9 schnelle und einfache Möglichkeiten, Ihre WordPress Website bei Google zu indizieren

Möchten Sie wissen, wie Sie Ihre Website bei Google indizieren, damit sie in den Suchergebnissen angezeigt wird?

Wenn ein Nutzer eine Suche durchführt, verwendet Google seinen Index, um nach den relevantesten Inhalten zu suchen, die der Suche entsprechen. Dies bedeutet, dass Ihre Website, wenn sie nicht indiziert ist, nicht in der Suchmaschine von Google vorhanden ist. Und das wäre eine schlechte Nachricht, wenn Sie organischen Traffic auf Ihre Website lenken möchten. 

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen 9 schnelle und einfache Möglichkeiten, Ihre Website bei Google zu indizieren. Wir erklären auch, was der Index von Google ist und wie Sie überprüfen können, ob Google Ihre Website indiziert hat. 

Was ist der Google-Index?

Der Index von Google ist einfach eine Liste aller Webseiten, die Google gecrawlt hat und von denen er weiß. Wenn Google Ihre Website nicht indiziert, wird sie nicht in den Suchergebnissen angezeigt. 

Niemand würde Ihre Website finden, was nicht gut fürs Geschäft wäre… Jetzt wissen Sie wahrscheinlich, warum die Indexierung entscheidend für das Ranking bei Google ist.

Da dieser Beitrag viele komplizierte Wörter enthält, definieren wir zunächst einige Schlüsselbegriffe, damit Sie wissen, wovon wir sprechen:

  • Indexierung – der Vorgang der Speicherung von Webseiten in einem Google-Index (Datenbank)
  • Crawling – der Prozess, Hyperlinks im Web zu folgen, um neue Inhalte zu entdecken
  • Googlebot/Web Spider – Googles Software, die das Web systematisch nach neuen Inhalten durchsucht, indem sie Links folgt

Nachdem Sie nun wissen, was diese Schlüsselbegriffe bedeuten, sehen wir uns als nächstes an, wie Sie Ihre Website bei Google indizieren. 

So indizieren Sie Ihre Website bei Google

Wie bereits erwähnt, verwendet Google seinen Index, um die relevantesten Inhalte zu suchen und anzuzeigen, wenn Benutzer eine Suche durchführen. Dies bedeutet, dass Google in der Lage sein muss, Ihre Website zu finden, um sie zu indizieren und in den Suchergebnissen anzuzeigen.

Glücklicherweise gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um sicherzustellen, dass der Suchriese Ihre Website indiziert.

Da dies ein umfassender Beitrag ist, können Sie auf diese Quicklinks klicken, um direkt zu den verschiedenen Abschnitten zu springen:

1. Überprüfen Sie die WordPress-Einstellungen für die Sichtbarkeit von Suchmaschinen

Um zu beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre WordPress-Site für Suchmaschinen sichtbar ist.

Sie können dies ganz einfach überprüfen, indem Sie auf die Seite Einstellungen » Lesen gehen und nach unten zur Option Suchmaschinensichtbarkeit scrollen.

Stellen Sie sicher, dass Sie das Häkchen aus dieser Option entfernen, damit Suchmaschinen Ihre Website indizieren und crawlen können.

Kommen wir nun dazu, wie Sie Ihre Website als nächstes an Google übermitteln.

2. Senden Sie Ihre Website an die Google Search Console

Die Google Search Console, früher bekannt als „Google Webmaster Tools“, ist ein kostenloser Dienst, der allen Website-Besitzern zur Verfügung steht.

Es zeigt Ihnen, wie Google Ihre Website indiziert und zu den Google-Suchergebnissen hinzufügt, damit Sie sicherstellen können, dass die richtigen Personen Ihre Website sehen.

Navigieren Sie nun zur Google Search Console und kopieren Sie das HTML-Verifizierungs-Tag.

Klicken Sie anschließend auf den Google Search Console-Block und fügen Sie das HTML-Tag in das Feld Google Verification Code ein.

Die Google Search Console sucht im Code Ihrer Website nach dem HTML-Tag und zeigt Ihnen eine Meldung zur Bestätigung der Inhaberschaft an.

Inhaber der Google Search Console-Website bestätigt

Sie haben Ihre Website jetzt mit der Google-Suchsteuerung bestätigt und sichergestellt, dass sie indiziert wird. 

Hinweis: Wenn diese Meldung nicht angezeigt wird, müssen Sie Ihren WordPress-Cache leeren. Dadurch wird sichergestellt, dass Google auf die neueste Version Ihrer Website zugreifen kann. 

Jetzt brauchen Sie nur noch ein wenig Geduld, da Ihre Website nicht über Nacht indexiert wird. Es wird eine Weile dauern, aber es gibt Möglichkeiten, den Indexierungsprozess zu beschleunigen. Werfen wir einen Blick darauf, wie Sie Ihre WordPress-Website schneller von Suchmaschinen indexieren lassen.

3. Erstellen Sie eine XML Sitemap

Eine Sitemap hilft Suchmaschinen dabei, einfach durch den Inhalt Ihrer Website zu navigieren. Es gibt ihnen eine Liste aller Ihrer Inhalte in einem maschinenlesbaren Format.

Es teilt den Suchmaschinen auch mit, welche Links auf Ihrer Website wichtiger sind als andere und wie häufig Sie Ihre Website aktualisieren.

Sitemaps sind äußerst nützlich, wenn Sie zum ersten Mal einen Blog starten oder eine neue Website erstellen, da die meisten neuen Websites noch nicht so viele interne Links oder Backlinks haben.

Durch das Erstellen einer XML-Sitemap können Sie also sicherstellen, dass Ihre neuen Inhalte sowie alle Ihre wichtigen Beiträge und Seiten von Suchmaschinen indiziert werden. 

Der einfachste Weg, eine XML-Sitemap zu erstellen, ist die Verwendung von AIOSEO. Wir zeigen Ihnen, wie Sie als nächstes vorgehen. Das Beste daran ist, dass Suchmaschinen automatisch benachrichtigt werden, wenn Sie Inhalte auf Ihrer Website veröffentlichen, aktualisieren oder löschen.

Nachdem Sie die Sitemap geöffnet haben, sehen Sie eine Indexseite für Ihre XML-Sitemap, die wie folgt aussieht (in unserem Fall so, da wir das AIOSEO-Plugin verwenden):

Das ist es! 

Jetzt können Sie sicher sein, dass Google alle Ihre Webseiten kennt und sie in den Suchergebnissen anzeigen kann.

4. Senden Sie Ihre Sitemap an die Google Search Console

Der nächste Schritt besteht darin, Ihre XML-Sitemap an die Google Search Console zu senden.

Melden Sie sich einfach bei Ihrem Google Search Console-Konto an und wählen Sie Ihre Website aus.

Gehen Sie dann zu Sitemaps auf der linken Seite des Bildschirms und fügen Sie den letzten Teil Ihrer Sitemap-URL (sitemap.xml) im Abschnitt Neue Sitemap hinzufügen hinzu und klicken Sie auf die Schaltfläche Senden.

So einfach ist das!

Sobald Google Ihre Website gecrawlt und indexiert hat, werden Ihnen Berichte in der Suchkonsole angezeigt.

5. Optimieren Sie Ihre Robots.txt-Datei

Eine robots.txt-Datei ist ein leistungsstarkes SEO-Tool, da sie als Website-Guide für Suchmaschinen-Crawling-Bots oder -Robots dient. Wie Sie vielleicht schon erraten haben, ist es wichtig, dass Ihre robots.txt-Datei Google die Berechtigung zum Crawlen der Website erteilt. 

Auf der anderen Seite ist es üblich, wp-admin-Seiten nicht zuzulassen, da sie für Ihre Besucher nicht nützlich und für das Crawlen von Google erforderlich sind. Google anzuweisen, unnötige Seiten nicht zu crawlen, kann dazu beitragen, das Ranking in Suchmaschinen zu verbessern und die Seitengeschwindigkeit zu erhöhen.

Bei der Indexierung müssen Sie jedoch sicherstellen, dass Ihre Seiten crawlbar sind und Sie keine wichtigen URLs gesperrt haben. Stattdessen können Sie Google-Bots anweisen, das Crawlen zuzulassen, um diese URLs zu priorisieren. 

6. Überprüfen Sie Ihre Noindex-Tags

Manchmal müssen Sie möglicherweise eine Seite von der Anzeige in den Google-Suchergebnissen ausschließen, da sie für den Inhalt Ihrer Website nicht relevant ist. Oder Sie möchten einfach Ihre Privatsphäre schützen und unerwünschte Benutzer fernhalten.

Wenn jedoch bestimmte Seiten nicht indiziert sind, kann es sein, dass sie noindex-Tags haben.

Dies lässt sich am einfachsten mit der Google Search Console überprüfen. Sobald Sie sich bei Ihrem Konto angemeldet haben, gehen Sie einfach auf die Registerkarte Abdeckung im linken Menü und suchen Sie nach der Meldung: Ausgeschlossen durch ’noindex‘-Tag.

Wenn Sie diese Meldung sehen, müssen Sie zu Ihren WordPress- Einstellungen » Lesen zurückkehren (wie wir Ihnen zuvor gezeigt haben) und überprüfen, ob die Einstellung Suchmaschinen von der Indexierung dieser Site abhalten deaktiviert ist.

Wenn diese Option aktiviert ist, müssen Sie sie deaktivieren und auf die Schaltfläche Änderungen speichern klicken .

Wenn dies jedoch nicht der Fall war, prüfen Sie im nächsten Schritt, ob Ihre URLs nofollow sind. Wir erklären als nächstes warum.

Wenn der Googlebot auf Nofollow-Links stößt, weist er Google darauf hin, dass er diese Links aus seinem Index entfernen soll. Sie müssen also sicherstellen, dass interne Nofollow-Links entfernt werden. 

Suchen Sie einfach nach dem Linkattribut rel=“nofollow“ und entfernen Sie es. Sie können dies direkt aus dem HTML-Code oder mit dem WordPress-Blockeditor tun. 

Eine der effektivsten Möglichkeiten, das Crawlen zu fördern und die Indexierung Ihrer Website zu verbessern, ist die interne Verlinkung.

Die Pfade, die die kriechenden Spinnen durch das Web nehmen, werden durch Links gebildet. Wenn eine Seite auf eine andere Seite verlinkt, folgt der Spider diesem Pfad.

Sie sollten sich also darauf konzentrieren, Links zu und von all Ihren wichtigsten Seiten zu erstellen. Dadurch werden sowohl Google als auch Ihre Website-Besucher über Ihre neuen und wichtigen Inhalte informiert. 

Google erkennt an, dass Seiten vertrauenswürdig sind, wenn sie regelmäßig von behördlichen Websites verlinkt werden. Mit anderen Worten, Backlinks sagen Google auch, dass eine Seite indiziert werden soll.

Interesse geweckt?

Dann lassen Sie uns doch gemeinsam einmal schauen, wo es aktuell noch Potenzial für Verbesserungen für Ihr Unternehmen gibt.