Zielgruppentargeting auf Basis demografischer Daten

Zielgruppentargeting bei Google AdWords

Google AdWords bietet bereits seit letztem Jahr die Möglichkeit, im Display-Netzwerk Zielgruppen anhand demografischer Daten festzulegen. Dadurch lassen sich spezifische Nutzergruppen nach Alter, Geschlecht und weiteren Daten ansteuern. Google hat diese Funktion nun weitgehend freigeschaltet; sie können in über 39 Ländern genutzt werden.

 

Vorteil des Zielgruppentargeting auf Basis demografischer Daten

Mithilfe der demografischen Ausrichtung in AdWords können potenzielle Kunden leichter erreicht werden, die wahrscheinlich zu den von Werbetreibenden ausgewählten demografischen Gruppen gehören.

Angenommen, ein  Produkt oder eine Dienstleistung sind speziell für Nutzer eines bestimmten Geschlechts konzipiert oder der typische Kunde eines Unternehmens gehört einer bestimmten Altersgruppe an. Werbetreibende können bei Google AdWords die demografische Ausrichtung verwenden, um gezielt die Nutzer zu erreichen, die die Produkte am ehesten kaufen oder die angebotene Dienstleistung am ehesten in Anspruch nehmen.

Unter Umständen empfiehlt es sich, ein Unternehmen auf unterschiedliche Weise für Nutzer zu vermarkten, die sich in verschiedenen Altersgruppen und Lebensphasen befinden. Durch den Einsatz der demografischen Ausrichtung können für jede Gruppe von Nutzern nicht nur andere Gebote festlegt, sondern auch unterschiedliche Anzeigen verwendet werden.

Außerdem können demografische Kategorien ausgeschlossen werden, wenn Anzeigen nicht für Personen bestimmter Altersgruppen oder eines bestimmten Geschlechts geschaltet werden sollen.

 

So ermittelt Google demografische Daten

Besucht ein Nutzer eine Webseite des Google Display-Netzwerks, speichert Google mithilfe eines sogenannten Cookies eine Zahl im Browser des Nutzers. Diese Zahl dient der Identifizierung eines Webbrowsers auf einem Computer, nicht der Identifizierung einer Person. Die Browser der Nutzer können nun auf Grundlage der besuchten Webseiten einer demografischen Kategorie zugeordnet werden; einem Geschlecht oder einer Altersgruppe.   

Das solltest du wissen  Das richtige Keyword finden, Teil 4 (Google Keyword Planer)

Außerdem geben einige Publisher demografische Daten an Google weiter, die Nutzer auf bestimmten Webseiten – z.B. in sozialen Netzwerken – miteinander teilen.

 

Quellen: adseed.de http://www.adseed.de/adwords-news-im-uberblick-36-kw-2012/

AdWords-Hilfe https://support.google.com/adwords/bin/answer.py?hl=de&answer=2580383