Darum müssen Sie die Zielgruppe Ihrer Website kennen!

Was ist eine Zielgruppe? Und warum ist Ihre spezifische Zielgruppe wichtig?

Wenn Sie geschäftlich tätig sind, bedienen Sie einen bestimmten Teil der Bevölkerung. Wenn ein Unternehmer gefragt wird, wer die Zielgruppe ist, antwortet er allzu oft mit „Jeder“. 

Das ist aber fast nie der Fall.

Stattdessen müssen Sie „jeder“ auf eine kleinere Gruppe von Personen eingrenzen, die sowohl das Bedürfnis als auch die Mittel haben, um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu erhalten.

Wenn beispielsweise ein Verbraucher in einem Gebiet lebt, in das Sie keine Produkte versenden, gehört er oder sie nicht zu Ihrer Zielgruppe. Ebenso gehört ein Verbraucher, der sich das, was Sie verkaufen, nicht leisten kann, nicht zu Ihrem Publikum.

Wir werden dies später detaillierter aufschlüsseln, aber für den Moment verstehen Sie, dass die Zielgruppe die Gruppe von Personen ist, an die Sie Ihre Marketing- und Werbemaßnahmen richten. Sie sind es, die tatsächlich zu Kunden werden könnten.

Sie benötigen Hilfe?

Gerne stehen wir Ihnen für ein ausführliches Erstgespräch zu Verfügung.

Lassen Sie uns die Zielgruppe genauer untersuchen. Unterteilen Sie den Prozess der Definition Ihrer Zielgruppe in leicht überschaubare Schritte.

Die Erstellung von qualitativ hochwertigen Inhalten ist zwar der wichtigste Teil Ihrer Website, reicht jedoch nicht aus. Alle Ihre Bemühungen wären vergeblich, wenn diese Inhalte nicht das von Ihnen beabsichtigte Publikum erreichen würden. Sie müssen Ihre Website für eine freundlichere Benutzererfahrung und mehr Verkehr optimieren.

Warum Sie Ihre Website optimieren müssen

Das Hauptziel der Website-Optimierung besteht darin, es Webcrawlern nicht nur leicht zu machen, Ihre Seite zu finden, sondern auch, dass sie in Bezug auf Relevanz an der Spitze rangiert. Sie möchten, dass Webnutzer Sie leicht finden können, wenn sie nach Informationen suchen, die mit Ihrer Seite verknüpft sind. Das bedeutet im Wesentlichen, dass Sie sich auf der ersten Seite jeder Suchmaschine befinden sollten. Allen voran natürlich derer von Google

Optimierung ist kein einmaliger Prozess, da Suchmaschinen ihre Algorithmen ständig ändern. Wenn der Inhalt Ihrer Website noch relevant ist, möchten Sie ihn vielleicht behalten und nur Keywords festlegen, die den erforderlichen Standards von Google und anderen Suchmaschinen entsprechen.

SEO hat sich seit der Einführung von Rank Brain durch Google im Jahr 2015 stark verändert. Der Algorithmus hängt stark von künstlicher Intelligenz ab und hat daher einige der Probleme beseitigt, die den Erstellern von Inhalten ein wertvolles Ranking verursacht haben. Während der Algorithmus Backlinks immer noch hoch platziert, hat er andere Aspekte berücksichtigt, die zuvor vernachlässigt wurden, wie wir unten besprechen.

Bevor Sie den Verkehr auf Ihrer Website erhöhen, stellen Sie sicher, dass ein billiger Host oder eine langsame Ladegeschwindigkeit Ihre Bemühungen nicht sabotieren.

Genaue Ausrichtung der Seitentitel

Keyword-basierte Artikel werden Ihrer Online-Sichtbarkeit viel Gutes tun. Sie möchten Keywords auch strategisch in Ihre Artikeltitel, den Quellcode der Anzeigenwebsite usw. integrieren. Metabeschreibungen waren in der Vergangenheit wichtig und sind es immer noch.

Wenn Sie Ihren Inhalt erstellen, möchten Sie Phrasen einfügen, die sich auf Ihr Keyword beziehen, aber auf natürliche Weise. Suchmaschinen schauen tiefer in den Text und bewerten die Site oder Seite positiv, wenn sie die passenden Ausdrücke finden. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass Keyword Kombinationen besser abschneiden als Einzelbegriffe.

Niemand sucht alleine nach Fernseher oder Flachbildschirm. Vielmehr suchen die potenziellen Kunden nach Marke, Größe und Art des Fernsehers. Also z.B. Samsung LED 47 Zoll

Keyword-Analyse und kontinuierliche Entwicklung

Beim Erstellen von Inhalten wird empfohlen, an immer aktuellen Informationen zu arbeiten. Beachten Sie vor diesem Hintergrund, dass sich Keywords regelmäßig ändern. Daher sollten Sie sie regelmäßig analysieren, um ihren Wert für Ihre Website zu messen. Die Analyse hilft Ihnen dabei, Ihre Konkurrenz zu betrachten und wie die von ihnen verwendeten Keywords ranken.

Eine Keyword-Analyse hilft Ihnen auch dabei, Ihren Website-Traffic-Baseline – im Vergleich zu Ihrer Conversion-Rate zu bewerten. Mit diesen Informationen wissen Sie, welches Keyword Sie entwickeln müssen, damit Sie geeignete Wege finden können.

Durchführung einer Geschäftsanalyse

Fragen Sie sich: „Wenn ich meine Website online durchsuchen würde, was würde ich eingeben?“ Stellen Sie einem Kunden dieselbe Frage, um zu sehen, wie das Keyword mit dem Inhalt Ihrer Website übereinstimmt. Suchen Sie nun mit diesen Informationen und sehen Sie, ob Ihre Website es auf die erste Seite mit diesen Informationen schafft.

Um eine Geschäftsanalyse durchzuführen, müssen Sie die anfängliche Keyword-Nominierung überprüfen, damit Ihre bevorzugten Keywords dieselben sind, die Ihre Zielgruppe bei der Suche verwenden würde. Eine Website-Analyse ist ebenfalls Teil dieses Prozesses, bei der Sie Ihre Website im Vergleich zu der der Konkurrenz bewerten, um zu sehen, wo Sie stehen.

Machen Sie die Navigation einfach

Besucher mögen es, wenn sie leicht auf einer Website navigieren können. Stellen Sie eine Sitemap bereit , mit der sie problemlos von einer Webseite zur nächsten wechseln können. Es ist ratsam, auch für Fehler eine 404-Seite zu erstellen, damit Ihre Besucher bei Tippfehlern und anderen kleinen Fehlern auf diese Seite gelangen. Dies hilft Ihnen zu wissen, wonach sie gesucht haben, was sie auf Ihrer Website nicht finden konnten.

Nachdem Sie eine Sitemap erstellt haben, senden Sie sie an eine der Suchmaschinen, um jedem Besucher die Navigation zu erleichtern, unabhängig von der verwendeten Suchmaschine.

Optimierter Inhalt

Alles läuft auf leistungsstarke Inhalte hinaus. Sie möchten Ihre Inhalte optimieren, indem Sie Meta-Beschreibungen verwenden, kürzere Sätze verwenden, stichwortbezogene Phrasen hinzufügen, um die Bedeutung von Inhalten zu erhöhen, ohne das Schlüsselwort zu missbrauchen, Bildoptimierung und Bildkomprimierung und interne Links erstellen.

Um Ihre Inhalte noch wertvoller und zuverlässiger zu machen, verlinken Sie auf maßgebliche Websites. Der Verkehr, den Sie an diese Autoritäts-Site senden, wird irgendwie zu Ihrer Site zurückkehren.

Sie benötigen Hilfe?

Gerne stehen wir Ihnen für ein ausführliches Erstgespräch zu Verfügung.

Zu guter Letzt – Es geht fast alles über Smartphones

Vergessen Sie bei der Optimierung Ihrer Website nicht die mobilen Plattformen. Sie werden für Webnutzer immer wichtiger, da über die Hälfte der Welt ein Smartphone besitzt . Die mobile Optimierung unterscheidet sich in einigen Punkten, da Bilder kleiner sein sollen und Inhalte so gestaltet sind, dass sie auf kleinere Bildschirme passen.

Wie bereits erwähnt, ist Optimierung keine einmalige Angelegenheit, sondern erfordert eine regelmäßige Überprüfung, um den neuen Vorschriften gerecht zu werden. Verwenden Sie digitale Marketingtools wie Google Analytics, um Ihren Traffic und Ihren Fortschritt zu messen.

Zielgruppe verstehen: 2 echte Beispiele

Schauen wir uns an, wie Zielgruppen echten Unternehmen dabei geholfen haben, ihre Marken auszubauen und ihre Kunden zu binden.

1. Huggies

Outbrain hat eine Zielgruppen-Fallstudie zu Huggies veröffentlicht, einer Marke für Babypflegeprodukte. Laut Outbrain suchte Huggies nach Wegen, ihre Inhalte neuen Leuten zugänglich zu machen und gleichzeitig ihre Kernzielgruppe anzusprechen.

Outbrain nutzte native Inhalte, um Huggies über etablierte Publikationen mehr Präsenz bei seiner Zielgruppe zu ermöglichen.

Die Kampagne führte zu 20-mal mehr Besuchern, als die Marke allein über den Suchverkehr erhielt.

Wenn es um gesponserte oder native Inhalte geht, müssen Sie Ihr Publikum kennen. Welche Publikationen könnten Menschen erreichen, die Ihrer Marke noch nie begegnet sind?

2. Fun and Function

Fun and Function, eine Website, die Produkte für Kinder mit besonderen Bedürfnissen verkauft, musste entscheiden, ob sie auf Schulen ausgedehnt werden sollte. Das Projekt würde die Erstellung eines völlig neuen Katalogs für den Bildungsmarkt erfordern – oder zumindest ein anderes Katalogcover.

Laut dem Magazin Inc. bewertete Fun and Function jeden Aspekt der Erweiterung, stellte jedoch letztendlich fest, dass die Kosten-Nutzen-Analyse zugunsten einer Nichtausweitung auf Schulen ausfiel. Dies ist ein großartiges Beispiel für ein Unternehmen, das seine Zielgruppe nutzt, um schwierige Entscheidungen zu treffen.

Fun and Function hat seinen Zielmarkt genau verstanden. Es wusste auch, dass sich seine Produkte für Kinder mit besonderen Bedürfnissen in Bildungseinrichtungen als vorteilhaft erweisen könnten. Allerdings musste das Unternehmen das Projekt – wenn auch nur vorübergehend – wegen der damit verbundenen Kosten zurückstellen.

Interesse geweckt?

Dann lassen Sie uns doch gemeinsam einmal schauen, wo es aktuell noch Potenzial für Verbesserungen für Ihr Unternehmen gibt.