Die 5 besten Plattformen für einen Blog

Möchten Sie Ihren eigenen Blog starten, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen?

Keine Bange. Damit sind Sie nicht alleine.

Ich werde Sie Schritt für Schritt durch den gesamten Prozess des Bloggens führen und alle Ihre Fragen zum Bloggen beantworten.

Beginnen wir mit einigen Grundlagen und tauchen tief in alles rund um das Bloggen ein. Komm herrein!

Was ist ein Blog?

Ein Blog ist ein Online-Webjournal, in dem Sie Beiträge zu Themen Ihrer Wahl veröffentlichen können. Bloggen kann als Hobby oder für geschäftliche Zwecke betrieben werden. 

Die Posts, die Sie in Ihrem Blog erstellen, werden als Blog-Posts bezeichnet und können als geschriebene Inhalte, Audiodateien, Bilder, Videos oder als Mischung aus zwei oder mehr solcher Formate veröffentlicht werden.

Geschichte des Bloggens

Der moderne Blog entwickelte sich in den 1990er Jahren, als Justin Hall, ein Student am Swarthmore College, begann, ab 1994 elf Jahre lang ein Online-Tagebuch zu führen. Ein weiteres frühestes Beispiel für einen Blog war Wearable Wireless Webcam, ein Online-Tagebuch, das von Jerry Pournelle in den USA gestartet wurde selbes Jahr. 

Damals war der Begriff „Blog“ jedoch noch nicht geprägt, und man bezeichnete solche Online-Journale als persönliche Homepages. 1997 wurde das Wort „Weblog“ von Jorn Barger geprägt, dem der Blog „Robot Wisdom“ gehörte.

Der Kurzbegriff „Blog“ wurde von Peter Merholz geprägt, der den Begriff „Weblog“ brach und in der Seitenleiste seiner Website Peterme.com den Satz „wir bloggen“ hinzufügte. Mit der Einführung von gehosteten Blog-Tools im Jahr 1999 gewannen Blogs langsam an Popularität. 

Eines der frühesten Beispiele für Blogs im Jahr 1999 war blogger.com, das von Evan Williams und Meg Hourihan von Pyra Labs erstellt wurde. Google kaufte es später im Februar 2003. 

Warum sollten Sie bloggen?

Das Bloggen hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten stark verändert. Bloggen ist mehr als ein Hobby, es hilft Ihnen, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen und Ihre Meinungen auszutauschen. Es bietet Ihnen eine Plattform, um Ihre Gedanken zu verschiedenen Themen zu äußern und das Bewusstsein Ihrer Leser zu schärfen. 

Das Schreiben von Blogs fördert Ihre Kreativität und fördert Ihre Schreibfähigkeiten. Das Bloggen ermöglicht es Ihnen, Ihr Fachwissen in einer bestimmten Nische zu präsentieren, und es bringt Ihnen auch Ruhm, sobald Sie sich einen prominenten Namen in der Blogging-Community geschaffen haben. 

Das Bloggen hat Tausenden von Menschen eine neue Möglichkeit eröffnet, Geld zu verdienen. Wenn Ihre Leserschaft durch die Erstellung hochwertiger Inhalte wächst, können Sie mit der Monetarisierung Ihres Blogs durch Affiliate-Marketing, gesponserte Blog-Posts und Display-Anzeigen beginnen. Wir werden später in diesem Artikel mehr darüber diskutieren. 

Blogs sind ein unverzichtbarer Bestandteil der meisten Unternehmen, die eine Online-Präsenz haben. Bloggen fördert die Kundenbindung und hilft Unternehmen, ihre Beziehungen zu bestehenden und potenziellen Kunden zu pflegen.

Blogging generiert Nachfrage durch die Veröffentlichung von Inhalten, die sich auf die Lösung von Kundenproblemen konzentrieren. Es erhöht nicht nur die Vertrauenswürdigkeit der Kunden, sondern entwickelt auch ihre Loyalität gegenüber einem Unternehmen.

Die regelmäßige Veröffentlichung neuer Inhalte fördert die Suchmaschinenoptimierung und verbessert das Ranking in den SERPs. Mit konsequenten Anstrengungen beim Bloggen können sich Marken als Branchenführer in ihren Zielnischen etablieren. Dies wiederum kann die Markenbekanntheit steigern.

Blogs vs. Webseiten

Blogs sind eine Art Website, deren einziger Unterschied zwischen den beiden in der Häufigkeit besteht, mit der sie aktualisiert werden. Blogs werden häufig aktualisiert, da Blogger dazu neigen, alle paar Wochen, Tage oder sogar Stunden einen neuen Blogbeitrag zu schreiben.

Auf der anderen Seite neigen Websites dazu, statischer zu sein, da der Webinhalt nicht oft aktualisiert wird. Ein Blog kann Teil einer Website sein oder unabhängig betrieben werden. Die meisten Business-Websites haben heutzutage einen separaten Blog-Bereich, in dem sie häufig neue Inhalte veröffentlichen. Dies hilft ihnen, in Suchmaschinen gut zu ranken und mehr Blog-Follower zu gewinnen. 

Webinhalte drehen sich um Webseiten, die spezifische Informationen über eine Marke oder ein Unternehmen enthalten, wie z. B. ihre Produkt- und Dienstleistungslinie, Kontaktinformationen, FAQ-Bereich usw. Webinhalte folgen meist einem formalen Ton.

Blog-Inhalte werden in einem Konversationsstil zu einer Vielzahl von Themen geschrieben, die in mehrere Kategorien und Tags eingeteilt werden können. Darüber hinaus werden Blogbeiträge meist in einem informellen Ton verfasst, um eine Beziehung zu den Lesern aufzubauen.

Blogposts vs. Blog-Seiten

Die Begriffe „Blogposts“ und „Blogseiten“ verwirren neue Blogger oft, da bestimmte Blogging-Plattformen wie WordPress standardmäßig mit diesen beiden Arten von Inhalten ausgestattet sind. Vielleicht haben Sie jetzt schon eine Vorstellung von Blogbeiträgen. 

Wenn Sie sich entscheiden, einen neuen Inhalt in Ihrem Blog zu schreiben, schreiben Sie standardmäßig einen Blog-Beitrag. Ihre Blogbeiträge werden standardmäßig mit Uhrzeit und Datum veröffentlicht. Blogbeiträge erscheinen in umgekehrter chronologischer Reihenfolge, weshalb der neueste Beitrag ganz oben und der älteste ganz unten erscheint.

Blogseiten sind die statischen Seiten in Ihrem Blog, die Informationen über Ihr Blog enthalten, wie z. B. Kontaktinformationen, Datenschutzrichtlinien, über uns usw. Blogseiten werden nicht häufig aktualisiert und sind nicht im Blog-RSS-Feed enthalten – eine Funktion, über die Blog Abonnenten werden über neue Beiträge benachrichtigt, die in einem Blog veröffentlicht wurden.

Darüber hinaus sind Blogseiten weder Autorennamen zugeordnet, noch werden sie in bestimmte Kategorien eingeordnet. Aufgrund ihrer statischen Natur werden Blogseiten nicht mit Datum und Uhrzeit der Veröffentlichung angezeigt.

Persönliche Blogs vs. Business-Blogs

Obwohl Blogs ein Medium sein sollen, um Gedanken und Meinungen auszudrücken, können sie grob in zwei Kategorien eingeteilt werden: persönlich und beruflich.

Persönliche Blogs sind Hobby-Blogs, die Sie zur Erholung schreiben oder um Informationen zu teilen, von denen Sie glauben, dass Ihre Leser sie interessant finden könnten. Ein persönlicher Blogger muss nicht berücksichtigen, was die Leser in seinem Blog lesen möchten. 

Bei den meisten persönlichen Blogs richten sich die CTAs an Blog-Abonnements. Solche Blogs folgen möglicherweise nicht unbedingt einem bestimmten Thema zum Schreiben. 

Außerdem besteht für persönliche Blogs keine solche Verpflichtung, regelmäßig Inhalte zu schreiben und zu veröffentlichen, da sie ausschließlich zum Vergnügen erstellt werden. Sobald Sie anfangen, eine gute Menge an Traffic auf Ihr Blog zu bekommen, können Sie es monetarisieren und es in ein professionelles Blog verwandeln. 

Ein Business-Blog hingegen verfolgt ein bestimmtes Thema. Der Zweck eines Business-Blogs besteht darin, mehr Leads für ein Unternehmen zu generieren und zu versuchen, diese in Kunden umzuwandeln. Business-Blogs können Themen behandeln, die die Leser interessieren, ihre Schmerzpunkte ansprechen, Kundenerfolgsgeschichten teilen, Zusammenfassungsbeiträge veröffentlichen und Podcasts mit Branchenführern und Influencern erstellen.

Ein Business-Blog ist eine hervorragende Möglichkeit für Marken, im Internet entdeckt zu werden. Konsequente Blogging-Bemühungen können Unternehmen dabei helfen, in den SERPs einen guten Rang einzunehmen und von mehr Menschen gesehen zu werden. 

Vorteile des Business-Bloggings

Business-Blogs helfen, Kunden aufzuklären

Business-Blogging kann dazu beitragen, Ihr Publikum über Ihren Nischenmarkt aufzuklären und sein Interesse an Ihren Produkten und Dienstleistungen zu wecken. Sie können Ihren Blog nutzen, um Ihren Kunden einen Mehrwert zu bieten. Versuchen Sie nicht, Ihre Produkte oder Dienstleistungen in Ihrem Blog zu verkaufen. Halten Sie den Raum stattdessen frei von Verkaufs- oder Werbeinhalten und nutzen Sie ihn, um bestehende und potenzielle Kunden zu informieren.

Business-Blogs helfen bei der Beantwortung häufig gestellter Fragen

Wenn Sie ein Unternehmen führen, werden Sie auf einige häufig gestellte Fragen zu Ihrem Unternehmen stoßen. Anstatt solche Fragen einzeln zu beantworten, können Sie einen Blogbeitrag schreiben, der diese Fragen ausführlich behandelt, und die Leute auffordern, sie durchzugehen. 

Um die häufig gestellten Fragen in Ihrer Branche zu finden, können Sie sich den Abschnitt „People Also Ask“ von Google ansehen oder das AnswerthePublic-Tool verwenden. Dies gibt Ihnen eine gute Vorstellung von den häufigsten Fragen, die Menschen im Zusammenhang mit Ihrer Nische online suchen.

Blogging führt Suchmaschinen dazu, eine Website häufig zu indizieren

Wenn Sie einen Business-Blog betreiben, müssen Sie ihn regelmäßig mit neuen Inhalten aktualisieren, was Suchmaschinen dazu veranlasst, Ihre Website häufig zu indizieren und Ihre Online-Rankings zu verbessern. Wenn Ihre bestehenden Kunden neue Inhalte zum Lesen und Genießen erhalten, können Sie die Gelegenheit nutzen, um die Sichtbarkeit Ihrer Website zu erhöhen.

Bloggen fördert die Vordenkerrolle

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, für Ihre Blog-Beiträge zu recherchieren, genaue Informationen bereitzustellen und ausführlich über ein Thema zu sprechen, hilft Ihnen das, sich von Ihren Mitbewerbern abzuheben. Wenn Sie Ihr Fachwissen in Ihrem Nischenmarkt erweitern, werden die Leute Ihre Ansichten und Meinungen aufmerksam verfolgen und Sie als Vordenker in der Branche betrachten. Es verleiht Ihrem Unternehmen auch Vertrauenswürdigkeit und erhöht seine Glaubwürdigkeit. 

Ein weiterer Vorteil des Business-Bloggings ist, dass es dabei hilft, Backlinks von anderen Websites zu generieren. Eine gute Menge an eingehenden Links kann die SEO Ihrer Website verbessern, indem sie ihre Autorität verbessert und mehr Verkehr einbringt. Wenn andere Websites auf Ihre Blog-Inhalte verlinken, signalisiert dies Suchmaschinen wie Google die Autorität Ihrer Website und steigert ihr Online-Ranking.

Bloggen hilft bei der Nachfragegenerierung

Der erste Schritt der Leadgenerierung ist die Nachfragegenerierung. Unternehmen können ihre Blog-Posts nutzen, um Nachfrage rund um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu schaffen, indem sie ihre Funktionen und Vorteile mit dem Publikum teilen. Sobald das Publikum es interessant findet, wird es gespannt auf den Start warten.

Was ist ein Domainname?

Alle professionellen und geschäftlichen Blogs haben eindeutige Domänennamen, die den Zuschauern helfen, ihre Websites leicht zu identifizieren. Es ist die Adresse, die Sie in einen Browser eingeben, um eine bestimmte Website zu erreichen, z. B. www.yourblog.com, wobei „yourblog“ der Domänenname ist. 

Jeder Domainname hat ein Suffix wie .com, .gov, .info, .edu usw., das angibt, zu welcher Top-Level-Domain (TLD) er gehört. Ein Domainname kann gegen eine Gebühr von einem verifizierten Domainnamen-Registrar erworben werden. Sie müssen die Verfügbarkeit des Domainnamens prüfen, bevor Sie den Kauf tätigen. Die Mindestdauer, für die Sie einen Domainnamen für Ihr Blog kaufen können, beträgt ein Jahr, das auf zehn Jahre verlängert werden kann.

Was ist Blog-Hosting?

Neben dem Kauf des Domainnamens investieren professionelle Blogger auch in hochwertiges Webhosting. Das Hosten eines Blogs ist wie der Kauf eines Online-Raums, in dem ein Blog leben kann. Viele Hosting-Anbieter können Ihr Blog gegen eine geringe Gebühr hosten. 

Der Hosting-Service speichert alle Ihre Dateien, einschließlich Blog-Posts, Seiten, Videos und Bilder, auf seinem Server, von wo aus die Leute Ihr Blog im Web finden können. Mit einem selbst gehosteten Blog können Sie unbegrenzte Anpassungen genießen, auf eine Vielzahl von Plugins und Themen zugreifen und mit dem Blog-Layout und den Widget-Platzierungen spielen.

Kostenlos gehosteter Blog

Es gibt zwei Arten von Blog-Hosting-Diensten; kostenlos und selbst gehostet. Bei einem kostenlos gehosteten Blog werden alle Ihre Dateien auf dem Server der Blogging-Plattform gespeichert. Der Domänenname für solche Blogs erscheint im Web zusammen mit dem Namen der Blogging-Plattform, z. B. www.blogname.wordpress.com.

Wenn Sie möchten, dass der Name der Blogging-Plattform aus der URL Ihres Blogs entfernt wird, müssen Sie einen Domainnamen kaufen. Das Einrichten eines Blogs auf einer kostenlosen Blogging-Plattform ist ganz einfach. Sie müssen sich auf der Plattform registrieren, sich für einen Blognamen entscheiden, ein passendes Thema auswählen und mit dem Schreiben beginnen. Bei einer kostenlosen Blogging-Plattform haben Sie nur eingeschränkten Zugriff auf die Themen und können möglicherweise nicht auf die Plugins zugreifen, es sei denn, Sie wählen einen kostenpflichtigen Hosting-Plan.

Das Monetarisierungspotenzial für solche Blogs ist begrenzt, und Sie erhalten einen begrenzten Speicherplatz, da Sie sich für kostenloses Hosting entscheiden. Darüber hinaus können Sie am Ende Ihre gesamte Website verlieren, wenn Sie gegen eine ihrer Nutzungsbedingungen verstoßen.

Selbst gehosteter Blog

Für eine selbst gehostete Blogging-Plattform erhalten Sie maximale Vorteile, da Sie den Preis zahlen, um Ihre Website am Laufen zu halten. Ein selbst gehosteter Blog kann bis ins Mark angepasst werden, einschließlich Themen, Farben, Layout, Schriftart, Anzeigenplatzierung, Auswahl an Plugins und vielem mehr. 

Wenn Sie mit dem Bloggen Geld verdienen möchten, ist ein selbst gehosteter Blog die beste Wahl. Während kostenlose Blogs viele Geschäftsbedingungen festlegen, um eine Monetarisierung zu ermöglichen, können Sie nach Belieben werben und eine 100% ige Provision von einem selbst gehosteten Blog verdienen. 

Sie können Ihr selbst gehostetes Blog in Google Analytics integrieren, um detaillierte Einblicke in die Leistung Ihres Blogs zu erhalten, z. B. den monatlichen Datenverkehr, die Gesamtansichten, die Gesamtklicks, die Absprungrate und andere wichtige Messwerte. 

Ein weiterer Vorteil eines selbst gehosteten Blogs ist die Möglichkeit, eine persönliche E-Mail-Adresse mit Ihrem Blognamen einzurichten. Dadurch sieht Ihre E-Mail professionell aus und wirbt kostenlos für Ihren Blog. Falls Sie ein Blog mit dem Namen www.yourblog.com haben, sieht Ihre E-Mail-Adresse wie folgt aus: [email protected] 

Ein selbst gehosteter Blog kann besser für SEO optimiert werden, was die Sichtbarkeit und Reputation Ihrer Marke steigern kann. Sie können auch technische Unterstützung rund um die Uhr genießen, wenn Sie sich bei einem zuverlässigen Hosting-Anbieter für Ihr Blog anmelden, der Ihnen erspart, Zeit mit der Behebung technischer Störungen auf Ihrer Website zu verschwenden.

Können Sie ohne technisches Fachwissen bloggen?

Es ist möglich, ohne technisches Fachwissen mit dem Bloggen zu beginnen. Tatsächlich ist es eines der besten Dinge am Bloggen. Viele neue Blogger glauben, dass sie sich mit Webdesign und -programmierung auskennen müssen, um ein professionell aussehendes Blog zu entwickeln. Dies ist jedoch keine korrekte Annahme, da professionelles Bloggen erfordert, dass Sie gut darin sind, Inhalte zu schreiben und alles andere zu beherrschen. 

Blogging-Plattformen wie WordPress verfügen über einen WYSIWYG-Editor (What You See Is What You Get), in dem Sie die Vorschau der Benutzeroberfläche Ihres Blogs sehen können, während Sie daran arbeiten. Die Vorteile der Verwendung eines solchen Editors sind seine Benutzerfreundlichkeit, die Freiheit, den Blog ohne technisches Fachwissen zu gestalten, die Möglichkeit, Webseiten schnell zu erstellen, und die Möglichkeit, mit mehreren visuellen Elementen im Blog zu experimentieren.

Wenn Sie sich für ein selbst gehostetes Blog entscheiden, kümmert sich in der Regel der Hosting-Anbieter um alle technischen Aspekte Ihres Blogs. 

Top-Hosting-Anbieter der Welt

Einige der besten und vertrauenswürdigsten Hosting-Anbieter sind:

Hostgator

Hostgator ist der größte Anbieter von dedizierten, gemeinsam genutzten, Reseller- und VPS-Webhosting-Diensten. Hostgator wurde 2002 von Brent Oxley gegründet und hat eine breite Palette von Kunden auf der ganzen Welt, von Freiberuflern bis hin zu Fortune-500-Unternehmen. Es hostet über acht Millionen Domains auf der ganzen Welt, was ungefähr 1 % des weltweiten Internetverkehrs ausmacht. 

BlueHost

BlueHost ist ein weiteres Webhosting-Unternehmen, das bei Bloggern und Website-Eigentümern äußerst beliebt ist. Es hat seinen Hauptsitz in Utah, USA, und wurde 2003 von Matt Headon gegründet. Es gilt als einer der 20 besten Webhoster der Welt und hostet über zwei Millionen Domains. 

Los Papa

GoDaddy ist ein amerikanisches Webhosting-Unternehmen und ein Domain-Registrar. Es hat seinen Hauptsitz in Scottsdale, Arizona, und hat weltweit über 18 Millionen Kunden. Es wurde 1997 als Jomax Technologies von Bob Parsons gegründet. GoDaddy hat bisher über 78 Millionen Domainnamen verkauft. 

DreamHost

DreamHost ist ein Domainnamen-Registrar und Webhosting-Anbieter mit Sitz in Los Angeles. Dallas Bethune, Josh Jones, Michael Rodriguez und Sage Weil gründeten DreamHost im Jahr 1996. Das gemeinsam genutzte VPS und das dedizierte Hosting-Netzwerk bestehen aus Apache-, Nginx- und Lighttpd-Webservern, die auf dem Ubuntu-Betriebssystem ausgeführt werden. Es hat derzeit etwa vier Lakhs Kunden weltweit.

Hostinger

Hostinger ist ein weiterer beliebter Internet-Domain-Registrar und Webhosting-Anbieter. Es wurde 2004 von Balys Krikščiūnas gegründet und hat weltweit über 29 Millionen Nutzer. Hostinger verwendet Cloud-Webhosting-Technologie und bietet Hosting mit MySQL, FTP und PHP.

Welche Art von Blogging-Plattform ist die beste für Sie?

Es ist ratsam, mit einer kostenlosen Blogging-Plattform zu beginnen, wenn Sie das Bloggen als kreatives Ventil nutzen möchten. Mit einer kostenlosen Plattform müssen Sie sich keine Gedanken über die Einrichtung des Blogs und andere technische Details machen. Da für kostenloses Blog-Hosting keine Investitionen erforderlich sind, können Sie Ihr Blogging-Konto jederzeit deaktivieren oder Ihr Blog löschen. 

Wenn Sie jedoch über langfristiges Bloggen nachdenken, ist die Investition in ein selbst gehostetes Blog ideal für Sie. Dies gilt auch für Business-Blogs, die heutzutage ein fester Bestandteil der meisten Online-Unternehmen sind. Ein selbst gehostetes Blog gibt Ihnen die Freiheit, unbegrenzte Anpassungen vorzunehmen und aus Tausenden von Plugins und Themen für Ihr Blog auszuwählen.

Mit einem selbst gehosteten Blog können Sie beliebig viele Anzeigen auf Ihrer Website schalten und 100 % der Einnahmen daraus für sich behalten. Mit einem selbst gehosteten Blog können Sie auch andere Monetarisierungsmöglichkeiten erkunden, z. B. Affiliate-Marketing, gesponserte Posts und den Verkauf von Online-Kursen und E-Books.

Wenn Sie professionell sein und sich ernsthaft zum Bloggen verpflichten möchten, sollten Sie sich für einen selbst gehosteten Blog entscheiden. Die meisten Hosting-Anbieter bieten zusammen mit ihren kostenpflichtigen Hosting-Plänen eine SSL-Zertifizierung an, die Ihre Website sicher und vertrauenswürdig macht. Sie können auch jedes winzige Element Ihres Blogs steuern, das die Qualität der Benutzererfahrung bestimmt, z. B. das Vorhandensein von Popups, die Schriftgröße, die Größe der Schaltflächen, die allgemeine Benutzeroberfläche, die einfache Navigation usw.

Top Blogging-Plattformen im Jahr 2022

Im Folgenden liste ich die fünf besten Blogging-Plattformen auf, die sich hervorragend für alle eignen, die ihr eigenes Blog starten möchten. 

1. Wix

Wix ist eine der einfachsten Blogging-Plattformen, wenn Sie sofort loslegen möchten!

wix-blog-website-erstellen-plattform-beste-websites
Bildquelle: wix.com

Es ist eine großartige Wahl für Anfänger, die ihre vollwertige Website mit einem enthaltenen Blog starten möchten. 

Es sind keine Programmierkenntnisse erforderlich, um deine Website bei Wix einzurichten. Sie können Elemente einfach per Drag & Drop ziehen, um es zu erstellen. 

Wix hat zahlreiche Vorlagen zu bieten, die mit ein wenig Anpassung hier und da den Anforderungen der meisten Marken entsprechen.

Du kannst auch Wix Artificial Design Intelligence (ADI) verwenden, um deine Website einzurichten. Dazu müssen Sie einige Fragen zum Zweck Ihres Blogs beantworten, und Wix erstellt eine Website basierend auf Ihren Eingaben. 

Wenn Sie die Website jedoch selbst erstellen möchten, kann Wix ADI Ihnen dabei helfen, herauszufinden, welches Layout für Sie am besten geeignet ist, indem Sie eine Vorschau des Designs anzeigen, bevor Sie es fertigstellen.

Mit minimaler Konfiguration Ihrerseits können Sie in wenigen Minuten eine professionell aussehende Website erstellen. Mit der Wix Mobile App kannst du deinen Blog auch auf deinem Mobilgerät gestalten.

Wix kommt mit praktischen Tools, die dein Engagement mit deiner Zielgruppe erhöhen und dir helfen können, sinnvolle Gespräche in Bezug auf die Erreichbarkeit auszutauschen.

Wix bietet dir:

  • Führende SEO-Tools aus der Branche
  • Social-Media-Tools
  • Analytik
  • Nachplanung
  • 500 professionell gestaltete Vorlagen
  • HTML-Codes einbetten
  • Einfacher Bildeditor
  • Erweiterte Suche
  • Hinzufügen von Kategorien und Hashtags
  • Mitarbeiter

Wix bietet viel mehr als nur eine Blogging-Plattform. Wenn Ihr Hauptziel das Bloggen ist, dann ist ein kostenloses Wix-Konto genau das Richtige für Sie.

Ein kostenloses Wix-Konto ist wartungsfrei, da alles von Wix selbst gehostet und verwaltet wird. Es funktioniert gut auf kleinen Websites und bietet 500 GB Bandbreite. Ihre Website hat wixsite.com in der Webadresse, wenn Sie sich für ein kostenloses Wix-Konto entscheiden.

Ein paar Nachteile der Plattform sind die Wix-Anzeigen, die entfernt werden können, wenn Sie auf Premium upgraden. Wenn Sie auf Premium upgraden, erhalten Sie im ersten Jahr außerdem einen benutzerdefinierten Domainnamen kostenlos. In diesem Fall können Sie Alternativen von Wix in Betracht ziehen.

Im Allgemeinen bietet Wix 3 Arten von Premium-Plänen an: 

  • Webseiten
  • Business & E-Commerce und
  • Unternehmen. 

Der 14-Dollar-Combo-Plan eignet sich gut für den persönlichen Gebrauch, der bis zum 339-Dollar-VIP-Plan reichen kann. Der BIP-Plan bietet viel mehr Speicherplatz und Funktionen, um Ihre Marke auszubauen. 

Darüber hinaus beinhaltet der Preis das Webhosting, das in der Regel 10 US-Dollar pro Monat kostet. Der Business- und E-Commerce-Plan beginnt bei 23 $ pro Monat und ermöglicht Ihnen, Zahlungen online zu akzeptieren. Selbst für komplexe Websites ist der Einrichtungsprozess von Wix sehr einfach und benutzerfreundlich. 

Wix ist eine großartige Wahl für Einzelpersonen und kleine Unternehmen. Wix-Websites haben ein Limit von 100 Seiten, ausgenommen Blog-Beiträge. Wix bietet auch Unternehmenslösungen an, die bei 500 $ pro Monat beginnen.

Wix bietet eine 14-tägige kostenlose Testversion von Wix Premium an, oder Sie können so lange kostenlos auf der Plattform bloggen, wie Sie möchten. 

2. Squarespace

Squarespace ist eine weitere nützliche All-in-One-Website wie Wix. Seine ästhetisch überlegenen Vorlagen machen es zu einer großartigen Wahl für die Fotografie und das Design von Websites oder Websites, die sich auf Kunst beziehen.

squarespace-blog-website-erstellen-plattform-beste-websites
Bildquelle: squarespace.com

Die ordentliche und brillante Markenpräsentation auf Squarespace-Blogs lässt Sie glauben, dass jede Website von Profis entworfen wurde. In Wirklichkeit könnte es jemandes allererste Website sein.

Das Beste an der Nutzung einer Plattform wie Squarespace ist, dass jeder Nicht-Techniker eine voll funktionsfähige Website für sich selbst aufbauen kann, ohne professionelle Designer oder Entwickler einstellen zu müssen. 

Mit einem äußerst reaktionsschnellen Kundensupportsystem, das von der Plattform rund um die Uhr angeboten wird, können Sie während der Design- und Entwicklungsphase Ihrer Website oder später jederzeit um Hilfe bitten, die Sie benötigen. 

Squarespace passt irgendwie zwischen das, was Wix und WordPress zu bieten haben. Squarespace bietet etwas mehr Anpassungsoptionen als Wix, aber nicht so viele wie WordPress. 

Sie können mit verschiedenen Elementen Ihrer Website experimentieren, ohne sie nach jeder Änderung in der Vorschau anzeigen zu müssen. Wix bietet Ihnen einen Drag-and-Drop-Editor, sodass Sie sehen, was Sie bekommen. Um es abzurunden, Squarespace bietet Ihnen:

  • Kostenlose Blogging-Vorlagen
  • Eingebauter Post-Scheduler
  • Tags, Kategorien und hervorgehobene Beiträge
  • SEO- und Social-Media-Tools
  • E-Mail-Marketing-Tools
  • Eingehende Analysen
  • Mitwirkendenberechtigungen
  • Kompetenter Kundensupport
  • App

Add-Ons und Erweiterungen von Drittanbietern, die auf Squarespace verfügbar sind, sind in die Plattform integriert und erfordern keinerlei Wartung von Ihrer Seite. Es ist sehr einfach, Ihrem Squarespace-Blog E-Commerce-Funktionen hinzuzufügen. 

Einige Funktionen wie das Buchen von Terminen und das Erstellen und Verkaufen von Inhalten nur für Mitglieder können mit verschiedenen Tools von Squarespace in wenigen Minuten eingerichtet werden. Der Squarespace-Plan beginnt bei 12 $ pro Monat für eine Website und 18 $ pro Monat für E-Commerce. 

Der persönliche Plan eignet sich gut für Leute, die beabsichtigen, ihren eigenen Blog zu starten. Sie können umfangreiche Vorlagen, viele Funktionen und Zugriff auf verschiedene Tools und Tracking-Metriken genießen. 

Mit dem Businessplan können Sie Online-Zahlungen sicher akzeptieren, Reservierungen entgegennehmen und Produkte und Dienstleistungen verkaufen sowie mehrere Premium-Funktionen nutzen. Genießen Sie großartige Funktionen mit dem Businessplan ohne Wartung.

Wenn Sie auf höhere Pläne upgraden, können Sie auf mehr Tools zugreifen, um Ihren Webverkehr besser zu verstehen und zusätzliche E-Commerce-Funktionen zu nutzen. Egal für welchen Plan Sie sich entscheiden, die Erreichbarkeit des Squarespace-Kundensupports rund um die Uhr ist etwas, das jeder genießen kann. 

Squarespace arbeitet ständig daran, seine Benutzeroberfläche zu aktualisieren und der Plattform neue Funktionen hinzuzufügen. Es ist eine erstaunliche Wahl für Einzelpersonen oder kleine Unternehmen, die ihre eigene Website ohne professionelle Unterstützung einrichten möchten. Sie können Squarespace 14 Tage lang kostenlos testen und entscheiden, ob Sie es ausprobieren möchten. 

3. WordPress

WordPress ist eine der beliebtesten Blogging-Plattformen der Welt. Die Nutzung ist kostenlos und unterstützt mehrere Unternehmen auf der ganzen Welt.

wordpress-blog-website-erstellen-plattform-beste-websites
Bildquelle: wordpress.com

Laut einem aktuellen Bericht des Search Engine Journal wird WordPress von 64,2 % der Websites mit einem integrierten Content-Management-System (CMS) verwendet und bleibt führend auf dem CMS-Markt.

Es übertrifft andere Top-Blogging-Plattformen, darunter Wix und Squarespace, die sich jeweils einen Marktanteil von 3,4 % und 3 % sichern, aggressiv.

Während 33,1 % der Websites kein CMS verwenden, macht WordPress 43 % aller Websites und 64,2 % der Websites mit einem CMS aus.

In Kürze hat WordPress einen Vorschlag angekündigt, einen proaktiven Ansatz für Plugins von Drittanbietern zu verfolgen, um die Leistung und Sicherheit von Websites zu verbessern.

WordPress hostet Ihre Website und gibt Ihnen eine Subdomain. Aus diesem Grund schaltet die Plattform ihre eigenen Anzeigen auf Ihrer Website, es sei denn, Sie aktualisieren den Plan.

Alternativ können Sie die Plattform kostenlos auf WordPress.org herunterladen und auf einer von Ihnen gehosteten Website verwenden. Wenn Sie sich für einen von WordPress empfohlenen Host wie Bluehost entscheiden, wird der Gesamtpreis für das Hosten einer WordPress-Site im Vergleich zu anderen Hosting-Plattformen günstiger.

Beginnen Sie mit der Auswahl eines Themas. Auf WordPress stehen viele kostenlose Themes zur Auswahl. Das Design dient als Vorlage für Ihre gesamte Website. Sie können Ihrer Website weitere Funktionen hinzufügen; Sie können sich für mehrere WordPress-Plugins entscheiden, die Ihnen bei SEO, Website-Sicherheit, Newsletter-Abonnements und vielem mehr helfen. 

Da WordPress Open Source ist, arbeitet eine aktive Community ständig daran, neue Funktionen auf die Plattform zu bringen. Hier sind einige weitere Gründe, warum Menschen sich dafür entscheiden, auf WordPress zu bloggen:

  • Mehr als 50.000 Plugins, um Ihrer Website mehr Funktionalität hinzuzufügen
  • Tausende kostenlose und Premium-Designs zur Auswahl
  • Erweiterte Benutzerrollen und Berechtigungen
  • Eine riesige Community von Experten
  • Unendliche Designkontrolle
  • Der Gutenberg-Blockeditor
  • Starkes Medienmanagement

Wix und Squarespace bieten dir eine All-in-one-Plattform. Allerdings ist WordPress ein wenig anders; Hier ist die Plattform kostenlos und Sie können alles kaufen, was Sie zur Verbesserung Ihrer Website-Funktionalität benötigen. Sie können aus mehreren Premium-Plugins und Themen Ihrer Wahl wählen, wenn Sie Ihre Website nicht auf kostenlose Funktionen beschränken möchten. 

Dies ist besonders vorteilhaft für komplexe Websites, die viele Zusatzfunktionen erfordern. Während die Pflege solch komplexer Websites etwas schwierig sein kann, haben Sie am Ende einen Blog, der einzigartig ist im Vergleich zu dem, was Sie auf Plattformen wie Wix erstellen können.

Für Ihre tägliche Bearbeitung funktioniert WordPress wie ein Zauber. Der Gutenberg-Editor hat eine einfache Oberfläche, die es einfach macht, Ihren Blog zu entwickeln, zu arrangieren und zu verfeinern. Für alle mit begrenzten technischen Fähigkeiten ist das Erstellen eines benutzerdefinierten Blogs mit reichhaltigen Bildern und Videos in WordPress sehr einfach.

Die Kosten für die Verwendung von WordPress hängen in erster Linie davon ab, was Sie mit Ihrer Website machen möchten. Wenn Sie nur beim Bloggen bleiben möchten, müssen Sie nur für den Domainnamen und das Hosting bezahlen. Es gibt bereits kostenlose Plugins und Themes, die Sie verwenden können, oder Sie können in kostenpflichtige Optionen investieren.

Wenn Sie gerade erst mit Ihrem Blog beginnen, würde ich empfehlen, sich für ein Bluehost Shared Hosting für WordPress zu entscheiden, das bei 2,95 $/Monat beginnt. Sie erhalten einen kostenlosen Domainnamen für das erste Jahr, benutzerdefinierte Designs und automatische WordPress-Updates.

Der gesamte Vorgang ist recht einfach, die Einrichtung dauert nur wenige Minuten, und außerdem kümmert sich BlueHost auch um einen Teil der Wartung. 

4. Medium

Die meisten Blogging-Plattformen haben kein eingebautes Publikum, was bei Medium nicht der Fall ist. Sie müssen ein monatliches Abonnement bezahlen, um Artikel auf Medium lesen zu können. Ein Teil dieses Betrags geht an die Autoren, die zur Website beitragen.

medium-blog-website-erstellen-plattform-beste-websites
Bildquelle: medium.com

Wenn Sie dem kostenlosen Medium-Partnerprogramm beitreten, das zur Plattform beiträgt, können Sie Geld verdienen, wenn die Leute Zeit damit verbringen, Ihren Blog zu lesen. Sie können über jedes Thema schreiben und entdecken, worüber andere Autoren/Blogger in Ihrer Nische schreiben. Wenn Sie dem Partnerprogramm beitreten, werden Personen, die ähnliche Arten von Artikeln lesen, auch Ihre sehen. 

Es ist nicht ganz klar, wie Medium Ihre Inhalte für das Publikum kuratiert, was ein Nachteil für Blogger sein kann, die nicht genug Zugkraft auf der Plattform bekommen. Medium liefert jedoch nützliche Daten über Besucher, damit Sie verstehen, wie der Verkehr zu Ihren Inhalten kommt. 

Mit Medium müssen Sie sich nicht um Wartung und Hosting kümmern. Dies ist ein großer Vorteil für Blogger, die sich ausschließlich auf ihr Schreiben konzentrieren möchten. Wenn Sie nicht allzu scharf auf die Profit-Szene sind, dann ist Medium Ihre beste Plattform zum Bloggen.

Medium bietet Ihnen genügend Gestaltungsmöglichkeiten, aber nicht so viele wie Plattformen wie Squarespace. Sie können mit der Schriftart und dem Layout Ihres Blogs spielen und müssen sich keine Sorgen machen, dass unnötige Werbung Ihren Fluss blockiert. 

Mit Medium können Sie perfekt formatierte und ansprechende Blog-Posts ohne viel harte Arbeit genießen, was es zu einer stressfreien Blogging-Plattform macht. Medium bietet Ihnen kostenlos ein kuratiertes Publikum und ermöglicht es Ihnen, Ihre Beiträge auch in sozialen Medien zu teilen. 

Da Sie all diese Funktionen auf Medium genießen können, ohne einen Cent auszugeben, können Sie jederzeit mit dem Bloggen auf Medium beginnen und auch versuchen, damit zu verdienen. 

5. Blogger

Blogger ist eine großartige Plattform für gelegentliches Bloggen. Es gehört Google und hat die gleiche vereinfachte Benutzeroberfläche wie Gmail oder Chrome. Es ist eine kostenlose Plattform und bietet Ihnen Ihre eigene Subdomain. Ihre Webadresse sieht in etwa so aus wie example.blogspot.com.

blogger-blogspot-blog-website-erstellen-plattform-beste-websites
Bildquelle: blogger.com

Das Einrichten Ihres Blogger-Kontos dauert nur wenige Minuten und Sie müssen sich keine Gedanken über das Hosting, die Dateispeicherung und andere technische Probleme im Zusammenhang mit der Blogging-Plattform machen. Wenn Sie vorhaben, ein Marken-Blog zu erstellen und die Blogspot-Subdomain loszuwerden, kaufen Sie Ihre eigene benutzerdefinierte Domain von einem vertrauenswürdigen Registrar. 

Ich glaube, dass diese Plattform eine der besten ist, wenn es um persönliches Bloggen geht. Wenn Sie diese Plattform für geschäftliches Bloggen verwenden möchten, ist sie aufgrund ihrer eingeschränkten Funktionen möglicherweise keine ideale Wahl. Natürlich können Sie hier und da optimieren, aber Sie können nicht erwarten, dass Sie End-to-End anpassen. 

Im Vergleich zu anderen Blogging-Plattformen haben Sie auf dieser Plattform keine E-Commerce-Option. Außerdem ist die Vielfalt, die WordPress bietet, im Vergleich zu dieser Plattform viel größer. 

Sie können Ihre Blogger-Seite jedoch ganz einfach mit Google Adsense monetarisieren. Sie müssen ein Formular mit Ihren Daten und Zahlungsinformationen ausfüllen, woraufhin Blogger relevante Anzeigen in Ihrem Blog schaltet und Sie abhängig von der Anzahl der Besucher bezahlt.

Diese Einnahmen sind nicht großartig, besonders wenn Sie hoffen, sie zu Ihrer Haupteinnahmequelle zu machen. Trotzdem schadet ein bisschen Umsatz niemandem. Gesamt. Blogger ist vollgepackt mit wichtigen Funktionen wie:

  • Google-Integrationen
  • Google AdSense
  • Bildspeicherung mit Google Fotos
  • Einfacher Texteditor
  • Kostenlose SSL-Zertifizierung und Domain-Mapping

Blogger ist eine stressfreie Blogging-Plattform und ideal für alle, die das Geschichtenerzählen auf einer digitalen Plattform genießen möchten, ohne zu viel Zeit oder Ressourcen aufzuwenden. Wenn Sie nicht zu genau auf Ihre Blog-Ästhetik achten, ist Blogger auf jeden Fall einen Versuch wert. 

Im Gegensatz zu Wix und WordPress können Sie durch Funktionen wie dynamische Seiten und interaktive Inhalte keine einzigartigen Erlebnisse für Ihr Publikum kuratieren. Blogger-Vorlagen sind eintönig und fast alle Blogs auf dieser Plattform sehen identisch aus. Wenn Sie das nicht stört, können Sie loslegen.

Blogger ist eine der günstigsten Möglichkeiten, mit dem Bloggen zu beginnen, und das auch noch in einem traditionellen Blogformat. Wenn Sie nur Ihre Erfahrungen durch Bloggen teilen möchten, ist diese Plattform genau das, wonach Sie suchen sollten.

Welche Funktionen sollte eine gute Blogging-Plattform haben?

Sie können eine Blogging-Plattform auswählen, die eine dieser beiden grundlegenden Anforderungen erfüllt:

  1. Traditionelle Blogging-Sites
  2. Website-Builder mit Blogging-Funktion

Abhängig von Ihren Bedürfnissen ist eine dieser beiden Arten von Plattformen für Sie sinnvoller. 

Wenn Sie nach einer wartungsarmen Option suchen, um Ihre Geschichte zu teilen oder sich für eine Sache einzusetzen, ist eine traditionelle Blogging-Plattform vorzuziehen. 

Website-Builder bieten viel mehr als herkömmliche Blogging-Plattformen. Sie haben endlose Funktionen zu bieten, von denen einige mit einem Preis verbunden sind. Nun, es gibt mehrere Website-Builder auf dem Markt, aber für welchen Sie sich idealerweise entscheiden sollten, hängt von bestimmten Faktoren ab.

Lassen Sie mich Sie durch die Hauptkriterien führen, die ich im Hinterkopf behalte, wenn ich verschiedene Optionen abwägen möchte.

Kosten & Einnahmen

Für einige Blogger ist das Verdienen durch Bloggen möglicherweise nicht die Haupteinnahmequelle. Wenn Sie für Ihren Lebensunterhalt nicht auf Ihr Blog-Einkommen angewiesen sind, sind Plattformen wie Medium und Blogger eine gute Wahl. 

Beide Plattformen können kostenlos verwendet werden, und Sie müssen sich keine Gedanken über die Kosten für das Hosting Ihrer Website, das Webdesign oder die Online-Verfügbarkeit Ihres Blogs machen. Alles wird von den Anbietern abgewickelt.

Wix und WordPress bieten auch ihre kostenlosen Versionen an, aber mit Medium und Blogger müssen Sie keine Anzeigen von Drittanbietern auf Ihrer Website schalten. Tatsächlich können Sie mit Blogger Anzeigen schalten und das Geld für sich behalten. 

Medium bietet ein Partnerprogramm an, mit dem Sie Geld verdienen können, wenn Leute Ihre Blogbeiträge lesen. Die Teilnahme am Partnerprogramm ist absolut kostenlos und erfordert keine Anstrengung, um Ihre Posts zu den neuen Lesern zu bringen, die an Ihrer Blogging-Nische interessiert sein könnten. 

Wenn Sie geschäftlich bloggen und damit Geld verdienen, eines Ihrer Hauptziele ist, empfehle ich Plattformen wie Wix, WordPress und Squarespace. Die Premium-Funktionen dieser Plattformen sind nicht kostenlos, aber der angebotene Umfang ist endlos.

Diese Plattformen ermöglichen es Ihnen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen und Inhalte bereitzustellen, nachdem Sie sie hinter eine Paywall für die Mitgliedschaft gestellt haben. Die kostenlosen Versionen dieser Plattformen bieten keine E-Commerce-Funktionen. Trotzdem geben sie dir einen gewissen Einkommensspielraum.

Um es einfach auszudrücken: Je mehr Funktionen Sie Ihrer Website hinzufügen möchten, desto mehr kostet es Sie. Um sich zwischen den oben genannten kostenpflichtigen Plattformen zu entscheiden, schauen Sie sich an, wie sie ihre Dienste anbieten. Wählen Sie diejenige, die eine bessere Preisoption für Ihre Bedürfnisse bietet. 

Wix bietet Ihnen beispielsweise einen All-in-One-Plan an, der alles enthält, um Ihre Website zum Laufen zu bringen. Sie können je nach Ihren Anforderungen Pläne auswählen, die von einfachen Blogs bis hin zu E-Commerce-Websites reichen.

WordPress kann jedoch kostenlos heruntergeladen werden. Sie müssen für das Hosting bezahlen. Wix und Squarespace bieten Hosting als Teil ihrer Pläne an, indem sie den Preis in das Gesamtpaket aufnehmen.

Sie werden feststellen, dass ein separates Hosting ein viel besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, als es als Teil eines gebündelten Pakets zu erhalten. Mit WordPress haben Sie die Freiheit, Plugins und Themes Ihrer Wahl auszuwählen und für das zu bezahlen, was Sie bekommen, anstatt sich für ein Paket zu entscheiden, bei dem Sie möglicherweise nicht alles benötigen, was angeboten wird. 

Eine andere zu berücksichtigende Sache ist die Anzahl der Fotos, Videos und Grafiken, die Ihre Website haben wird. Wenn Ihre Website ressourcenintensive Funktionen benötigt, die Sie automatisch für alle Einstiegspläne disqualifizieren, die diese Plattformen möglicherweise anbieten. 

Wenn Sie sich dennoch für solche Pläne entscheiden, wirkt sich dies möglicherweise auf die Ladezeit Ihrer Website aus, wenn der Datenverkehr zunimmt.

Branding & Anpassung

Wenn Ihr Blog Teil Ihrer Marke ist, müssen Sie einige ernsthafte Überlegungen anstellen. Wenn Sie sich für kostenlose Optionen entscheiden, die die Blogging-Plattformen anbieten, kann dies Ihre Kontrolle über den Branding-Teil einschränken.

Wix und WordPress bieten ihre Freemium-Pläne an, indem sie ihre eigenen Anzeigen auf Ihrer Website schalten. Sie können nicht kontrollieren, welche Anzeigen sie auf Ihrer Website schalten, und Sie können auch keine Einnahmen aus solchen Anzeigen erzielen. Nun, das sollte kein Problem für jemanden sein, der für ein Hobby bloggt, aber wenn es um einen Business-Blog geht, auf keinen Fall!

Blogger und Medium schalten keine Anzeigen. Wenn Sie also eine Plattform suchen, um Ihr Unternehmen durch Bloggen zu fördern, beginnen Sie mit einem dieser beiden. Um Ihre Marke aufzubauen, benötigen Sie auch einen eigenen Domainnamen. Kostenlose Blogs geben Ihnen nur eine Subdomain mit dem Firmennamen in Ihrer Webadresse. Beispielsweise hat jede Website auf Blogger die Adresse ihrbenutzername.blogspot.com. Sie können Ihren eigenen Domänennamen kaufen, wenn Sie eine professionelle Website erstellen möchten. Dies hilft auch Suchmaschinen, die richtigen Personen auf Ihre Website umzuleiten. Wix und Squarespace bieten einen kostenlosen Domainnamen für ein Jahr an, sodass Sie 365 Tage lang nicht nach anderen Hosting-Anbietern suchen müssen.

Wenn Sie sich für WordPress mit Bluehost-Hosting anmelden, erhalten Sie außerdem ein Jahr lang einen kostenlosen Domainnamen. Es beginnt bei weniger als 3 US-Dollar pro Monat, was meiner Meinung nach ein Schnäppchen ist. 

Gestaltungsfreiheit

Blogger und Medium bieten nützliche Tools zum Erstellen, Organisieren und Teilen von Beiträgen. Die Premium-Blogging-Plattformen geben Ihnen viel Kontrolle und Flexibilität, sodass Sie Ihren Blog vollständig an Ihre Marke anpassen können.

Für neue Benutzer ist Wix großartig, da Sie alles, was Sie in Ihr Website-Layout aufnehmen möchten, per Drag-and-Drop ziehen müssen. Squarespace ist auch in puncto Design großartig. Es ist vielleicht etwas komplexer als Wix für Erstbenutzer, aber es bietet eine große Kontrolle darüber, wie Ihr Blog aussieht.

Wenn Sie jedoch die Freiheit zum Erstellen wünschen, wählen Sie WordPress jeden Tag gegenüber anderen Plattformen. 

Wartungsanforderungen

Wie viel Zeit können Sie für die Pflege Ihres Blogs aufwenden? Diese Frage stellen sich viele Blogger und auch Unternehmen nicht, bevor sie einen Blog starten. 

Diejenigen, die ein praktisches Blog-Erlebnis wünschen, werden Medium und Blogger mögen. Abgesehen davon, dass Sie Ihre Beiträge auf diesen Plattformen veröffentlichen, müssen Sie sich keine Gedanken über Wartungsarbeiten machen.

Wix und Squarespace sind auch nah dran, wenn es um die Pflege von Blogs geht. Diese Plattformen hosten Ihren Blog, verwalten SSL-Zertifikate und kümmern sich um alles, was mit der Site-Sicherheit und der Backend-Arbeit zu tun hat. 

Bei WordPress müssen Sie die von Ihnen verwendeten Plugins und Themes von Zeit zu Zeit aktualisieren. Wenn Sie WordPress mit Bluehost-Hosting erhalten, reduziert es die Kopfschmerzen beim Hosten Ihrer Website und bietet Ihnen außerdem den Vorteil, ein Jahr lang einen kostenlosen Domainnamen zu genießen. Bluehost kümmert sich um die grundlegende Wartung Ihrer WordPress-Site. 

Tools zum Wachsen Ihres Publikums

Einer der Hauptgründe, warum ich diese fünf Blogging-Plattformen empfohlen habe, ist, dass sie es Ihnen alle erleichtern, sich mit Ihrem Publikum zu verbinden. 

Kostenlose Plattformen wie Blogger analysieren ebenfalls Ihren Website-Traffic und teilen Ihnen mit, wie Besucher auf Ihre Website gelangt sind. Verbinden Sie Google Analytics, um besser zu verstehen, was passiert.

Medium hat ein eingebautes Publikum von bezahlten Lesern. Wenn Sie dem Partnerprogramm von Medium beitreten, kuratiert die Plattform Inhalte für Leser, die an Themen interessiert sind, die Ihrer Nische ähneln. Darüber hinaus ist es auch ziemlich einfach, Ihre Beiträge von Medium in sozialen Medien zu teilen.

Wenn Sie sich für die Premium-Funktionen einer beliebigen Plattform entscheiden, erhöht sich die Qualität und Vielfalt Ihres Wachstumsfeatures entsprechend. Squarespace bietet kostenlose Tools für E-Mail-Kampagnen, mit denen Sie Ihre Liste erstellen können. Sie können sogar Premium-E-Mail-Marketing-Tools hinzufügen, um den Prozess des Versendens von E-Mails an Tausende von Kunden zu automatisieren. 

Mit Wix können Sie die Leistung Ihres Blogs auf dem Dashboard überwachen. Es gibt Integrationen mit Google Analytics und UberSuggest, die Ihnen helfen könnten zu verstehen, wie Sie die SEO in Ihrem Blog verbessern und mehr Traffic erzielen können. 

Mit WordPress können Sie verschiedene Plugins verwenden, um Ihre Zielgruppe besser kennenzulernen und den Traffic auf Ihrer Website zu steigern. Die Quintessenz ist, dass Sie keine Blogs schreiben und automatisch erwarten können, dass die Leute sie verstehen. Um Ihren Traffic zu steigern, müssen Sie verschiedene Techniken wie soziale Medien und andere Kanäle kombinieren. 

WordPress vs. Blogspot vs. Mittel Vs. Wix vs. Squarespace: Was ist besser für SEO?

Aus SEO-Sicht bieten einige Blogging-Plattformen bessere Möglichkeiten zur Optimierung als andere. Wenn Sie ein Unternehmen führen, sollten Ihre Blogging-Aktivitäten in der Lage sein, Traffic und Einnahmen auf Ihre Website zu bringen, was nicht möglich ist, es sei denn, Sie optimieren Ihre Blog-Inhalte mit SEO. 

Zunächst einmal ist Medium nicht so gut für SEO. Es hat eine hohe Domain-Autorität, die es einigen Benutzern ermöglicht, einen Anstieg ihres Traffics zu sehen, indem sie ihre Blogs auf Medium veröffentlichen. Mit Medium können Sie jedoch keine strukturierten Metadaten implementieren oder über ein erweitertes Analysetool verfügen. Wenn Sie sich jedoch dafür entscheiden, auf WordPress zu bloggen, können Sie mehrere Plugins verwenden, die die SEO Ihrer Website verbessern können. Tools wie Yoast SEO und Monster Insights sind sehr nützlich, um Menschen mit begrenzten SEO-Kenntnissen dabei zu helfen, ihre Website zu optimieren, um bei Google einen hohen Rang einzunehmen. 

Blogspot bietet Benutzern auch SEO-Möglichkeiten, ist jedoch im Vergleich zu WordPress begrenzt. Wenn Sie Geld verdienen möchten, ist Blogger möglicherweise nicht die ideale Wahl für Sie. Mit Blogger können Sie nur eingeschränkte Funktionen nutzen und haben daher auch nur eine begrenzte Kontrolle über die Online-Sichtbarkeit. 

Squarespace ist ein ausgezeichneter Website-Builder für Vorlagen und Design. Wenn es um SEO geht, ist es jedoch nicht sehr bekannt. Die von Squarespace angebotenen SEO-Tools sind sehr hilfreich für jemanden mit SEO-Vorkenntnissen. Bei kluger Verwendung kann die Palette der von dieser Plattform angebotenen SEO-Tools Ihren Website-Traffic wirklich ankurbeln und Ihnen helfen, auf der obersten Seite von Google zu ranken.

Wix war lange Zeit dafür bekannt, nicht die beste Plattform für SEO zu sein. Wenn Sie jedoch genau hinsehen, ist die Plattform in Bezug auf SEO nicht ganz schlecht, obwohl es einige wichtige Funktionen gibt, die diese Plattform im Vergleich zu Plattformen wie WordPress möglicherweise nicht bietet. Wix bietet eine schnelle Indizierung und einen einfachen Verbindungsaufbau mit der Google Search Console. Der Seitenersteller von Wix führt jedoch manchmal zu übermäßigem Aufblähen des Codes, was zu langsamen Ladezeiten führt.

Häufig gestellte Fragen zur Blogging-Plattform

Was sind einige der besten Blogging-Plattformen?

Squarespace, Blogger, WordPress, Wix und Medium.

Welche Funktionen der Blogging-Plattform sollte ich berücksichtigen?

Berücksichtigen Sie die Benutzerfreundlichkeit, die Plattformsicherheit, den Kundensupport, Plugins und andere spezifische Funktionen, nach denen Sie suchen.

Wie gestalte ich meinen Blog?

Die meisten Blogging-Plattformen bieten gebrauchsfertige und anpassbare Vorlagen, Themen und Designs, die Sie aus dem Backend im CMS auswählen und gemäß Ihren Markenanforderungen verwenden können. 

Haben alle Blogging-Plattformen SEO?

Die meisten Blogging-Plattformen haben Plugins, die Ihnen bei der SEO Ihrer Website helfen. Aber auch beim Bloggen sind grundlegende SEO-Kenntnisse hilfreich.

Wenn Sie immer noch verwirrt sind, was die beste Blogging-Plattform für Ihr Unternehmen angeht, empfehle ich Ihnen, die unten genannten Plattformen zu besuchen und ihre Blogs zu lesen, um die von ihnen angebotenen Funktionen im Detail zu verstehen. 

  • Wix – Am besten zum Starten eines funktionalen Blogs ohne viel technisches Fachwissen
  • Squarespace – Am besten für professionell aussehende Blogs mit atemberaubenden Designs. 
  • WordPress – Am besten zum Erstellen eines hochgradig anpassbaren und einzigartigen Blogs
  • Medium – Am besten, um Leser mit minimalem Aufwand zu erreichen
  • Blogger – Am besten für persönliches Bloggen/Schreiben für ein Hobby

Spielt CMS eine Rolle für ein höheres Ranking bei Google?

Wie Googles Suchmaschinen-Befürworter John Mueller es ausdrückt, sucht die Suchmaschine nicht nach einem CMS, um Websites anders zu behandeln.

Aber andererseits meint er auch, dass alle Mainstream-CMS-Systeme Seiten erstellen können, die bei der Suche gut funktionieren.

Ein Content-Management-System ist also keine Notwendigkeit, sondern eine Wahl für jeden Blog. 

Wenn die Optimierung Ihres Blogs für Suchmaschinen jedoch Ihre Priorität ist, benötigen Sie bestimmte SEO-Tools und Plugins, die ein CMS bieten muss.

Wie wähle ich eine bestimmte Nische für das Bloggen aus?

Die Wahl einer Nische für Ihren Blog ist nicht so schwer, wie Sie denken. Das Vorhandensein unzähliger Blogs im Internet kann Sie verwirren, wenn es darum geht, eine bestimmte Nische aufzugreifen. Wenn Sie jedoch Schritt für Schritt vorgehen, um Ihre Blogging-Nische auszuwählen, dauert es nur ein wenig, bis Sie mit der Auswahl vertraut sind. So können Sie damit fortfahren.

Schritt 1: Betrachten Sie Ihre Interessengebiete

Nehmen Sie einen Stift und Papier und notieren Sie sich eine Liste mit Themen, die Sie interessieren. Kümmern Sie sich nicht darum, wie albern oder wie ernst Ihr Thema klingt; Listen Sie sie einfach so lange auf, bis Sie mindestens mehr als fünf bis sechs Themen in der Hand haben.

Schritt 2: Analysieren Sie Ihre Expertise in diesen Themen

Wenn Ihre aufgelisteten Themen zu mehr als einer Nische gehören, analysieren Sie sie und prüfen Sie, ob Sie ausführlich über diese Themen sprechen können. Versuchen Sie auch herauszufinden, ob Sie regelmäßig gerne darüber diskutieren und über gute Kenntnisse verfügen. Wählen Sie Nischen aus, von denen Sie sich wohler fühlen.

Schritt 3: Führen Sie Marktforschung durch

Wenn Sie möchten, dass Ihr Blog von vielen Menschen gesehen wird, ist dieser Schritt von entscheidender Bedeutung. Tatsächlich müssen alle professionellen und geschäftlichen Blogger Marktforschung betreiben, bevor sie eine Nische für das Bloggen in die engere Wahl ziehen. 

Wenn Sie in der Freizeit bloggen, sollte Ihnen die Wahl einer profitablen Nische egal sein, aber wenn Sie mit dem Bloggen Geld verdienen möchten, müssen Sie sich für eine profitable Nische entscheiden.

Wenn Sie sich für beliebte Nischen wie Technologie, Essen, Schönheit und Gesundheit entscheiden, müssen Sie sich viel Mühe geben, um Ihren Blog zu etablieren. Diese breiten Kategorien sind hart umkämpft, da Tausende von Bloggern bereits darüber schreiben. 

Wenn Sie auffallen möchten, versuchen Sie, spezifischer zu sein, indem Sie beispielsweise in Ihrem Food-Blog nur über vegetarische Küche bloggen oder sich in Ihrem Gesundheits-Blog nur auf Yoga konzentrieren. Bevor Sie sich für eine bestimmte Sub-Nische entscheiden, erkunden Sie Google Trends, um herauszufinden, ob es sich schon lange um ein Trendthema handelt. 

Jedes immergrüne Thema wird einen guten Suchtrend haben. Wenn Sie sich jedoch für Themen entscheiden, die saisonspezifisch sind oder auf ein besonderes Ereignis abzielen, z. B. ein Blog zu US-Wahlen oder ein Blog zu Filmpreisen, können Sie nicht erwarten, dass es das ganze Jahr über Traffic erhält.

Schritt 4: Nischen nach Rentabilität filtern

Um die Rentabilität der von Ihnen ausgewählten Nische zu überprüfen, versuchen Sie herauszufinden, ob Werbetreibende ihr Geld in AdWords investieren, um Produkte oder Dienstleistungen in dieser Nische zu bewerben. Wenn genügend Anzeigen für diese bestimmte Produktkategorie geschaltet werden, können Sie sicher sein, dass Sie sich für eine profitable Nische entschieden haben.

Schritt 5: Bestimmen Sie die Konkurrenz auf dem Markt

Der letzte Schritt zur Fertigstellung Ihrer Blogging-Nische besteht darin, verwandte Schlüsselwörter einzugeben, um die Konkurrenz zu überprüfen. Sie können zum Adwords Keyword Planner gehen und ein Keyword aus Ihrer gewünschten Nische eingeben, um das durchschnittliche monatliche Suchvolumen und die Konkurrenz zu sehen. Sie können den Schritt mit verschiedenen Keywords aus Ihrer Nische wiederholen und diejenigen mit hohen durchschnittlichen monatlichen Suchanfragen, aber geringer Konkurrenz in die engere Wahl ziehen. 

Schritt 6: Abschließen und mit dem Bloggen beginnen

Listen Sie abschließend die drei wichtigsten Keywords aus der Keyword-Recherche im vorherigen Schritt auf und legen Sie eine Nische fest, über die Sie bloggen können. Sobald Sie die Nische fertiggestellt haben, können Sie einen Blog starten. 

Wie starte ich einen Blog?

Das Starten eines Blogs ist sehr einfach. Es ist ein schrittweiser Prozess, der nicht länger als eine Stunde dauern sollte, um die gesamte Einrichtung abzuschließen. Sobald die Einrichtung abgeschlossen ist, können Sie mit dem Bloggen beginnen. 

Schritt 1: Wählen Sie eine Blogging-Plattform

Wir haben die beiden Arten von Blogging-Plattformen bereits in den vorherigen Abschnitten dieses Artikels behandelt. Abhängig von Ihren Zielen müssen Sie sich für eine kostenlose Blogging-Plattform oder eine selbst gehostete Blogging-Plattform entscheiden. 

Bei einer kostenlosen Plattform wie WordPress.com können Sie direkt auf die Website gehen und sich mit Ihrer E-Mail-ID und Ihrem Passwort anmelden. Bei einem selbst gehosteten Blog müssen Sie zuerst den Domainnamen registrieren und sich dann bei einem Hosting-Anbieter anmelden.

Schritt 2: Wählen Sie einen Domainnamen und einen Hosting-Provider

Der zweite Schritt zum Starten eines selbst gehosteten Blogs ist die Auswahl eines Domainnamens. Sie müssen sich bei der Registrierungsstelle für Domainnamen über die Verfügbarkeit Ihres Domainnamens erkundigen. Bei der Auswahl eines Domainnamens für Ihr Blog ist es besser, beliebte Erweiterungen wie dot com, dot org und dot net zu verwenden.

Wählen Sie einen Domainnamen, der Ihre Blog-Nische klar widerspiegelt, entscheiden Sie sich für einen kurzen Domainnamen, der leicht zu lesen und zu merken ist, und vermeiden Sie die Verwendung von Zahlen und Sonderzeichen in Ihrem Domainnamen. 

Nachdem Sie Ihren Domainnamen registriert haben, wählen Sie einen Hosting-Plan für Ihr Blog aus. Langfristige Hosting-Pläne sind im Allgemeinen billiger als kurzfristiges Hosting, also überlegen Sie sorgfältig, bevor Sie sich für eines entscheiden. Viele Hosting-Anbieter bieten mit ihrem Hosting-Paket eine kostenlose Registrierung von Domainnamen an, was wiederum ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis darstellt. 

Die meisten Blogger, die mit ihrem Blog beginnen, entscheiden sich für Shared-Hosting-Pläne, da dies eine der wirtschaftlichsten verfügbaren Selbsthosting-Optionen ist. Sie müssen immer einen zuverlässigen Hosting-Anbieter einem günstigeren vorziehen, da Sie nicht möchten, dass Ihre Dateien und andere wichtige Informationen kompromittiert werden. Sie müssen auch ein SSL-Zertifikat für Ihr Blog erwerben, um es zu sichern.

Schritt 3: Wählen Sie ein Thema

Sobald Sie Ihren Domainnamen registriert und einen Hosting-Plan gekauft haben, müssen Sie am Blog-Layout arbeiten, indem Sie ein geeignetes Thema auswählen. Websites wie WordPress bieten Tausende von kostenlosen und Premium-Designs zur Auswahl. Je nach Bedarf können Sie eines auswählen und in Ihrem Blog aktivieren.

Entscheiden Sie sich bei der Auswahl eines Designs immer für ein ansprechendes Design, das mit mehreren Geräten kompatibel ist. Wählen Sie kein Thema, das sehr überladen aussieht oder unnötige Elemente enthält, da dies die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website beeinträchtigen oder Ihre Besucher daran hindern kann, Ihre Inhalte zu lesen.

Schritt 4: Wählen Sie die erforderlichen Plugins aus

Wenn Sie einen Blog auf WordPress haben, können Sie neben dem Thema auch Plugins für Ihren Blog auswählen. Plugins sind spezielle Software, die entwickelt wurde, um die Funktionalität einer WordPress-Seite zu erweitern. Plugins gibt es in kostenlosen und Premium-Versionen, und Sie können die für Ihren Blog am besten geeigneten auswählen.

Es gibt einige WordPress-Plugins, die jeder Blogger in seinem Blog installieren muss, z. B. ein Sicherheits-Plugin zum Erkennen von Malware und Spam, ein Antiviren-Plugin zum Schutz Ihres Blogs vor Viren und zum Erkennen des Vorhandenseins schädlicher Plugins in Ihrem Blog, das Yoast SEO-Plugin Kümmern Sie sich um die SEO Ihrer Website, ein Social-Media-Plugin für einfaches Teilen in sozialen Netzwerken und ein Kommentar-Plugin wie wpDiscuz, um das Kommentieren in Ihrem Blog zu verbessern.

Schritt 5: Starten Sie das Bloggen

Sobald Sie das Thema und die erforderlichen Plugins eingerichtet haben, ist es an der Zeit, mit dem Schreiben Ihres ersten Beitrags zu beginnen. Wählen Sie zunächst ein tolles Thema, fügen Sie eine attraktive Überschrift hinzu und beginnen Sie mit dem Schreiben des Blogbeitrags. Suchen Sie nach Vorschlägen, die das Yoast SEO-Plugin zur Verbesserung der SEO anbietet, überarbeiten Sie den Inhalt und klicken Sie auf „Veröffentlichen“.

Schritt 6: Teilen und bewerben

Wenn Sie mit dem Bloggen beginnen, können Sie nicht erwarten, dass die Leute Ihre Blog-Posts automatisch lesen. Sie müssen Ihre Beiträge über die richtigen Kanäle teilen und sie so weit wie möglich bewerben. Um das Bewusstsein für Ihr Blog zu schärfen, folgen Sie anderen Blogs in Ihrer Nische und geben Sie wertvolle Kommentare zu ihren Posts ab. 

Nutzen Sie das volle Potenzial von Social Media und entdecken Sie Online-Gruppen, in denen Sie regelmäßig für Ihre Blog-Beiträge werben können. Beteiligen Sie sich aktiv an Twitter-Diskussionen in Bezug auf Ihre Nische und bauen Sie eine gute Beziehung zu anderen Bloggern in Ihrer Branche auf, um zusätzliche Unterstützung und Anerkennung zu erhalten.

Wie optimiert man einen Blog für SEO?

Die Optimierung eines Blogs für SEO ist unerlässlich, um seine Online-Rankings zu verbessern und mehr Traffic zu erzielen. 

Keyword-Recherche durchführen

Die Durchführung einer Keyword-Recherche ist die Grundlage jeder SEO-Optimierung. Die Vorteile der Keyword-Recherche sind vielfältig. Erstens hilft es Ihnen zu verstehen, wonach Benutzer suchen. Zweitens hilft es Ihnen, in Suchmaschinen einen hohen Rang einzunehmen, wenn Sie in Ihren Inhalten auf Schlüsselwörter abzielen. 

Es gibt viele SEO-Tools wie Google Keyword Planner, Ahrefs und Moz Keyword Planning Tool, die Ihnen helfen können, die besten Keywords für Ihr Thema zu finden. Die besten Keywords für Ihr Blog sind diejenigen mit hohem Suchvolumen, aber geringer Konkurrenz. Versuchen Sie, Long-Tail- und LSI-Keywords genügend Bedeutung beizumessen. 

Sie müssen auch bei der Keyword-Platzierung sehr strategisch vorgehen. Sie müssen so hinzugefügt werden, dass sie dem natürlichen Fluss des Inhalts entsprechen. Sie sollten auf keinen Fall versuchen, Keywords in Ihren Inhalt zu stopfen. 

Fügen Sie ein geeignetes H1-Tag hinzu

Das H1-Tag ist der Titel Ihres Blog-Beitrags, der angezeigt wird, wenn jemand Ihren Blog-Beitrag ansieht. Das H1-Tag teilt den Suchmaschinen sowie Ihren Lesern mit, worum es bei Ihren Inhalten geht. Das H1-Tag ist das wichtigste Tag auf einer Website. Es sollte ein Long-Tail-Keyword enthalten, um in SERPs zu ranken.

Ihr H1-Tag sollte für jeden Blogbeitrag eindeutig sein. Stellen Sie außerdem sicher, dass es überzeugend aussieht und die Aufmerksamkeit der Benutzer auf sich zieht. Das H1-Tag sollte das in Ihrem Blog-Beitrag behandelte Thema klar vermitteln und muss 20-70 Zeichen lang sein. 

Strukturieren Sie Ihren Beitrag mit Unterüberschriften

Das Hinzufügen von Unterüberschriften zu Ihren Inhalten hilft dabei, Ihrem gesamten Blogbeitrag eine solide Struktur zu verleihen. Wenn Sie sie verwenden, können Sie Ihre Inhalte in kleinere Abschnitte unterteilen und es den Leuten erleichtern, ihnen zu folgen. Unterüberschriften dienen auch als Leitfaden für Ihren gesamten Inhalt und sagen den Lesern, was sie in jedem Abschnitt des Inhaltsstücks erwarten können. Wenn ein Leser nur einen Teil Ihrer Inhalte lesen möchte, kann er dies problemlos tun, wenn Sie ihn in passende Unterüberschriften strukturieren.

Um die richtigen internen Links in Ihrem Blog zu implementieren, müssen Sie genügend Blog-Posts und -Seiten erstellen. Sobald Sie eine anständige Menge an Blog-Posts haben, können Sie diese Posts miteinander verlinken, damit die Leser gut auf Ihrer Website navigieren und mehr Inhalte entdecken können.

Sie müssen auch sicherstellen, dass die internen Links für das von Ihnen behandelte Blog-Thema relevant sind. Wenn Sie beispielsweise einen Beitrag darüber geschrieben haben, was SEO ist, können Sie einen internen Link zu einem verwandten Thema hinzufügen, z. nicht sehr relevant sein. 

Interne Links sind unerlässlich, da sie Google helfen, die Seitenstruktur zu verstehen und den Linkjuice zu verbreiten. Auf diese Weise versteht Google, welche Blog-Posts und Seiten gegenüber anderen zu bewerten sind. 

Die richtige interne Verlinkung trägt auch dazu bei, Ihre gesamten Seitenaufrufe zu steigern und die Absprungrate auf Ihrer Website zu reduzieren, da die Leute tendenziell mehr Zeit damit verbringen, Ihre Links zu erkunden. Darüber hinaus hilft die interne Verlinkung Suchmaschinen-Bots, Seiten zu crawlen und zu indizieren, die tief auf Ihrer Website platziert sind. 

Fügen Sie Bilder und Videos hinzu

Visuelle Elemente können einen großen Unterschied zu Ihren Blog-Beiträgen machen. Visuelle Inhalte wie Bilder, Videos und Infografiken sind leicht verständlich, auffällig und natürlich attraktiver als geschriebene Inhalte. Wenn Sie Ihren Blogbeiträgen visuelle Elemente hinzufügen, hilft dies, das Thema, das Sie diskutieren, zu vereinfachen. 

Visuelle Inhalte bleiben leichter im Gedächtnis, da sie das Gedächtnis des Benutzers nachhaltig prägen. Visuelle Elemente führen zu mehr Leads und steigern auch die Conversions. Visuelle Inhalte erhalten mehr Social Shares und Backlinks, weil sie Botschaften sehr einfach vermitteln können.

Sie können geschriebene Inhalte sehr einfach in visuelle Inhalte umwandeln. Wenn Sie einen Blogbeitrag haben, der viel Traffic erhält, können Sie den Inhalt zu einer schönen Infografik zusammenstellen oder ein kleines Video dazu erstellen. Dies wird zu einem erhöhten Engagement führen. 

Alternativtext zu Bildern hinzufügen

Jetzt, da Sie wissen, wie wichtig visuelle Elemente in Ihrem Blog sind, wollen wir der Optimierung visueller Elemente für SEO-Vorteile einen Schritt näher kommen. Ein sehr häufiges visuelles Element, das Menschen in ihren Blogs verwenden, sind Bilder. Blogger verbringen viel Zeit damit, die besten Bilder für ihre Blog-Posts zu kuratieren, scheitern aber daran, sie für SEO zu optimieren. Um ein Bild für SEO zu optimieren, müssen Sie ihm einen Alt-Text geben. Es ist eine Beschreibung des Bildes auf Ihrer Website. 

Alt-Text ist von entscheidender Bedeutung, da Suchmaschinen keine Bilder auf Ihrer Website erkennen können. Sie lesen sie als Klartext, und daher müssen Sie ihnen eine angemessene Beschreibung geben. Es ist auch für Menschen mit Sehbehinderungen nützlich und verwendet Bildschirmlesegeräte, um Ihre Inhalte zu lesen. Alt-Text hilft Ihren Bildern auch dabei, für bestimmte Schlüsselwörter zu ranken und zu erscheinen, wenn Bilder für langsame Websites nicht geladen werden können. 

Wählen Sie eine einfache Permalink-Struktur

Ein Permalink ist eine dauerhafte URL, die auf einen Blogbeitrag oder eine Webseite verweist. Eine gute SEO-Praxis besteht darin, eine einfache URL- oder Permalink-Struktur zu wählen, der die Leute leicht folgen können. Es gibt verschiedene Arten von Permalink-Strukturen, denen Sie folgen können. Die einfachste kommt mit der Blog-URL, gefolgt vom Slug, wie z. B. www.mysite.com/my-content. 

Standardmäßig sind WordPress-Permalinks nicht SEO-freundlich. Daher müssen Sie sie bearbeiten und lesbar und SEO-freundlich machen. Sie können dies tun, indem Sie Ihr Ziel-Keyword in den Slug einfügen. Wenn Sie den Slug hinzufügen, verwenden Sie einen Bindestrich (-), um jedes Wort zu trennen. Vermeiden Sie das Hinzufügen von Stoppwörtern, um die URL so kurz wie möglich zu halten.

Um eine geeignete Permalink-Struktur in WordPress auszuwählen, gehen Sie zu Einstellungen>Permalinks und entscheiden Sie, ob Sie eine einfache Struktur verwenden oder Elemente wie Tag der Veröffentlichung, Datum der Veröffentlichung, Kategoriename usw. hinzufügen möchten. Sie haben auch die Freiheit zu bauen Ihre offene benutzerdefinierte URL, aber Sie müssen darauf achten, dass sie nicht irreführend oder zu kompliziert klingt.

Optimieren Sie Ihre Meta-Beschreibung

Das Meta-Description-Snippet ist etwa 156 Zeichen lang. Wenn Sie eine Beschreibung hinzufügen, die die Zeichenbeschränkung überschreitet, wird der überschüssige Teil nicht in den Suchergebnissen angezeigt, und Sie können den Inhalt Ihres Blogbeitrags möglicherweise nicht sehr klar beschreiben. 

Wenn Leute Ihren Blog-Beitrag in den SERPs entdecken, stoßen sie zuerst auf den Meta-Titel und die Meta-Beschreibung. Der Metatitel sollte eine Länge von 70 Zeichen nicht überschreiten. Du musst also sowohl den Metatitel als auch die Beschreibung mit dem Zielkeyword optimieren und die vorgegebene Zeichenbegrenzung einhalten. 

Schreiben Sie Ihre Meta-Beschreibung mit aktiver Stimme und fügen Sie einen klaren Aufruf zum Handeln hinzu, der die Benutzer dazu verleitet, auf das Suchergebnis zu klicken. Vermeiden Sie auch Keyword-Stuffing, wenn es um die Optimierung von Meta-Beschreibungen geht, da dies dazu führen kann, dass Google Ihren Blog bestraft.

Optimieren Sie Ihre XML-Sitemaps

Eine XML-Sitemap ist die Liste Ihrer Website-URLs. Es hilft Suchmaschinen, neue Inhalte auf Ihrer Website zu entdecken. Daher helfen XML-Sitemaps bei der schnellen Indexierung Ihrer Website-Inhalte. Es hilft auch bei der Lösung einer Vielzahl von Problemen in Ihren Blogs, wie z. B. dem Vorhandensein einer tiefen Seitenarchitektur oder dem Fehlen guter interner und externer Linkprofile. XML-Sitemaps sind auch für Blogs von Vorteil, die häufig neue Inhalte veröffentlichen. 

XML-Sitemaps sind auf 50.000 URLs oder eine unkomprimierte Dateigröße von 50 MB beschränkt. Sie können gzip verwenden, um Sitemaps zu komprimieren, aber sobald Sie eine der oben genannten Einschränkungen treffen, müssen Sie den Rest der URLs auf mehrere Sitemaps aufteilen. Diese mehreren Sitemaps können weiter zu einer einzigen XML-Sitemap-Indexdatei kombiniert werden, die häufig als sitemap-index.xml bezeichnet wird und eine Sitemap aller Sitemaps in Ihrem Blog darstellt. 

Die beste Vorgehensweise, um Ihre Inhalte in Suchmaschinen schneller indizieren zu lassen, besteht darin, Ihre XML-Sitemaps in deren Webmaster-Tool-Konsolen einzureichen. Da die Erstellung von Sitemaps eingeschränkt ist, sollten Sie nur die Geldseiten in Ihre Sitemaps aufnehmen, dh die Webseiten oder Post-URLs, die dem Blog SEO-Vorteile bringen. Vermeiden Sie außerdem das Hinzufügen von Noindex-URLs, URLs, die auf eine andere URL kanonisiert sind, und URLs, die einen Nicht-200-HTTP-Antwortcode in Ihren XML-Sitemaps zurückgeben.

Sichern Sie Ihr Blog regelmäßig

Wenn Sie schon länger Blogger sind, müssen Sie viel Zeit und Energie darin investiert haben; Sie wollen offensichtlich nicht, dass es umsonst geht. Ein kleiner Kompromiss in der Sicherheit Ihres Blogs oder ein technischer Fehler Ihrerseits kann dazu führen, dass Sie alle Ihre Daten verlieren. Dieser irreversible Schaden kann behoben werden, wenn Sie häufig eine Kopie Ihres Blogs sichern. 

Es kann viele Gründe geben, warum Ihre Blog-Daten vollständig gelöscht werden könnten. Hacking ist offensichtlich einer der häufigsten Gründe, warum Sie alle Ihre Blog-Inhalte und Dateien verlieren könnten. Andere Gründe für ein solches Problem können eine Serverfehlfunktion, inkompatible Plugins oder Designs, Codierungsfehler oder eine von unzuverlässigen Unternehmen durchgeführte Sicherung sein. 

Sie können Ihr WordPress-Blog manuell sichern oder Ihren Hosting-Dienstleister bitten, dies für Sie zu tun. Es gibt viele Plugins, die auf WordPress verfügbar sind und die Ihnen auch dabei helfen können, Ihre Website-Daten zu sichern. 

Machen Sie Ihren Blog mobilfreundlich

Da immer mehr Menschen mit ihren Handys im Internet surfen, muss jeder große und kleine Blog seine Website mobilfreundlich gestalten, um mehr Besucher zu gewinnen. Wenn Sie sich Ihre Blog-Analyse ansehen, erhalten Sie genaue Daten zur Anzahl der Besucher, die mit ihren Handys darauf zugreifen. 

Wenn Ihr Blog nicht für Mobilgeräte optimiert ist, verlieren Sie jeden Monat einen großen Teil des Traffics auf Ihrer Website. Daher müssen Sie ein Blogdesign auswählen, das mit Mobiltelefonen und Tablets kompatibel ist, und Ihr Blog so optimieren, dass es schnell auf Benutzergeräten geladen wird. Eine langsam ladende Website kann die Absprungrate erhöhen und das Crawl-Budget beeinträchtigen, was bedeutet, dass die Suchmaschinen-Bots weniger Seiten crawlen und zu einer eingeschränkten Indexierung führen. 

Um Ihr Blog zu beschleunigen, sollten Sie die Gzip-Komprimierung Ihrer Dateien aktivieren, HTML, CSS und Javascript verkleinern, Weiterleitungen reduzieren, CDN verwenden, die Antwortzeit des Servers verbessern und Bilder optimieren, indem Sie ihre Größe komprimieren und Lazy Loading aktivieren. Darüber hinaus sollten Sie in einen zuverlässigen Hosting-Service investieren, um ein unterbrechungsfreies und nahtloses Benutzererlebnis zu bieten. 

Erwägen Sie die Verwendung von AMP

AMP oder Accelerated Mobile Pages ist eine Möglichkeit, Webseiten zu erstellen, die viel schneller geladen werden als normales HTML. Da AMP-Seiten schneller geladen werden, verbessert es die Benutzerfreundlichkeit und überzeugt die Benutzer, länger auf Ihrer Website zu bleiben.

Darüber hinaus können AMP-Seiten in Kombination mit tollen Inhalten dazu beitragen, dass Ihre Website in den SERPs einen guten Rang einnimmt, da Google AMP-Websites bevorzugt. Wenn Ihr Blog viel Verkehr von Mobilgeräten generiert, kann AMP die Last auf Ihren Servern reduzieren und die Gesamtleistung verbessern. AMP verfügt jedoch über eine einfache Benutzeroberfläche, die viele Seitenelemente enthält, die eine Website normalerweise hat, wie Breadcrumbs und Hamburger-Schaltflächen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Website mit einer einfacheren Benutzeroberfläche gut funktioniert, entscheiden Sie sich für AMP.

Integrieren Sie Google Analytics in Ihren Blog

Wenn Sie Ihren Blogging-Erfolg analysieren und wirkungsvoller gestalten möchten, müssen Sie Ihre Website mit Google Analytics integrieren. Google Analytics ist eine fortschrittliche und kostenlose Tracking-Plattform, die Ihnen Informationen über Ihre Website-Besucher liefern kann. 

Mit dem Tool können Sie herausfinden, welche Blog-Beiträge die meisten Aufrufe erhalten, wie viel Zeit Ihre Leser auf Ihrer Website verbringen, mit welchen Geräten sie in Ihrem Blog surfen, wo sie sich befinden und alle möglichen Informationen, die Ihnen bei der Erstellung einer Persona helfen Ihrer Leser und passen Sie kuratierte Inhalte für sie an. 

Vermeiden Sie Plagiate

Plagiierte oder kopierte Inhalte, die in Ihrem Blog veröffentlicht werden, können Google dazu veranlassen, Ihre Website zu bestrafen und sie vom Netz zu nehmen. Ethisches Bloggen ist obligatorisch, wenn Sie sich im Online-Bereich einen Namen machen und einen Markennamen aufbauen möchten. Konzentrieren Sie sich darauf, qualitativ hochwertige Inhalte zu schreiben und die Erlaubnis einzuholen, etwas von einem anderen Blog oder einer anderen Website zu verwenden.

Denken Sie daran, Ihrem Bloggerkollegen Anerkennung zu zollen, wenn Sie seine Inhalte zu Ihrer Website hinzufügen. Das Gleiche gilt für Bilder, Videos und Infografiken. Sie sollten sich bemühen, Originalbilder und andere visuelle Elemente zu erstellen und das Kopieren und Einfügen von anderen Websites zu vermeiden, um Urheberrechtsverletzungen zu vermeiden. 

Keyword Kannibalisierung verhindern

Keyword-Kannibalisierung tritt auf, wenn Sie dasselbe Keyword auf mehrere Webseiten Ihrer Website ausrichten. Wenn Sie Ihre eigenen Keywords kannibalisieren, werden Sie am Ende mit Ihren eigenen Keywords konkurrieren. Dies verwirrt Google, da es nicht unterscheiden kann, welcher Artikel für dieses Keyword eingestuft werden soll. Um eine Keyword-Kannibalisierung zu verhindern, versuchen Sie, Ihre Inhalte zusammenzuführen oder Keywords zu entfernen, die eine Kannibalisierung verursachen. 

Sie können auch ein noindex-Tag zu einer kannibalisierten Webseite hinzufügen, damit die Suchmaschinen verstehen können, welche Seite Sie nicht ranken möchten, oder ein rel=canonical-Tag hinzufügen, damit Suchmaschinen wissen, welche die Hauptversion der Webseite ist ein bestimmtes Schlüsselwort. Manchmal, wenn Sie mit Kannibalisierungsproblemen bei Webseiten von geringer Qualität konfrontiert werden, ist es am besten, solche Inhalte zu löschen. 

Aktualisieren Sie vorhandene Blog-Posts

Bei der Inhaltsaktualisierung werden Ihre vorhandenen Inhalte mit relevanten Informationen aktualisiert, damit Benutzer sie nützlich und aktuell finden. Die Inhaltsaktualisierung ist notwendig, um Ihren Blog-Traffic für Ihre bestehenden Posts zu erhöhen, insbesondere für diejenigen, die Sie vor Monaten geschrieben haben. 

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Inhalte zu aktualisieren, die sich nicht unbedingt auf das Hinzufügen weiterer Inhalte beziehen. Sie können einen bestehenden Blog-Beitrag aktualisieren, indem Sie ihn mit Schlüsselwörtern optimieren, neue Möglichkeiten zum Linkaufbau finden usw. 

Da wir uns langsam dem Zeitalter der Sprachsuche nähern, müssen Sie Ihre Inhalte so formatieren, dass sie dialogorientierter aussehen und auf viele Long-Tail-Keywords abzielen. Wenn Sie Ihre Blog-Beiträge noch nicht für die Sprachsuche optimiert haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. 

Eine Inhaltsaktualisierung Ihres Blogs stellt sicher, dass Ihre Posts keine veralteten Inhalte, defekte Links oder dünne Inhalte enthalten. Daher müssen Sie es oft durchführen, damit Ihre Blog-Posts in den SERPs einen guten Rang einnehmen und mehr Verkehr auf sie lenken. 

Wie kann man einen Blog monetarisieren?

Die Monetarisierung Ihres Blogs ist ein entscheidender Schritt auf Ihrem Weg zum Bloggen. Wenn Sie sich entscheiden, Ihr Blog zu monetarisieren, müssen Sie es als mehr als nur ein Hobby betrachten und es ernst nehmen. Auf den meisten Anzeigenplattformen wie AdSense und media.net müssen Sie einen erheblichen monatlichen Traffic oder Seitenaufrufe haben, bevor Sie mit Ihrem Blog Geld verdienen können. 

Das bedeutet, dass Sie sich viel Mühe geben und sich als glaubwürdiger Blogger etablieren müssen, bevor Sie mit Ihrem Blog Geld verdienen können. Der Geldbetrag, den Sie vom Bloggen erwarten können, hängt jedoch auch von mehreren Faktoren ab, z. B. Ihrer Blog-Nische, wie häufig Sie bloggen, der Menge an Traffic, die Sie pro Monat auf Ihrem Blog erhalten, usw. Nachfolgend sind einige häufig aufgeführt Möglichkeiten, mit dem Bloggen Geld zu verdienen. 

Affiliate-Marketing

Beim Affiliate-Marketing bewerben Sie die Produkte anderer Unternehmen über Affiliate-Links, die strategisch in Ihren Blog-Posts platziert werden. Wenn Leute auf diese Links klicken und einen Kauf tätigen, verdienen Sie einen kleinen Prozentsatz des Geldes vom Händler. 

Ein Händler, der den Umsatz durch Affiliate-Marketing steigern möchte, gibt jedem Affiliate (Blogger) einen eindeutigen Link, der dem Händler hilft, den Verkauf dem richtigen Affiliate zuzuordnen. Amazon ist ein beliebter Händler im Zusammenhang mit Affiliate-Marketing. Sie können jedoch selbst eine Plattform auswählen. Dann müssen Sie sich für das Partnerprogramm bewerben und auf die Genehmigung warten. 

Sobald Sie zugelassen sind, müssen Sie gute Inhalte erstellen und diese mit Affiliate-Links optimieren. Wenn Leute auf die Affiliate-Links klicken und einen Kauf tätigen, verdienen Sie eine kleine Provision.

Werbenetzwerke

Werbenetzwerke sind Unternehmen, die Anzeigen in Ihren Blogs schalten. Sie verwenden Cookies, um Informationen über Benutzer zu speichern, um ihnen relevante Anzeigen zu zeigen, wenn sie Ihr Blog besuchen. Da Werbenetzwerke Anzeigen basierend auf dem Benutzerverhalten anzeigen, zeigen sie möglicherweise keine Anzeigen an, die sich auf Ihre Blog-Nische beziehen. Es handelt sich jedoch um bestimmte Werbenetzwerke, die für den Inhalt Ihrer Website relevante Anzeigen schalten. 

Werbenetzwerke bezahlen Blogger nach dem Pay-per-Click (PPC)- oder Cost-per-1000-Impressions (CPM)-Modell. Beim PPC-Modell werden Sie jedes Mal bezahlt, wenn ein Besucher auf eine Anzeige in Ihrem Blog klickt. Das CPM-Modell zahlt Ihnen einen festen Betrag pro 100 Personen, die eine Anzeige in Ihrem Blog sehen.

Gesponserte Beiträge

Sie können verdienen, indem Sie gesponserte Beiträge in Ihrem Blog schreiben. Um gute Sponsoren für Ihre Blogbeiträge zu gewinnen, müssen Sie zunächst Zeit und Geld in den Aufbau eines professionell aussehenden Blogs investieren. Als nächstes müssen Sie einigen beliebten Blogging-Netzwerken beitreten und eine gute Beziehung zu anderen Bloggern in Ihrer Nische aufbauen. Sie können Ihnen manchmal helfen, mit geeigneten Sponsoren in Kontakt zu treten.

Sie müssen auch anfangen, Marken mit Ihrem Blog zu präsentieren und sie davon zu überzeugen, wie Sie ihre Produkte oder Dienstleistungen über Ihren Blog bewerben können. Wenn Sie gerade erst anfangen, könnte es etwas schwierig sein, Sponsoren zu finden. Aber sobald Sie sich als bekannter Blogger in Ihrer Nische etabliert haben, werden Sponsoring-Anfragen für Ihre Blog-Posts an die Türen klopfen. 

Premium-Content-Service

Eine weitere Möglichkeit, mit dem Bloggen Geld zu verdienen, besteht darin, einen Premium-Content-Service anzubieten. In Ihrer Branche müssen Sie ein Meinungsführer sein, um Menschen davon zu überzeugen, Premium-Inhalte von Ihnen zu kaufen. Darüber hinaus können diese Premium-Inhalte nicht die Blog-Beiträge sein, die Sie in Ihrem Blog schreiben, sondern Inhalte, die Ihren Lesern tatsächlich einen Mehrwert bieten, wie E-Books, Fallstudien, Podcasts usw. 

Sie können Ihren Blog-Abonnenten Premium-Inhalte gegen eine monatliche Gebühr anbieten. Sie müssen diesen Plan auf Ihre wiederkehrenden Follower ausrichten, da sie Ihren Inhalten eifrig folgen und möglicherweise mehr von Ihren Inhalten lesen möchten, indem sie den Preis zahlen. Für Premium-Inhalte können Sie verschiedene Trendthemen in Ihrer Nische aufgreifen oder analysieren, was Ihre Leser auf Ihrer Website sehen möchten, indem Sie eine Umfrage oder Umfrage durchführen.

Online-Kurse anbieten

Sie können mit Ihrem Blog Geld verdienen, indem Sie Online-Kurse und Webinare anbieten. Es gibt viele Möglichkeiten, solche erstklassigen Lehrmaterialien über Ihren Blog bereitzustellen. Stellen Sie sich vor, Sie betreiben einen Fotografie-Blog und haben einige Follower, die nicht das Geld haben, in eine Premium-Kamera zu investieren, aber sehr daran interessiert sind, Fotografie zu lernen. Diese Menschen können Sie gezielt ansprechen, indem Sie ihnen einen Handy-Fotokurs anbieten, denn es gibt heute kaum noch jemanden, der kein Smartphone besitzt.

Sie können damit beginnen, Ihren Kurs einige Tage vor dem offiziellen Veröffentlichungsdatum zu bewerben. Versuchen Sie, für Aufsehen im Kurs zu sorgen, indem Sie die Schmerzpunkte hervorheben und erklären, wie Ihr Kurs ein Retter für aufstrebende Fotografen sein wird, die mit der Fotografie beginnen möchten. 

Beachten Sie ein paar Dinge, wie zum Beispiel den Preis des Kurses. Wenn es hoch genug ist, um die Preisklasse einer Low-Budget-Kamera zu erfüllen, warum sollten die Leute in Ihren Kurs investieren, anstatt die Kamera selbst zu kaufen? Darüber hinaus bieten viele Leute kostenlose Kurse zu einem bestimmten Thema an. Was unterscheidet Ihre Inhalte also von den anderen?

Der Trick besteht darin, mit Ihrem bezahlten Kurs einen Bonus bereitzustellen, z. B. eine Zertifizierung. Um einen Kurs zu wählen, der sich wie warme Semmeln verkauft, müssen Sie die Branche analysieren und verstehen, welche Fähigkeiten gefragt sind. Möglicherweise müssen Sie sich selbst für einen kostenlosen Kurs anmelden, um die fehlenden Elemente zu verstehen. 

Sobald Sie den Kurs entwickelt haben, indem Sie die besten Inhalte kombiniert haben, müssen Sie ihn auch in gängigen Formaten wie PDF oder einer PPT-Präsentation anbieten. Darüber hinaus sollten Sie ihn in Ihrem Blog bewerben, indem Sie am Ende jedes Beitrags CTAs hinzufügen, die auf den Kurs gerichtet sind, über E-Mail-Newsletter oder Pop-ups in Ihrem Blog. 

Beratungen anbieten

Wenn Sie die Erstellung von Online-Kursen als zeitaufwändig und ermüdend empfinden, können Sie mit Online-Konsultationen in Ihrem Blog fortfahren. Wenn Sie ein Blogger für Wohnkultur sind, können Sie Menschen, die ihre Inneneinrichtung umgestalten möchten, eine kostenpflichtige Beratung anbieten. Sie können Ihrem Blog eine Funktion hinzufügen, mit der Besucher ein Zeitfenster und einen Tag für die Beratung auswählen können.

Anfänglich müssen Sie möglicherweise kostenlose Beratungen anbieten, aber sobald Sie an Popularität gewinnen, können Sie einen kostenpflichtigen Beratungsdienst einführen, bei dem Sie versprechen können, Zusatzdienste anzubieten, z. B. einen Leitfaden zur Auswahl verschiedener Elemente der Heimdekoration, z Farbe, Raum, Material usw. oder bieten Sie in Zusammenarbeit mit verschiedenen Baumärkten Rabattcoupons an. Online-Beratung kann Ihnen als Blogger Zeit und Geld sparen und sich gleichzeitig als Experte in Ihrer Zielbranche etablieren. 

Fazit

Wir haben die meisten Bereiche des Bloggens in diesem ausführlichen Artikel behandelt, sodass jeder, der ein Blog beginnen oder damit Geld verdienen möchte, auf diesen Beitrag verweisen kann. Das Bloggen bietet weiterhin Millionen von Menschen weltweit eine Plattform, um sich Gehör zu verschaffen oder die Welt zu verändern, indem sie ihr Wissen in bestimmten Nischen teilen. Das Bloggen ist nach wie vor ein äußerst profitabler Beruf, der mit konsequenten Bemühungen maximalen Nutzen bringen kann. 

Interesse geweckt?

Dann lassen Sie uns doch gemeinsam einmal schauen, wo es aktuell noch Potenzial für Verbesserungen für Ihr Unternehmen gibt.

DSGVO Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner