HTTPS ist ungültig und verhindert möglicherweise, dass es indiziert wird

HTTPS ist ungültig und verhindert möglicherweise, dass es indiziert wird. Das Problem tritt aufgrund der neuesten Updates auf. Vor ein paar Tagen habe ich einen neuen Beitrag auf meiner Website eingereicht und festgestellt, dass er nicht indexiert wurde, obwohl die meisten Beiträge innerhalb von 24 Stunden indexiert wurden. Beim Versuch, es manuell über GSC zu indizieren, entdeckte ich einen neuen HTTPS-Abschnitt.

Es wird also ein Problem mit falschem HTTPS angezeigt, obwohl meine Website zu 100 % SSL ist. Dann beschreibt ein zweiter neuer Abschnitt HTTPS-Fehler auf Ihrer Website. HTTPS ist ungültig und verhindert möglicherweise, dass es indiziert wird, wie man das Problem in der Suchkonsole löst.

HTTPS ist ungültig und verhindert möglicherweise die Indexierung

Zusammenfassend möchte Google keinen Beitrag indizieren, der besagt, dass ihm HTTPS fehlt, während die folgende Spalte anzeigt, dass alle 346 Seiten auf der Website HTTPS haben und es keine Probleme gibt. Ältere Beiträge werden ohne HTTPS-Probleme indiziert (einige davon werden heute gecrawlt). Ja, die Seite wird indexiert, aber erst, nachdem ich sie manuell eingereicht habe.

Indizierungsprobleme werden in -Due HTTPS gefunden

Möglicherweise stellen Sie in einigen unserer Berichte eine Änderung fest. In einigen Fällen erfordert dies die Konsolidierung aller Elemente aus drei Kategorien (gültig, Warnung und ungültig) in zwei (so etwas wie gültig und ungültig). Es könnte möglicherweise darauf hindeuten, dass die Tabelle auf der Zielseite des Berichts jetzt nur noch ungültige Einträge enthält. Wenn sich Ihr Bericht seit der letzten Verwendung erheblich geändert hat, können Sie sich hier über die Änderungen informieren.

HTTPS ist ungültig und verhindert möglicherweise, dass es indiziert wird
Bildquelle: support.google.com

Wie man HTTPS löst, ist ungültig und verhindert möglicherweise, dass es indiziert wird

Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen: Wenn wir unseren Beitrag schreiben und ihn für die Veröffentlichung vorbereiten, generieren wir den Permalink und passen den Permalink dann an. Wenn ja, machen Sie es automatisch; Wenn wir den Parameterlink anpassen, tritt dieses Problem auf.

  • Um dieses Problem zu lösen, müssen wir zuerst den benutzerdefinierten Permalink erstellen, dann den Beitrag veröffentlichen und ihn schließlich in der Google Search Console indizieren. Wenn ja, werden wir auf dieses Problem stoßen. HTTPS ist ungültig und verhindert möglicherweise, dass es indiziert wird; Um dieses Problem zu vermeiden, habe ich einige Schritte skizziert, die Sie unternehmen können, um es zu lösen.
  • Dieses Problem hängt nicht mit unserer DNS-Verwaltung oder unserem SSL-Zertifikat zusammen; Es wurde von Google verursacht und wird innerhalb von vier bis fünf Tagen automatisch behoben. Sie werden eliminiert und das Problem, dass HTTPS nicht ausgewertet wird, wird behoben.
  • Das Https ist ungültig und verhindert möglicherweise, dass die Seite indexiert wird. Wenn dieses Problem auf Ihrem Blog in der Suchkonsole anders angezeigt wird, können Sie es mit dem Plugin beheben. Es gibt jedoch einige Probleme, die wir mit dem Plugin nicht beheben können.
  • Wenn wir einen Link in der Suchkonsole crawlen, können wir normalerweise das Problem identifizieren und beheben.
  • Wenn wir diese URL crawlen, testet Google in der Suchkonsole die https-Version der http-URL.
  • HTTPS ist ungültig und verhindert möglicherweise, dass es indiziert wird; Wenn Ihr Problem nicht gelöst wird, können Sie sich an Google wenden und das Problem lösen, indem Sie den Empfehlungen folgen.

Warum HTTPS ungültig ist und möglicherweise verhindert, dass es in der Search Console indiziert wird?

Wenn wir den Link eines Beitrags ändern, tritt dieses Problem bei Google zwei bis vier Tage lang auf. Ich werde es automatisch korrigieren.

Wir müssen den Link unseres Beitrags nicht anpassen; Stattdessen müssen wir es im Param-Link auf automatisch gesetzt lassen. Wenn wir den Beitrag in der Suchkonsole indizieren, tritt dieses Problem nicht mehr auf; Sie müssen es jedoch selbst testen.

HTTPS hat das Problem nicht ausgewertet

Dieser Fehler ähnelt dem vorherigen darin, dass er innerhalb von zwei bis vier Tagen automatisch behoben wird und Ihrer Website keinen Schaden zufügt. Wenn Sie glauben, dass dieses Problem von Ihrem SSL-Zertifikat in Ihrem Hosting oder Ihrer Domain herrührt, dann irren Sie sich; dies ist ein Google-Problem, das zwischen zwei und vier Tagen dauern wird. Außerdem wird dieses Problem automatisch behoben.

Der neue HTTPS-Bericht der Search Console – HTTPS ist ungültig

Der HTTPS-Bericht zeigt die Anzahl der indexierten URLs auf Ihrer Website, die HTTP im Vergleich zu HTTPS ist. Google empfiehlt dringend, HTTPS für Ihre Website zu verwenden, um die Sicherheit und Privatsphäre Ihrer Nutzer zu schützen. Wenn eine Seite auf Ihrer Website sowohl eine HTTP- als auch eine HTTPS-Adresse hat, zieht Google es vor, die HTTPS-Version zu indizieren. Dieser Bericht ist nur für Domain- und HTTPS-URL-Präfix-Properties verfügbar.

Worauf Sie achten sollten, wenn Sie versuchen, ein Problem zu lösen

Der Bericht zeigt die Anzahl der indizierten HTTPS- und HTTP-URLs an. Die Search Console untersucht dann jede HTTP-URL auf eine entsprechende HTTPS-URL (Parameter ignorieren) und meldet, warum die HTTPS-Version nicht indexiert werden konnte.

Im Idealfall sollte Ihre Website keine HTTP-URLs im Bericht enthalten, was darauf hinweist, dass sie nur HTTPS-URLs verwendet. Wenn in diesem Bericht HTTP-URLs aufgeführt sind, versuchen Sie, die Fehler zu beheben, damit Ihre Besucher eine gute Seitenerfahrung haben.

Wenn die Mehrheit der URLs Ihrer Website HTTP sind, sehen Sie möglicherweise einige „HTTPS-Crawling-Problem“-Fehler und viele „Andere Probleme“-Fehler. In diesem Fall hat Google höchstwahrscheinlich das Crawlen der entsprechenden HTTPS-Seiten aufgegeben, nachdem es 404-Antworten für die ersten HTTPS-URLs erhalten hatte, die es zu crawlen versuchte.

Der Bericht berücksichtigt keine alternativen HTTPS-Versionen einer HTTP-Seite, die nicht dieselbe URL-Struktur haben.

So lösen Sie HTTPS auf ist nicht gültig

  • Beheben Sie andere Probleme als HTTPS, die nicht zuerst ausgewertet wurden. Durch die Behebung anderer Probleme können diese ebenfalls behoben werden.
  • Klicken Sie bei URLs mit Problemen auf das spezifische Problem, um eine Liste der betroffenen Seiten anzuzeigen. Im Allgemeinen ist es am besten, zuerst die Probleme zu lösen, die die meisten Seiten betreffen.
  • Bestimmen Sie die HTTPS-URL, die für jeden Beispielfehler in der Tabelle gecrawlt wurde: Die HTTPS-Version der HTTP-URL wird von der Search Console getestet.
  • Befolgen Sie die Anweisungen in der Fehlerbeschreibung, um das Problem zu beheben.

Was sind die möglichen Fehler?

Einige Fehler können vorübergehend sein und werden sich nach einer Weile von selbst korrigieren. Normalerweise crawlt Google die HTTP-Seite, bevor Sie die HTTPS-Seite posten oder bevor Google Gelegenheit hatte, die HTTPS-Version der URL zu crawlen (das Crawlen der HTTPS-Version steht in der Warteschlange). Infolgedessen werden Sie möglicherweise feststellen, dass sich einige Probleme im Laufe der Zeit selbst beheben, selbst wenn Sie keine Änderungen vornehmen.

HTTP mit kanonischem Tag : Die HTTP-Seite enthält ein Tag, das angibt, dass die HTTP-Version kanonisch ist. Wenn Sie eine HTTPS-Version der Seite haben, deklarieren Sie sie als kanonische Seite.

  1. Verwenden Sie zum Testen das URL-Prüftool, um nach diesem Tag zu suchen:
  2. Klicken Sie im HTTPS-Bericht auf das Prüfsymbol neben der URL.
  3. Klicken Sie in der Kopfzeile der Seite auf URL-Prüfung, um die Hauptprüfungsergebnisse für die URL anzuzeigen.
  4. Wählen Sie Live-Test,
  5. Wählen Sie Getestete Seite anzeigen aus, um den HTML-Code der Live-Seite anzuzeigen und nach dem Tag zu suchen.

Was ist das häufige Problem von HTTPS ist ungültig?

Ungültiges SSL-Zertifikat : Die HTTPS-URL enthält ein ungültiges SSL-Zertifikat. Dies betrifft in der Regel die gesamte Website. Sie sollten Ihr HTTPS-Zertifikat aktualisieren, damit Browser Ihre sicheren Seiten problemlos besuchen können. HTTPS ist ungültig?

Sitemap zu HTTP: Eine Sitemap auf Ihrer Website verweist auf eine HTTP-URL, die als kanonisch indexiert wurde. Ändern Sie die URLs in Ihren Sitemaps so, dass sie auf die HTTPS-Version Ihrer Seiten verweisen. Nur wenn Google die in der Sitemap aufgeführte HTTP-URL erfolgreich crawlen und indexieren konnte, wird dieser Fehler angezeigt.

HTTPS beinhaltet eine Weiterleitung: Die HTTPS-URL existiert, aber sie leitet zu einer HTTP-URL weiter. Entfernen Sie die Umleitung oder leiten Sie auf eine HTTPS-Seite um.

HTTPS-URL ist robotisiert: Die HTTPS-URL ist vorhanden, kann aber aufgrund einer robots.txt-Regel nicht gecrawlt werden.

HTTPS nicht ausgewertet : Dieser Fehler kann durch eine der folgenden Bedingungen verursacht werden: Siehe Fehlerbehebung bei nicht ausgewerteten HTTPS- Fehlern.

  • Es gibt keine HTTPS-URL, die der HTTP-URL entspricht. Wenn die entsprechende HTTPS-URL nicht existiert (Fehler 404) oder wenn Google auf einen anderen Fehler der Stufe 4XX oder 5XX stößt (Serverprobleme), wird die URL mit HTTPS nicht ausgewertet gekennzeichnet .
  • Es gibt sowohl HTTP- als auch HTTPS-URLs, aber Google hat aus irgendeinem Grund die HTTP-Version als kanonisch gewählt. Stellen Sie sicher, dass Sie eine dieser Methoden verwenden, um Ihr HTTPS als kanonisch zu markieren.
  • Google hat die Verarbeitung von URLs in der Warteschlange auf Ihrer Website aufgrund einer großen Anzahl von Fehlern verschiedener Art eingestellt. Nicht ausgewertetes HTTPS wird allen verbleibenden URLs in der Warteschlange zugewiesen.
  • Ein Website-weiter Fehler verhindert, dass Google diese URL auswertet (z. B. ein schlechtes SSL-Zertifikat für die Website).
  • Google hat die URL noch nie gesehen oder hat sie gesehen, aber noch nicht gecrawlt.

Andere Probleme: Es ist ein Fehler aufgetreten, der nicht in der Fehlerliste aufgeführt ist.

So beheben Sie HTTPS nicht ausgewertet

  • Wenn Sie neben HTTPS nicht ausgewertet viele andere Fehler sehen , beheben Sie diese zuerst. Dadurch kann die Verarbeitung aufgehoben und die Verarbeitung dieser URLs ermöglicht werden.
  • Wenn Sie neben HTTPS nicht ausgewertet noch ein paar andere Fehler bemerken ,
  • Wenn Ihre Website nur wenige (oder keine) HTTPS-Seiten hat, wird diese Zahl natürlich groß sein. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Website auf HTTPS umzustellen.
  • Dieses Problem kann auftreten, wenn Ihre Site einen Site-weiten HTTPS-Fehler aufweist (z. B. ein ungültiges Zertifikat).
  • Verwenden Sie den Crawling-Statistikbericht, um Ihre Website auf Verfügbarkeitsprobleme zu überprüfen. Wenn Ihre Website nicht auf Crawling-Anfragen reagiert, beendet Google möglicherweise die Überprüfung Ihrer URLs.
  • Überprüfen Sie den Bericht zur Indexabdeckung auf Fehler oder 404-Antworten, insbesondere auf wichtigen Seiten. Eine große Anzahl von 404-Antworten kann dazu führen, dass Google das Crawlen Ihrer Website beendet.
  • Weitere Informationen finden Sie unter So stellen Sie fehlende HTTPS-URLs wieder her.

So stellen Sie fehlende HTTPS-URLs wieder her

Wenn Sie noch keine HTTPS-Version einer HTTP-URL haben, erstellen Sie eine.

Wenn Sie eine HTTPS-Version einer HTTP-URL haben, benachrichtigen Sie Google:

Beste Lösung: Markieren Sie mit einer dieser Methoden die HTTPS-Version Ihrer Seite ausdrücklich als kanonisch.

Der Indexabdeckungsbericht zeigt den Indexierungsstatus von Google für alle URLs in Ihrer Domain an, die Google bekannt sind.

Die Übersichtsseite der obersten Ebene zeigt eine Liste der Gründe, warum URLs nicht indexiert wurden, sowie eine Zeitleiste Ihrer indexierten und nicht indexierten URLs an.

Warum Seiten nicht tabellenindiziert sind

Diese Fehler verhinderten, dass URLs auf Ihrer Website indexiert wurden. Klicken Sie auf eine Zeile, um eine Seite aufzurufen, auf der die von dem Problem betroffenen URLs und der damit verbundene Verlauf Ihrer Website aufgeführt sind.

Verbessern Sie die Seitenerfahrungstabelle

Diese Fehler haben die Seitenindizierung nicht behindert, aber wir empfehlen, sie zu beheben, um die Fähigkeit von Google zu verbessern, Ihre Seiten zu verstehen. Wenn Sie auf eine Zeile klicken, wird eine Seite geladen, die sich auf alle URLs mit demselben Status/Grund konzentriert.

Dieser Link zeigt historische Daten zu Ihrer indexierten Seitenzahl sowie eine Beispielliste mit bis zu 1.000 indexierten URLs an.

Zusammenfassungsseite

Die Startseite des Berichts zeigt ein Diagramm und die Anzahl Ihrer indexierten und nicht indexierten (aber gefundenen) Seiten sowie Tabellen mit den Gründen, warum URLs nicht indexiert werden konnten, oder zusätzlichen Indizierungsverbesserungen.

Wonach gesucht werden soll

Wenn Ihre Website erweitert wird, sollten Sie im Idealfall einen allmählichen Anstieg der Anzahl gültiger Seiten beobachten, die indexiert werden. Wenn Sie Einbrüche oder Spitzen beobachten, lesen Sie den Abschnitt zur Fehlerbehebung. Die Statustabelle der Zusammenfassungsseite ist nach „Status + Ursache“ klassifiziert und geordnet.

Ihr Ziel ist es, die kanonische Version jeder wichtigen Seite zu indizieren. Es ist nicht erforderlich, doppelte oder alternative Seiten zu indizieren. Der Inhalt doppelter oder alternativer Seiten ist im Wesentlichen identisch mit dem der maßgeblichen Seite. Eine als Duplikat oder Alternative gekennzeichnete Seite ist im Allgemeinen eine gute Sache, da dies anzeigt, dass die kanonische Seite gefunden und indiziert wurde. Mit dem URL-Inspektionstool können Sie den Canonical für jede URL entdecken.

Fazit

Fehler im HTTPS-Protokoll, die dessen Auswertung oder Indexierung verhindern, könnten den Zugriff verhindern. Wenn Sie HTTPS auswählen, können Sie diesen FEHLER anzeigen und er wird innerhalb von ein bis zwei Tagen automatisch behoben.

Andere Suchen

HttpSession hat eine ungültige Bedeutung

Dies wird durch einen bekannten Fehler in 12.1.2 und 12.1.3 verursacht. Um den Patch oder das Upgrade auf WLS 12.2.1+ zu erhalten, melden Sie sich beim Oracle-Support an und suchen Sie nach Doc ID 2037902.1.

URL ist nicht auf Google-Indexierungsfehlern

Wenn Sie die Meldung „URL ist nicht bei Google: Indexierungsfehler“ sehen, bedeutet dies, dass Google die URL entweder aus ihrem Index entfernt hat, weil sie nicht darauf zugreifen konnten, oder dass sie nicht in ihrem Index ist, weil sie beim ersten Versuch nicht verfügbar war krieche es.

Google Search Console HTTP vs. HTTPS

Der HTTPS-Bericht zeigt die Anzahl der indexierten URLs auf Ihrer Website an, die HTTP im Vergleich zu HTTPS sind. Google empfiehlt dringend, HTTPS für Ihre Website zu verwenden, um die Sicherheit und Privatsphäre Ihrer Nutzer zu schützen. Wenn eine Seite auf Ihrer Website sowohl eine HTTP- als auch eine HTTPS-Adresse hat, zieht Google es vor, die HTTPS-Version zu indizieren.

Interesse geweckt?

Dann lassen Sie uns doch gemeinsam einmal schauen, wo es aktuell noch Potenzial für Verbesserungen für Ihr Unternehmen gibt.

DSGVO Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner