Google Rankingfaktor E-A-T: 8 Tipps um Ihr SEO zu optimieren

Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit (EAT) werden häufig als das nächste große Ding im Google-Algorithmus bezeichnet, eine Möglichkeit für Google, festzustellen, ob eine Website glaubwürdig ist. Wir haben uns einige Zeit genommen, um herauszufinden, ob es tatsächlich so ist, und Sie können alles darüber in der Google Search Central nachlesen .

Heute sprechen wir lieber darüber, was Sie tun können, wenn Sie glauben, dass Google EAT-Metriken in seinem Algorithmus verwendet, oder wenn Sie Ihre Website für den Fall der Zukunft zukunftssicher machen möchten. Hier sind die acht EAT-Signale, die Sie zu Ihrer Website hinzufügen können:

1. Biografie des Autors

Eine der gängigsten Möglichkeiten, Ihren Inhalten Autorität zu verleihen, besteht darin, sie von einem Experten schreiben zu lassen. Oder zumindest jemand, der ein Experte zu sein scheint. Aus diesem Grund ist es ratsam, Ihre Autoren offenzulegen, anstatt den Inhalt von einer Marke oder einem Mitarbeiter schreiben zu lassen . 

Derzeit besteht die beste Vorgehensweise für die Offenlegung von Inhaltsautoren darin, sie auf der Artikelseite anzugeben:

Autor auf der Artikelseite angegeben

Und dann lassen Sie den Namen des Autors mit einer speziellen Biografieseite eines Autors an anderer Stelle auf Ihrer Website verlinken:

Dedizierte Autorenprofilseite

Auf der Seite des Autors geben Sie dem Namen die Bedeutung. Je mehr Informationen Sie also angeben, desto besser. In der SEO-Community ist es mittlerweile üblich, diese Seiten als Microsites zu behandeln, einschließlich einer Vielzahl von Medien und Links. Die häufigsten Dinge, die in die Biografie des Autors aufgenommen werden sollten, sind:

  • Foto
  • Name
  • Berufsbezeichnung
  • Beschreibung
  • Social-Media-Profile
  • Erfahrung (Jahre im Bereich, veröffentlichte Werke, Projekte, etc.)
  • Andere auf Ihrer Website veröffentlichte Artikel
  • Linkbaum

Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen möchten, können Sie Autoreninformationen mit strukturierten Daten anreichern, um sicherzustellen, dass Google Autoreninformationen korrekt finden und identifizieren kann. In diesem Fall handelt es sich um zwei Arten von strukturierten Daten: Artikelschema und Personenschema.

Das Artikelschema würde auf der Artikelseite verwendet, um den Namen des Autors sowie einige andere Details zum Artikel hervorzuheben. Sie können es manuell, mit einem Plugin oder mit dem Markup Helper für strukturierte Daten von Google zu Ihren Artikelseiten hinzufügen . Am Beispiel von Markup Helper müssten Sie den Schematyp auswählen und eine URL senden:

Wählen Sie das Artikelschema und fügen Sie Ihre URL hinzu

Und dann werden Sie zu einer gerenderten Seite weitergeleitet, auf der Sie verschiedene Daten hervorheben und aus einem Dropdown-Menü auswählen können:

Markiere den Autor des Artikels

Sobald Sie mit dem Taggen fertig sind, können Sie den Markup-HTML-Teil aus dem Helper kopieren und zur Seite Ihrer Website hinzufügen.

Jetzt haben wir für die Bio-Seite des Autors das Personenschema , das es ermöglicht, alle Arten von persönlichen Details zu markieren. Grundsätzlich alles, was wir oben aufgelistet haben: Fotos, Beschreibungen, Links usw. Achten Sie besonders auf die Eigenschaft sameAs – Sie können damit die Links zu anderen Profilen Ihres Autors markieren, was Google hilft, Ihren Autor als Einheit zu etablieren.

Im Markup Helper ist derzeit kein Personenschema verfügbar, daher kann es nur manuell oder mit einem dedizierten Schema-Plugin hinzugefügt werden. Wenn Ihre Website auf WordPress oder einer anderen CMS-Plattform basiert, gibt es garantiert eine Reihe von Plugins, die das Markup auf Knopfdruck ausführen.

2. Artikeldatum

Google hat mehrfach behauptet, dass das Datum des Artikels und die Aktualität des Artikels im Allgemeinen keine Rankingfaktoren sind. Es gab mehrere Experimente in der SEO-Community, die versuchten, diese Behauptungen zu beweisen oder zu widerlegen, indem entweder die Daten aller Artikel auf einer Website geändert oder die Daten ganz entfernt wurden. Bisher kann ich nicht sagen, dass es eine einzige Strategie gibt, die für alle am besten funktioniert.

Wir wissen jedoch, dass das Datum des Artikels als wichtig für den Einstieg in Google News angesehen wird und im Transparenzabschnitt der Google News-Richtlinien aufgeführt ist :

Datum muss angegeben werden, um an Google News teilnehmen zu können

Wir wissen nicht genau, ob dies auch Nicht-Nachrichtenartikel betrifft, aber Google ist eindeutig der Ansicht, dass Daten zur Glaubwürdigkeit Ihrer Inhalte im Allgemeinen beitragen. Und im Interesse der vollständigen Transparenz würde ich sagen, dass es am besten ist, sowohl das Datum der Veröffentlichung des Artikels als auch das Datum der letzten Aktualisierung des Artikels anzugeben.

Wie beim Autor können Sie das Artikelschema verwenden, um das Datum der Veröffentlichung hervorzuheben.

3. Referenzen

Die SEO-Community ist darauf fixiert, durch Backlinks Autorität zu erlangen – andere Seiten dazu zu bringen, auf Ihre Seite zu verlinken. Aber Sie können tatsächlich eine gewisse Autorität erlangen, indem Sie selbst auf andere glaubwürdige Informationsquellen in Ihrem Bereich verweisen. 

Website-Besitzer zögern oft, auf andere Websites zu verlinken, weil sie Angst haben, Traffic zu verlieren und Link-Saft zu verschwenden. Ich würde sagen, es ist kein großes Problem, solange Sie auf Nicht-Konkurrenten verlinken und vielleicht sogar die Bedeutung solcher Links herunterspielen, indem Sie sie auf eine langweilige Art und Weise einrichten, die keine Klicks fördert. Und, besonders wenn Sie eine neue Site sind, überwiegen die Vorteile der Verbindung mit anderen Autoritäts-Sites bei weitem die Risiken, ein wenig Linkjuice zu verschütten.

Sie können Referenzen in Ihre Seiten einbinden, indem Sie Folgendes angeben:

  • Bildnachweise
  • Zitate von Branchenexperten
  • Richtig verankerte Links im Text
  • Dedizierte Referenzblöcke am Ende der Seite

Referenzblöcke werden insbesondere in regulären Artikeln zu wenig genutzt. Dies ist eine Verschwendung, denn sie erfüllen alle Kriterien für ein perfektes SEO-Gerät – der Abschnitt ist zu Gunsten von Google eindeutig betitelt, jede Quelle ist richtig beschrieben und das Ganze sieht zu langweilig aus, als dass die tatsächlichen Leser auf irgendetwas klicken könnten: Beispiel eines Referenzblocks aus Wikipedia

4. Richtlinienseiten

In mehreren Google-Dokumenten wird immer wieder wiederholt, dass leicht zugängliche Richtlinien- und Kundendienstseiten einen großen Beitrag zur Glaubwürdigkeit und Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website leisten. Insbesondere Qualitätsbewerter werden ausdrücklich angewiesen, nach diesen Seiten zu suchen, um die Vertrauenswürdigkeit der Website festzustellen.

Zu diesem Zweck empfehlen wir Ihnen, dedizierte Seiten für alle Arten von Richtlinien zu erstellen, die für Ihre Website relevant sind, und diese dann über die Fußzeile Ihrer Website zu verlinken:

Verschiedene Website-Richtlinien, die in der Fußzeile aufgeführt sind

Verschiedene Website-Richtlinien, die in der Fußzeile aufgeführt sind

Wie Sie dem obigen Beispiel entnehmen können, ist die Anzahl der Richtlinien unbegrenzt, insbesondere wenn Sie mehrere Werbeaktionen und Kundenbindungsprogramme durchführen.

5. Geschäftsdaten

Ähnlich wie beim vorherigen Punkt ist ein weiteres Signal der Transparenz die Offenlegung von Informationen über das Unternehmen selbst. Wenn Sie Waren, Dienstleistungen, Ratschläge oder auch nur Informationen bereitstellen, möchten Benutzer sehen, wer sich hinter der Website verbirgt. Transparenz in Bezug auf die Eigentümerschaft von Websites ist ein starkes EAT-Signal. Im praktischsten Sinne funktioniert es, weil es jemanden gibt, der für den Fall verantwortlich ist, dass etwas schief geht.

Einige der Seiten, die Ihnen helfen können, ein Gefühl von Transparenz zu schaffen, sind:

  • Über (Vision, Mission, Geschichte, Wettbewerbsvorteile)
  • Triff das Team
  • Unser Büro
  • Kontaktdetails

Diese vier Seiten zeichnen Ihr Unternehmen aus verschiedenen Blickwinkeln: Das sind wir, wer wir sind, wo wir arbeiten und so können Sie mit uns in Kontakt treten. Es macht Sie greifbar und gibt den Nutzern Ihrer Website ein Gefühl der Sicherheit.

Und wenn Sie möchten, dass Google Ihren Versuch der Transparenz erkennt, können Sie wiederum strukturierte Daten verwenden, um auf Ihrer Website veröffentlichte Geschäftsdetails zu markieren. Die Instrumente sind alle gleich: Einige CMS-Plattformen taggen Ihre Geschäftsdaten automatisch oder Sie können ein Plugin verwenden, ansonsten können Sie die Tags manuell oder mit dem Markup Helper hinzufügen :Wählen Sie ein Geschäftsschema und geben Sie Ihre URL ein

Wählen Sie Lokales Unternehmen als Markup-Typ aus und geben Sie Ihre URL ein. Nachdem das Tool Ihre Seite gerendert hat, markieren Sie verschiedene Geschäftsdetails und teilen Sie dem Tool mit, was sie sind: Markieren Sie alle verfügbaren Geschäftsdetails

Wenn Sie mit dem Taggen fertig sind, kopieren Sie das Markup aus dem Tool in den Kopfbereich Ihrer Seite.

6. Benutzergenerierte Inhalte

Mit benutzergenerierten Inhalten auf Ihrer Website können Sie demonstrieren, dass Ihre Website tatsächliche Benutzer anzieht und sie genug anspricht, um Kommentare und Bewertungen zu hinterlassen. Es könnte sich also in Bezug auf EAT lohnen, Besuchern zu ermöglichen, Kommentare, Bewertungen, Fragen und andere Arten von nutzergenerierten Inhalten auf Ihrer Website zu hinterlassen.

Auf der anderen Seite sind nutzergenerierte Inhalte ein Tor für Spam und Google könnte Ihre Website sogar für einen unbeholfenen Kommentarbereich bestrafen. Stellen Sie sicher, dass Sie auf Ihrer Website Maßnahmen gegen Spam ergreifen, z. B. eine Anmeldung oder eine Art Bestätigung verlangen. Zumindest können Sie Benutzerinhalte nach automatisch generierten Kommentaren, Kommentaren mit Links, nicht hilfreichen Kommentaren und bösartigen Kommentaren überprüfen, die sensible Informationen verbreiten oder andere Benutzer beleidigen können.

7. HTTPS

HTTPS ist eines dieser Signale, über die wir nicht spekulieren müssen – es ist definitiv wichtig für Google, wie in verschiedenen Teilen der Google-Dokumentation, einschließlich der Richtlinien für Qualitätsbewertungen, häufig festgestellt wird. In letzter Zeit wird HTTPS zusammen mit Core Web Vitals, Mobilfreundlichkeit und Interstitials als einer der Faktoren für die Seitenerfahrung genannt :

HTTPS ist ein Teil der Seitenerfahrungsmetriken

Wenn Sie HTTPS auf Ihrer Website noch nicht aktiviert haben, wenden Sie sich an Ihren Hosting-Provider – die meisten von ihnen verfügen über ein kostenloses SSL, obwohl die Aktivierung manchmal schwierig sein kann. Falls nicht, können Sie bei Let’s Encrypt auch ein kostenloses SSL-Zertifikat beziehen , das jedoch alle sechs Monate aktualisiert werden muss.

8. Externe Signale

Dies ist ein kleiner Cheat, da externe Signale nicht per se zu Ihrer Website hinzugefügt werden. Externe Signale sind jedoch immer noch wichtig für Ihr gesamtes EAT-Profil und hier sind zwei davon, die Sie anpassen können.

Backlink-Profil

Die Qualität und Größe Ihres Backlink-Profils sind ungefähr die einzigen EAT-Signale, die Google algorithmisch messen kann. Während die Größe Ihres Backlink-Profils eine sehr langfristige Verpflichtung ist, kann die Qualität relativ schnell verbessert werden.

Eine Sache, die Sie tun können, ist Ihr vorhandenes Backlink-Profil auf Backlinks zu überprüfen, die von Spam-Seiten oder Websites stammen.

Falls Sie Links von Spam-Websites haben, können Sie sich an die Webmaster dieser Websites wenden, um sie zu entfernen, oder sie zur Disavow-Datei hinzufügen, dann die Datei herunterladen und an das Disavow-Tool von Google senden. Mit dem Disavow-Tool können Sie Google bitten, diese Backlinks zu ignorieren.

Wenn Sie bereit sind, Ihr Backlink-Profil zu erweitern, beginnen Sie am besten damit, die Backlink-Lücke zwischen Ihnen und Ihren Mitbewerbern zu schließen. Finden Sie die Backlink-Lücke zwischen Ihnen und Ihren Mitbewerbern

Jene Websites, die auf zwei oder mehr Ihrer Konkurrenten verlinken, sind die besten Aussichten für den Linkaufbau. Solche Websites werden wahrscheinlich in Ihrem Markt funktionieren und sind eindeutig offen für Backlink-Partnerschaften.

GMB-Eintrag

Google My Business ist jetzt das ultimative Branchenverzeichnis und der wichtigste Ort, um mehr über ein lokales Unternehmen zu erfahren. Die Qualität Ihres GMB-Profils, d.h. die Fülle der Informationen, die Anzahl der Bewertungen und die durchschnittliche Bewertung fließen in das Ranking auf Google Maps sowie auf anderen Google-Oberflächen ein.

Ihr GMB-Profil ist auch einer der Orte, die Qualitätsbewerter überprüfen, wenn sie Ihren EAT-Wert beurteilen. Das Mindeste, was Sie also tun können, ist, Ihr Profil vollständig auszufüllen: Beschreibung, Logo, hochwertige Bilder, Links, Produkte usw. – Google gibt Ihnen tatsächlich Hinweise, was fehlt, sobald Sie sich bei Ihrem GMB-Administrator anmelden Tafel. Ein weiterer Schritt wäre, mit Rezensenten zusammenzuarbeiten – auf positive Rezensionen zu antworten, das Problem negativer Rezensenten zu lösen und Ihren Kundenstamm zu ermutigen, auf Google zu gehen und tatsächlich eine Rezension zu hinterlassen.

Abschließende Gedanken

Natürlich geht die Demonstration von EAT viel tiefer, als ein paar zusätzliche Seiten auf Ihrer Website zu erstellen. Zunächst einmal muss der Inhalt selbst gut sein, bevor es überhaupt zur Frage kommt, ob er glaubwürdig ist. Und es ist am besten, echte Experten auch in die Erstellung der Inhalte einzubeziehen. Der Rat hier richtet sich also hauptsächlich an diejenigen, die über qualitativ hochwertige und fachmännische Inhalte verfügen und diese an Google weitergeben müssen.

Interesse geweckt?

Dann lassen Sie uns doch gemeinsam einmal schauen, wo es aktuell noch Potenzial für Verbesserungen für Ihr Unternehmen gibt.