zuständig? Wie viel Zeit kann und soll investiert werden? Wer reagiert wie auf Kundenanfragen, die über Facebook gestellt werden?

 

Das weitere Vorgehen

Eine eigene Webseite und eine Facebook Fanpage sind das Must Have für Social Media Aktivitäten. Natürlich gibt es auch andere soziale Netzwerke, in denen Sie aktiv sein können oder sollen, aber Facebook ist nach wie vor das Netzwerk mit den meisten aktiven Nutzern.

Sichern Sie sich eine aussagekräftige URL (www.facebook.com/seosemkoeln) und machen Sie diese anschließend auch über andere Werbekanäle bekannt: Plakate, Flyer, Email-Signatur etc. Außerdem ist es sinnvoll, über die Suchfunktion Kunden und Freunde zu suchen und diese als Freunde hinzuzufügen. Auch das Kommentieren anderer Beiträge auf Fanpages, Pinnwänden oder in Themengruppen kann Ihnen neue Freunde und Fans bescheren.

 

Die Pflege der Fanpage ist entscheidend

Überlegen Sie sich genau, wie häufig Sie Ihre Fans mit neuen Informationen und Beiträgen versorgen möchten. Eine Facebook Fanpage, die nicht gepflegt wird, nützt niemandem; übermäßig viele Beiträge können aber als unangenehm oder Spam empfunden werden.

Versuchen Sie mit Ihrer Community in Kontakt zu treten. Regen Sie Gespräche und Diskussionen an und gehen Sie auf Rückmeldungen zu Ihren Beiträgen ein. Versuchen Sie auch, Ihre Mitarbeiter einzubinden und ermutigen Sie sie, selbst Fans zu werden – direkte Freunde sind der Schlüssel zu großer Aufmerksamkeit!

 

Facebook Fanpage bei Google & Co.

Achten Sie darauf, dass Ihre Fanpage bei Freunden und in der Suchfunktion von Facebook zu finden ist. Um auch Nutzer außerhalb von Facebook zu generieren, ist es zudem enorm wichtig, dass Ihre Fanpage zusätzlich bei Google, Yahoo und anderen Suchmaschinen indexiert ist.

 

Werbeanzeigen bei Facebook

Werben bei Facebook – auch das ist möglich. Facebook bietet zwei unterschiedliche Anzeigenvarianten. Display oder Social. Diese können über CPC (Cost per Click) oder CPM (Click per Thousand Impressions) abgerechnet werden. Nutzer, die Ihre Anzeige bei Facebook anklicken, können Sie auf Ihre Webseite oder Ihre Fanpage leiten. Es empfiehlt sich aber, die Fanpage zu wählen, da Facebook-Nutzer sich in der Facebook-Umgebung wohler fühlen.

 

Die eigene App

Facebook bietet die Möglichkeit, eigne kleine Apps zu entwickeln und in die Fanpage einzubinden. Dies können kleines Games, Gewinnspiele oder ähnliches sein. Das Entwickeln von Facebook-Apps ist sehr beliebt, da sie relativ einfach und kostengünstig zu gestalten sind.

 

Das eigene Event

Der Tag der offenen Tür steht an? Oder das alljährliche Sommerfest? Laden Sie Kunden, Fans und Freunden über Facebook zu Ihren Veranstaltungen ein. Über Facebook können Sie einfach und schnell ein großes Publikum erreichen. Aber achten Sie immer darauf, ob es sich um eine öffentliche Veranstaltung handelt oder ob Sie nur ausgewählte Freunde und Fans einladen möchten.

 

Aller Anfang ist schwer

Niemand startet seinen Auftritt bei Facebook und hat direkt tausende Freunde und bekommt zu allen Beiträgen Kommentare und Rückmeldungen. Wer im Social Media Bereich erfolgreich sein möchte, braucht vor allem Geduld und Durchhaltevermögen. Geben Sie nicht direkt auf, wenn Ihre Beiträge nur von wenigen Nutzern gelesen und kommentiert werden. Ihr Kundenstamm hat sich auch nicht von heute auf morgen entwickelt und genauso ist es mit Ihrer Fangemeinde in Facebook – geben Sie sich und Ihrer Fanpage ein wenig Zeit!