Zukünftig steht der Name der Domain in den Google SERPS

Domain Name in Google SERPS

Am 17. April kündigte Google an, bei der mobilen Suche die Domain Namen durch den realen Namen der Website zu ersetzen. Dieses Update ermöglicht es mobil Suchenden, schneller zu verstehen, was der genaue Inhalt einer Website ist, bevor sie auf ein Ergebnis klicken.

Auch wenn dieses Update nur in den USA ausgespielt wird, wird es ein global ausgespieltes Breadcrumbs Update geben, welches schema.org strukturierte Daten für seinen Algorithmus verwenden wird.

„Mit der von schema.org entwickelten Ontologie können mit Hilfe von HTML Microdata und RDF Inhalte auf Websites gekennzeichnet werden, um von den beteiligten Suchmaschinen leichter erkannt zu werden. Durch diese vereinheitlichte Auszeichnungssprache wird einerseits Webmastern die Arbeit erleichtert, da sie Elemente nicht für mehrere Suchmaschinen kennzeichnen müssen, andererseits wird den Suchmaschinen geholfen, durch die bessere Kennzeichnung relevantere Suchergebnisse anzuzeigen.“ Quelle Wikipedia

Was sind Breadcrumbs?

Laut Google sind Breadcrumbs (Brotkrümel) eine Linkspur, die dabei hilft, eine Website und die Navigation durch diese besser zu verstehen.

„Brotkrümelnavigation oder Brotkrumennavigation […] ist ein Entwurfmuster für die Gestaltung grafischer Benutzeroberflächen. Üblicherweise ist es eine Textzeile, die dem Benutzer anzeigt, in welcher Verzweigung er sich innerhalb einer Applikation befindet. Brotkrümel zeigen den Pfad zum aktuellen Element, beispielsweise zu der Website oder Kategorie in Katalog. Brotkrumennavigation soll die Orientierung innerhalb tief verzweigter Elementbäume verbessern, indem sie Links zu übergeordneten oder themenverwandten Elementen anbieten. Oft sind diese als Schaltflächen ausgestaltet.“ Quelle Wikipedia

Wenn Breadcrumbs im Body einer Website oder eines Blogs verwendet werden, kann Google diese in den Suchergebnissen ausliefern und somit Nutzern bessere Informationen darüber liefern, was der genaue Inhalt einer Website ist.

Das solltest du wissen  Mobile Friendly Test von Google

Zwei wesentliche Veränderungen

Im Zuge dieses Updates gibt es zwei wesentliche Veränderungen, die berücksichtigt werden sollten:

1. Google liefert den Website Namen aus und nicht mehr den Domain Namen
2. Die URL Struktur wird weltweit Breadcrumbs unterstützen

Auch wenn diese beiden Veränderungen klein und unwichtig erscheinen, ist es allerhöchste Zeit, zu überprüfen, ob die eigene Website darauf ausgerichtet ist, auch in der mobilen Suche auf den vorderen Plätzen zu ranken!

Ist Ihre Website bereit für mobile Nutzer?

Dass Ihre Website für mobile Nutzer und die mobile Suche ausgerichtet ist, ist wichtiger als jemals zuvor. Und das aus gutem Grund: Wie viele Menschen sehen Sie tagtäglich mit Ihrem Smartphone in der Hand? Und was tun viele von ihnen? Richtig: Lesen und suchen!

Unabhängig vom Betriebssystem des Smartphones benutzen die meisten Nutzer bei der mobilen Suche Google. Ist Ihre Website nicht für mobile Endgeräte ausgelegt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie nicht in den Google Ergebnissen erscheint, obwohl ihre Inhalte genau das sind, wonach Nutzer gesucht haben.

Das liegt daran, dass Google bei der mobilen Suche seit Mitte März Websites, die auch auf mobile Endgeräte ausgelegt sind, in den Suchergebnissen höher rankt.

Um sicherzustellen, dass Ihre Website von allen Nutzern und von allen Endgeräten gefunden wird, müssen Sie zunächst überprüfen, ob Ihre Website mobile friendly ist. Wie Sie dies überprüfen können, haben wir u.a. in unserem Beitrag 8 heiße SEO Tipps – SMX West Conference 2015 – Teil 2 erläutert.
Ist Ihre Website mobile friendly, haben Sie bezüglich des neuen Updates nichts zu befürchten. Ist Ihre Website aber nicht auf mobile Nutzer ausgerichtet, ist nicht alle Hoffnung verloren. Bereits beim Test erfahren Sie, welche Änderungen Sie vornehmen sollten, um Ihre Website mobile friendly zu machen.

Das solltest du wissen  Tipps zur Umstellung von http:// auf https://

diewebag_mobile_friendly_google

Mobile friendly und jetzt? – Drei Wege, richtige zu optimieren + Tool von Google
Ist Ihre Website mobile friendly, sind drei Dinge zu tun, um sicherzustellen, dass sie immer die besten Ergebnisse erzielt:

1. Suchen Sie Ihre Webseite
Führen Sie eine einfache Google Suche auf einem mobilen Endgerät durch, um zu
überprüfen, ob Ihre Website richtig formatiert ist. Wenn dies der Fall ist, erscheint ein
mobile friendly Lable unterhalb der Suchergebnisse.
Ist dies nicht der Fall, überprüfen Sie erneut, ob Ihre Website mobile friendly ist und
überarbeiten Sie ggf. noch einmal.
2. Überwachen Sie Ihre Website
Lassen Sie uns realistisch sein, wie sich die Dinge Ändern können. Schon kleine,
scheinbar unbedeutende Änderungen können alles durcheinander bringen.
Auch wenn Ihre erste Suche zum gewünschten Ergebnis geführt hat, sollten Sie
an verschiedenen Tagen und zu verschiedenen Zeiten noch einmal nach Ihre Website
suchen, um auf Nummer sicher zu gehen. Ihre Rankings werden es Ihnen danken!
3. Vergessen Sie den Desktop nicht
Ein schlechtes Ranking in der mobilen Suche, welches dadurch bedingt ist, dass Ihre
Website nicht mobile friendly ist, kann sich auch auf die Ergebnisse der Desktop Suche
auswirken. Google kann Ihre Website auf ganzer Linie abstrafen, was einen enormen
Trafficverlust zur Folge hätte und das nicht nur über die mobile Suche.

Kleine Änderungen mit großer Wirkung

Was nach einer kleinen Änderung im Algorithmus für die mobile Suche und die Darstellung von Domains aussieht, kann einen große Wirkung auf die Suche nach Ihrer Website haben. Jetzt ist es an der Zeit, nicht nur die eigene Website mobile friendlich zu machen, sondern ebenfalls sicherzustellen, dass der Name und die Struktur Ihrer Website konsequent aktualisiert werden und genau das wiedergeben, was Sie mobil Suchenden in der Google Suche zeigen möchten.

Das solltest du wissen  Beiträge erstellen auf Google MyBusiness

Auch wenn es für Sie weniger wichtig erscheinen mag, wenn Google sich den falschen Namen und die falschen Informationen für die mobile Suche aus Ihre Website zieht, kann dies tatsächlich erhebliche Folgen auf Ihren Traffic haben. Hat der Name Ihrer Website nichts mit der Suchanfrage zu tun, werden Nutzer Ihre Website in den Ergebnissen höchstwahrscheinlich überspringen, da sie davon ausgehen, Ihre Website sei für die Suchabsicht nicht von Bedeutung. Verrät der Name der Website aber schon genau, welcher Inhalt sich dahinter verbirgt und stimmt dieser auch noch mit der Suchabsicht der mobil Suchenden überein, erzielen Sie einen Home Run in Sachen mobiles Ranking und Traffic.

Da die Welt der Technik nicht aufhören wird sich zu drehen, wird es auch weiterhin Änderungen am Google Algorithmus geben. Was Sie und wir als Ihre SEO Agentur tun können, ist weiterhin wachsam sein und dafür Sorge tragen, dass Ihre Website immer auf dem aktuellen SEO Stand und mobile friendly ist.