Mobile-First-Indexierung erklärt: Alles, was Sie wissen müssen

Mobile-First-Indexierung erklärt: Alles, was Sie wissen müssen

Mobile-First-Indexierung ist Googles Methode, die mobile Version von Websites zu priorisieren, um Inhalte zu ranken. 

Wann haben Sie das letzte Mal eine Online-Suche mit Ihrem Desktop-Gerät durchgeführt? 

Es ist schon einige Zeit her, dass die Zahl der mobilen Suchanfragen die Zahl der Desktop-Suchen im Internet überstieg.

Mit der massiven Veränderung der Art und Weise, wie Menschen online suchen, arbeitet Google seit einigen Jahren an der Mobile-First-Indexierung. 

In diesem Blog erzähle ich Ihnen alles, was Sie über die Mobile-First-Indexierung von Google wissen müssen. Fangen wir gleich an.

Mobile-First-Indexierung Leitfaden:

Was ist Mobile-First-Indexierung?

Wie der Name schon sagt, bedeutet Mobile-First-Indexierung, dass Google in erster Linie die mobile Version Ihrer Website berücksichtigt, um Ihr Suchranking zu bestimmen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Google nur die mobile Version Ihrer Website berücksichtigt, um Ihre Inhalte zu ranken.

Gibt es also zwei Google-Indizes?  

Nein.

Wie Google es ausdrückt: „Es ist wichtig zu beachten, dass es keinen separaten Mobile-First-Index gibt; Die Google-Suche verwendet weiterhin nur einen Index. Die Google-Suche zeigt in den Suchergebnissen weiterhin die URL an, die für die Nutzer am besten geeignet ist (unabhängig davon, ob es sich um eine Desktop- oder eine mobile URL handelt). 

Wenn Sie jedoch unterschiedliche URLs für Ihre Desktop- und mobile Version haben, zeigt Google Desktop-Nutzern die Desktop-URL und mobilen Nutzern die mobile URL.

Trotzdem wird als erstes die mobile Version indexiert.

Ist Mobile-First-Indexierung dasselbe wie Mobile Usability?

Natürlich können Sie die Mobilfreundlichkeit Ihrer Website testen.

Verwenden Sie das Testtool für die Optimierung für Mobilgeräte von Google, um zu erfahren, wie für Mobilgeräte optimiert Ihre Website ist.

Fügen Sie Ihre Seiten-URL ein und finden Sie die potenziellen Probleme mit der mobilen Benutzerfreundlichkeit auf Ihrer Website heraus.

Sind mobile Usability und Mobile-First-Indexierung also ein und dasselbe?

Nein.

Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube.

Wie John Mueller von Google es ausdrückt: „Mobile Usability ist völlig unabhängig von der Mobile-First-Indexierung. Eine Website kann aus mobiler Sicht nutzbar sein oder nicht, aber sie kann dennoch alle Inhalte enthalten, die wir für die Mobile-First-Indexierung benötigen.“

Hier ist ein Beispiel von Mueller selbst. 

„Ein extremes Beispiel: Wenn Sie so etwas wie eine PDF-Datei nehmen, dann wäre die Navigation auf dem Handy schrecklich. Die Links sind schwer anzuklicken, der Text schwer lesbar. Aber der gesamte Text ist immer noch da, und wir könnten das mit Mobile-First-Indexierung perfekt indizieren.“

Domains ohne dedizierte mobile Website können also für die Mobile-First-Indexierung in Frage kommen, solange sie auf Mobilgeräten funktionieren.

Die Mobile-First-Indizierungszeitachse

Es ist zwar schon einige Zeit her, seit Google die Mobile-First-Indexierung eingeführt hat, aber hier ist ein Blick darauf, wie sie sich im Laufe der Jahre entwickelt hat.

  • November 2016 – Google begann mit dem Experimentieren mit der Mobile-First-Indexierung
  • Dezember 2017 – Google begann mit der Bewertung von Websites auf ihre Bereitschaft, auf Mobile-First-Basis indiziert zu werden.
  • März 2018 – Die Mobile-First-Indizierung wurde eingeführt.
  • Juli 2019 – Mobile-First-Indizierung als Standard für neue Websites festgelegt.
  • März 2020 – 70 % der Websites im Google-Index haben auf die Mobile-First-Indexierung umgestellt. 

Warum ist die Mobile-First-Indexierung wichtig?

Mobile-First-Indexierung ist keine Wahl, sondern eine Notwendigkeit.

Wieso den?    

Angenommen, die Desktop-Version Ihrer Website ist gut optimiert, um den Traffic zu steigern, aber Ihre Website ist nicht für Mobilgeräte optimiert.

Mit der Mobile-First-Indexierung wird die schlechte Qualität Ihrer mobilen Version für Google offensichtlicher als die hervorragende Qualität Ihrer Desktop-Website.

Außerdem gewinnen Ihre Konkurrenten mit einer optimierten mobilen Version die Oberhand in Bezug auf Suchmaschinenrankings, während Sie zurückbleiben.

Ohne eine für Mobilgeräte optimierte Website werden Benutzer, die Ihre Website mit mobilen Geräten, einschließlich Smartphones und Tablets, besuchen, wahrscheinlich die Websites Ihrer Mitbewerber Ihrer Konkurrenz vorziehen.

Das bedeutet, dass Sie viel Verkehr von mobilen Geräten verlieren werden. Das ist kein gutes Zeichen für Ihre Website, zumal die Nutzer zunehmend auf die mobile Suche zurückgreifen.   

Wenn Sie also Ihre Chancen auf ein höheres Ranking bei Google verbessern möchten, sollte Ihre Website für Mobilgeräte optimiert sein.

Möchten Sie Ihre Website für die Mobile-First-Indexierung optimieren? Wir geben dir Deckung. Lass uns reden.

So optimieren Sie Ihre Website für die Mobile-First-Indexierung

Da Google die Mobile-First-Indexierung in den Vordergrund stellt, ist eine für Mobilgeräte optimierte Website ein Muss.

Während Google die Mobile-First-Indexierung für ältere Websites implementiert, kündigte der Suchmaschinengigant an, dass die Mobile-First-Indexierung standardmäßig für alle Websites gilt, die nach dem 1. Juli 2019 gestartet wurden.

Dies gilt auch für Websites, die zuvor nicht von Google gecrawlt wurden.

Wenn Sie sich fragen, wie Sie Ihre Website für die Mobile-First-Indexierung vorbereiten können, sehen Sie sich hier die Best Practices an, die Sie befolgen sollten.

Geben Sie Zugriff auf Ihre Inhalte

Damit Google die mobile Version Ihrer Website indexieren und ranken kann, müssen Sie sicherstellen, dass die Crawler auf Ihre Inhalte zugreifen können.

Stellen Sie sicher, dass die robot.txt-Datei den Zugriff auf die Hauptteile Ihrer Inhalte nicht blockiert, insbesondere auf Ihrer mobilen Version.

Google empfiehlt die Verwendung der gleichen Meta-Roboter-Tags sowohl auf Desktop- als auch auf mobilen Versionen.

Wenn Sie verschiedene Meta-Roboter-Tags verwenden, verpasst Google wahrscheinlich das Crawlen und Indexieren Ihrer Inhalte, sobald die Mobile-First-Indexierung für Ihre Website aktiviert ist.

Vermeiden Sie Lazy Loading von Primärinhalten

Aktivieren Sie KEINE Lazy-Loading-Funktion für Ihre Hauptinhalte, insbesondere nicht für die Segmente, die eine Benutzerinteraktion anfordern, wenn Personen Ihre Website besuchen.

Diese Interaktionen können alles sein, einschließlich Klicken, Wischen und Tippen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre verzögert geladenen Inhalte für Google sichtbar sind. Auf diese Weise kann Google Ihre Assets crawlen.

Bieten Sie denselben Inhalt auf Mobil- und Desktop-Versionen

Zeigt die mobile Version Ihrer Website weniger Inhalt an als Ihr Desktop-Pendant? 

Wenn ja, ist es an der Zeit, Ihre Inhalte zu aktualisieren.

Weniger Inhalt auf Ihrer mobilen Seite bedeutet weniger Informationen und das wirkt sich auf den Verkehrsfluss zu Ihrer Website aus.

Tatsächlich empfiehlt Google, die gleichen Inhalte auf den mobilen und Desktop-Versionen Ihrer Website zu verwenden.

Auf diese Weise entspricht der Inhalt Ihrer mobilen Seite dem, der auf Ihrer Desktop-Seite erscheint, wenn die Mobile-First-Indexierung vorhanden ist.

Ihre mobile Version kann jedoch für eine bessere mobile Benutzererfahrung ein anderes Design haben.

Verwenden Sie in beiden Versionen die gleichen (und umfassenden) Überschriften

Stellen Sie sicher, dass Ihre Überschriften klar, leicht verständlich und auf den Punkt gebracht sind. Verwenden Sie die gleichen Überschriften sowohl in der mobilen als auch in der Desktop-Version Ihrer Website.

Seien es Ihre Besucher oder die Suchmaschine, Überschriften helfen dabei, leicht herauszufinden, ob Ihre Inhalte für eine bestimmte Suche relevant sind.

Nutzen Sie Ihre Überschriften-Tags gut, um qualifizierte Leads auf Ihre Website zu lenken und die Conversions zu steigern.

Verwenden Sie dieselben strukturierten Daten wie in Ihrer Desktop-Version

Die Organisation Ihrer Inhalte mithilfe von strukturierten Daten oder Schema-Markup ist eine der besten Möglichkeiten, um an der Spitze von Google zu erscheinen. 

Wenn Sie Schema-Markup in Ihre Desktop-Seiten eingefügt haben, stellen Sie sicher, dass Sie denselben Schema-Typ auch für Ihre mobilen Seiten verwenden.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Ihren strukturierten Daten die richtige URL hinzufügen, insbesondere wenn Sie unterschiedliche URLs für Ihre Desktop- und Mobilversionen haben.

Schließen Sie dieselben Metadaten ein

Die von Ihnen verwendeten Meta-Tags, einschließlich Titel und Beschreibungen, geben Relevanzsignale an die Suchmaschine weiter.

Stellen Sie sicher, dass Sie für die mobile Version Ihrer Website dieselben Meta-Tags wie für das Desktop-Pendant verwenden.

Damit stellen Sie sicher, dass die Metadaten Ihrer mobilen Seite der Desktop-Version entsprechen. 

Die kluge Verwendung Ihrer Meta-Tags ist also eine der besten Möglichkeiten, die Vorteile der Mobile-First-Indexierung zu nutzen.

Wählen Sie Ihre Anzeigenplatzierungen mit Bedacht aus

Mobile Benutzer sehen Ihre Inhalte nicht wie Ihre Desktop-Benutzer.

Angesichts der kompakten Größe des Displays für mobile Benutzer müssen Sie sehr klar sein, was sie sehen sollen, wenn sie Ihre Seite besuchen.

Übermäßige oder unangemessene Anzeigenplatzierungen können zu einer schlechten Benutzererfahrung für mobile Benutzer führen.

Stellen Sie daher sicher, dass Sie Ihre Anzeigen an Orten platzieren, die die mobile Nutzererfahrung nicht beeinträchtigen. 

Beispielsweise sind Anzeigen, die Inhalte verbergen, Anzeigen oben auf der Seite, Vollbild-Scrollover-Anzeigen und automatisch abspielende Videoanzeigen schlechte Möglichkeiten, Anzeigen zu platzieren.

Solche Anzeigen werden wahrscheinlich Benutzer von Ihrer Website wegtreiben und die Absprungrate erheblich erhöhen. 

Dies sind natürlich rote Fahnen, wenn es um die Mobile-First-Indexierung geht.

Überprüfen Sie Ihre visuellen Assets

Stellen Sie sicher, dass die visuellen Inhalte auf Ihrer Website, einschließlich Bilder und Videos, in von Google unterstützten Formaten vorliegen. 

Überprüfen Sie, ob Ihre visuellen Inhalte von guter Qualität mit einer hohen Auflösung sind. Wenn nicht, erwägen Sie, sie durch qualitativ hochwertige Bilder und Videos zu ersetzen.

Für Bilder auf Ihren mobilen Seiten müssen Sie die gleichen Alt-Texte, Dateinamen und Bildunterschriften verwenden, die Sie für ihre Desktop-Pendants verwenden.

Stellen Sie bei Videos auf Ihrer mobilen Version sicher, dass Sie sie an geeigneten Stellen platzieren, die für mobile Benutzer leicht sichtbar sind.

Verwenden Sie KEINE URLs, die sich jedes Mal ändern, wenn ein Bild oder Video geladen wird. Google kann solche visuellen Assets nicht indizieren.

Vermeiden Sie Fragment-URLs

Also, was sind diese Fragment-URLs?

URL-Fragmente sind Teile von URLs, die mit # beginnen.

Beispielsweise ist www.yoursite.com/abc.htm#print eine Fragment-URL.

Google behauptet, dass die meisten Fragment-URLs nicht indexierbar sind.

Das bedeutet, dass sie nicht gerankt werden.

Fragment-URLs sind im Google-Index oft nicht verfügbar, nachdem die Suchmaschine Ihre Website für die Mobile-First-Indexierung aufgegriffen hat.

Allerdings sind Fragment-URLs für Ihre Website ungesund, da Google die mobile Version von Websites priorisiert, um Inhalte zu ranken.

Behalten Sie den gleichen Fehlerseitenstatus bei

Angenommen, eine Desktop-Seite auf Ihrer Website zeigt Inhalte für die Benutzer und die Suchmaschine gleichermaßen an, während Ihre mobile Variante für dieselbe Seite einen Fehlerseitenstatus anzeigt.

Unabhängig davon, wie großartig der Inhalt auf dieser bestimmten Seite ist, sobald die Mobile-First-Indexierung aktiviert ist, wird diese Seite nicht mehr im Google-Index verfügbar sein.

Und das Ergebnis?

Ihre Seite wird bei einer relevanten Suche nicht in den Suchergebnissen angezeigt.

Um dies zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass auf Ihren Mobil- und Desktop-Versionen derselbe Seitenstatus vorliegt.

Wenn auf der mobilen Version ein Fehlerseitenstatus angezeigt wird, muss Ihre Desktop-Seite denselben ebenfalls anzeigen.

Bei Abweichungen wird Google Ihre Seite deindexieren.

Überprüfen Sie den Mobile-First-Indexierungsstatus Ihrer Website

Wie ich bereits sagte, hat Google einen Großteil älterer Websites auf die Mobile-First-Indexierung umgestellt und die Mobile-First-Indexierung für Websites, die nach dem 1. Juli 2019 erstellt wurden, zum Standard gemacht.

Es kann jedoch Websites geben, die noch nicht in die Mobile-First-Indexierung aufgenommen werden müssen.

Sie können überprüfen, ob Google Ihre Website auf die Mobile-First-Indexierung umgestellt hat.

Wie?

Wenn die Mobile-First-Indexierung für Ihre Website aktiviert ist, sehen Sie diese Benachrichtigung in der Google Search Console.

Wenn Sie auf kein solches Zeichen gestoßen sind oder überprüfen möchten, ob Google Ihre Website für die Mobile-First-Indexierung berücksichtigt hat, gehen Sie wie folgt vor.

Gehen Sie zur Google Search Console und führen Sie eine URL-Inspektion für eine Ihrer Seiten durch.

Die Ergebnisse erhalten Sie in Kürze.

Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten

Google hat Ihre Website auf Mobile-First-Indexierung umgestellt.

Nimmt die Optimierung Ihrer Website für die Mobile-First-Indexierung all Ihre Zeit in Anspruch? Lass uns helfen. Melden Sie sich jetzt an.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was ist, wenn ich keine separate mobile Website habe?

Ihre Website ist auch dann für die Mobile-First-Indexierung geeignet, wenn Sie keine dedizierte mobile Website haben, solange Ihre Website auf Mobilgeräten aufgerufen werden kann. Eine schlechte mobile Version hat jedoch möglicherweise keinen guten Rang bei Google. Optimieren Sie also Ihre Website für mobile Geräte.

Wird Google nur die mobile Version meiner Website verwenden, um meine Inhalte zu bewerten?

Google priorisiert mobile Versionen von Domains, um Websites zu ranken. Wenn jedoch keine mobile Version Ihrer Website vorhanden ist, wird die Desktop-Version Ihrer Website berücksichtigt, um Ihre Platzierungen zu bestimmen. Das Problem ist jedoch, dass Ihre Rankings wahrscheinlich erheblich variieren, wenn Sie sich nur auf Ihre Desktop-Version verlassen. Das liegt daran, dass Google, wenn es feststellt, dass Ihre Konkurrenten eine mobile Version haben, automatisch deren Websites bevorzugt, bevor es Ihre betrachtet.

Legt Google Richtlinien für die Mobile-First-Indexierung fest?

Ja. Google schlägt einige Best Practices für die Mobile-First-Indexierung vor. Wenn Sie sie genau verfolgen, können Sie Ihre Chancen auf ein höheres Ranking bei Google verbessern.

Woher weiß ich, ob die Mobile-First-Indexierung auf meiner Website aktiv ist?

Sie erhalten eine Benachrichtigung in der Google Search Console, sobald Google Ihre Website auf die Mobile-First-Indexierung umgestellt hat. Alternativ können Sie den Status manuell mit dem URL-Inspektionstool in der Search Console überprüfen.

Interesse geweckt?

Dann lassen Sie uns doch gemeinsam einmal schauen, wo es aktuell noch Potenzial für Verbesserungen für Ihr Unternehmen gibt.

DSGVO Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner