Google Analytics 4 Features: Googles Vision für die Zukunft der Analytik

Die neue Analyse bietet AI-gestützte Einblicke, verfolgt Benutzer geräteübergreifend und bietet detailliertere Datensteuerungen.

Die neueste Version der Webanalyseplattform von Google, Google Analytics 4 genannt, ist jetzt verfügbar. Der neue Eigenschaftstyp umfasst erweiterte prädiktive Erkenntnisse, eine tiefere Integration in Google Ads, geräteübergreifende Messfunktionen und detailliertere Datensteuerungen. 

Neue Berichte in Google Analytics 4. Bild: Google.

Die am Mittwoch angekündigte Veröffentlichung ist eine Erweiterung und Umbenennung der im letzten Jahr eingeführten App + Web-Eigenschaft und markiert den ersten wichtigen Schritt bei der Weiterentwicklung über Universal Analytics hinaus.

Neue Erkenntnisse und Vorhersagen auf KI-Basis

Während maschinell lernbasierte Einblicke in Analytics seit einiger Zeit verfügbar sind, können die neuen Erkenntnisse und Vorhersagen auf dem Weg zu Google Analytics 4 Vermarkter automatisch auf Datentrends wie die steigende Nachfrage nach einem von ihnen verkauften Produkt aufmerksam machen.

Ein Beispiel für Vorhersagemetriken in Google Analytics 4. Bild: Google.

Diese Technologie wird auch verwendet, um Ergebnisse wie Abwanderungsraten und die potenziellen Einnahmen vorherzusagen, die ein Unternehmen mit einem bestimmten Kundensegment erzielen könnte. Diese Erkenntnisse können Marketingfachleuten helfen, Maßnahmen ihrer Kunden in Zukunft vorauszusehen und sich auf ein höherwertiges Publikum zu konzentrieren.

Integration einer tieferen Zielgruppe in Google Ads 

Vermarkter können das Publikum ihrer Besucher über das Web und ihre App aufbauen und pflegen. Wenn sich ein Benutzer aufgrund einer im Web durchgeführten Aktion für eine Zielgruppenliste qualifiziert hat und von einer Liste gestrichen wurde, weil er beispielsweise einen Kauf innerhalb der App abgeschlossen hat, wird die Liste automatisch aktualisiert, um den Benutzer so zu entfernen, dass er sie entfernt nicht mit Anzeigen neu ausgerichtet.

YouTube-aktivierte Aufrufe werden neben netzwerkübergreifenden, Google-Such- und Google Display Network-Anzeigen verfolgt. 
Bild: Google.

Darüber hinaus berichtet Google Analytics 4 über Aktionen aus YouTube-aktivierten Ansichten, die sowohl in der App als auch im Web auftreten.

Berichterstattung über den Kundenlebenszyklus 

Einer der auffälligsten Unterschiede zwischen Analytics 4 und Universal Analytics ist die Organisation von Berichten.

“Wir haben alle Berichte in der App + Web-Beta neu organisiert, eine Handvoll Ergänzungen hinzugefügt und sie sind jetzt nach dem Kundenlebenszyklus organisiert”, sagte Russell Ketchum, Group Product Manager bei Google Analytics, gegenüber Search Engine Land .

Die Berichte sollen Marketingfachleuten dabei helfen, sich mit bestimmten Aspekten der Customer Journey zu befassen. “Zum Beispiel können Sie im Benutzerakquisitionsbericht sehen, welche Kanäle neue Kunden antreiben, und dann anhand der Engagement- und Kundenbindungsberichte verstehen, welche Maßnahmen diese Kunden ergreifen und ob sie nach der Konvertierung bestehen bleiben”, sagte das Unternehmen.

Die neue Analytics-Erfahrung soll Marketingfachleuten auch einen umfassenderen Überblick darüber geben, wie Kunden über Geräte und Kanäle hinweg mit ihrem Unternehmen in Kontakt treten. Marketer können ihre eigene Benutzer-ID angeben oder Google-Signale aktivieren , um Benutzer für Berichte und Anzeigenausrichtung geräteübergreifend zu deduplizieren.

Codeless Event Tracking

Erweiterte codelose Funktionen erleichtern Marketingfachleuten das Verfolgen und Messen von Vor-Ort- und In-App-Aktionen, die in Echtzeit von Bedeutung sind, z. B. ein Bildlauf oder eine Videowiedergabe, ohne dass Code hinzugefügt oder die Ereignisverfolgung in Google Tag eingerichtet werden muss Manager. In Universal Analytics erfordert die Ereignisverfolgung eine zusätzliche Verarbeitung, einschließlich der Latenz, und die Daten sind normalerweise erst am nächsten Tag verfügbar.

Detailliertere Steuerelemente für Benutzerdaten

Analytics 4 enthält auch Optionen, mit denen Werbetreibende Datenbestimmungen wie GDPR und CCPA einhalten können .

Der Zustimmungsmodus wurde für Websites entwickelt, die die Zustimmung des Endbenutzers einholen müssen, um Analysedaten zu erfassen. Dieser neue Modus bietet separate Zustimmungs-Opt-Ins für Analysen und Anzeigen. “Ohne diese Granularität in der vorherigen Version [von Google Analytics] haben wir gesehen, dass Kunden Analytics einfach im Großhandel ausschließen. Für diesen bestimmten Benutzer war der Wert des Analytics-Produkts für unseren Kunden also nicht vorhanden.” sagte Ketchum.

Erstellen einer Datenlöschanforderung in Google Analytics 4. Bild: Google.

Die Funktionen zum Löschen von Daten wurden ebenfalls verbessert, sodass Unternehmen Löschanforderungen von Benutzern nachkommen können, ohne mehr Daten als erforderlich entfernen zu müssen. Zu diesen Funktionen gehört auch ein Vorschaumodus, mit dem Unternehmen die Daten überprüfen können, die sie entfernen möchten.

Analytics in einer Zukunft ohne Cookies

Da Cookies von Drittanbietern auslaufen, geht Google davon aus, dass die Datenknappheit zur neuen Norm wird. Es wird auf maschinelles Lernen angewiesen sein, um die Datenlücken zu schließen.

„Die Norm ist, dass wir einen gemischten Datensatz haben werden: Wir werden Ereignisdaten haben, aber nicht unbedingt eine damit verbundene Benutzerkennung. Wir werden insgesamt Datenlücken haben, und dies wird für alle Messanbieter gelten “, sagte Ketchum und fügte hinzu:„ Wir haben heute keine konkreten Ankündigungen dazu, aber im nächsten Jahr werden wir dies tun Wir werden die Modellierung des maschinellen Lernens verwenden, um verschiedene Analysemodi in Google Analytics zu unterstützen. “

“Wir werden die Möglichkeit haben, verschiedene Modi zu verwenden, die möglicherweise die Seite der Benutzeranalyse weniger hervorheben, sich aber mehr auf das Verhalten konzentrieren”, gab er als Beispiel an.

Warum uns das interessiert

Die neue Google Analytics 4-Eigenschaft bietet eine umfassendere kanalübergreifende Ansicht des Kundenlebenszyklus und verwendet diese Informationen für vorausschauende Marketingfunktionen. Dadurch erhalten Marketer mehr Informationen und können effizienter auf diese Erkenntnisse reagieren.

Google Analytics 4 ist die Standardoption, wenn Sie eine neue Eigenschaft einrichten. Die vorherige Iteration, Universal Analytics, bleibt weiterhin verfügbar. Google empfiehlt jedoch, dass Websitebesitzer beide Eigenschaftstypen einrichten und parallel ausführen. Die Entwicklung neuer Funktionen wird sich auf GA4 konzentrieren.

Interesse geweckt?

Dann lassen Sie uns doch gemeinsam einmal schauen, wo es aktuell noch Potenzial für Verbesserungen für Ihr Unternehmen gibt.