Wussten Sie, dass der Standort, das Betriebssystem und sogar die Bildschirmgröße der Telefone der Nutzer Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung für Mobilgeräte haben? Und es ist nicht einmal die ganze Liste der Unterschiede zwischen mobiler SEO und Desktop-SEO, die Sie im Auge behalten sollten, um Ihre Google-Rankings insgesamt zu verbessern.

In diesem Artikel erfahren Sie:

Beginnen wir jedoch zunächst mit den Grundlagen und definieren, warum die mobile Suchmaschinenoptimierung so wichtig ist und wie sie sich von der Desktop-Optimierung unterscheidet.

Warum ist Mobile SEO wichtig?

Eine schlechte mobile Erfahrung kann Sie über 55 % der Besucher kosten. Keine so überraschende Tatsache ist, dass im Jahr 2021 55,56 Prozent des gesamten weltweiten Verkehrs von Mobiltelefonen stammen und diese Zahl jedes Jahr steigen wird.

2020 hat unser Leben für immer verändert und uns gezeigt, wie bequem es sein kann, sich für Online zu entscheiden. Deshalb wandeln immer mehr Menschen ihre Offline-Geschäfte in Online-Geschäfte um und diejenigen, die bereits hier waren, haben definitiv eine Zunahme der Konkurrenz gespürt.  

Vor nicht allzu langer Zeit war es mehr als genug, eine Website mit RWD (Responsive Web Design) gestalten zu lassen. Das bedeutet, dass eine Website als mobilfreundlich angesehen wurde, wenn sie über ein grafisches Benutzeroberflächendesign (GUI) verfügte, das sicherstellte, dass der gesamte Inhalt an verschiedene Bildschirmgrößen angepasst werden kann.

Mit anderen Worten, bei der Implementierung von Responsive Design können sich alle Ihre Seiten automatisch an den erforderlichen Platz anpassen, um die Konsistenz der Inhalte über alle Geräte hinweg zu gewährleisten. Die Optimierung für Mobilgeräte wirkt sich auf die Suchmaschinenoptimierung aus, daher sollten Sie sich darauf konzentrieren, eine würdige mobile Benutzererfahrung zu bieten, wenn Sie planen, einen hohen Rang einzunehmen. 

Mobile-First-Indexierung

Nach Googles Mobile-First-Indexierung hat sich die mobile Optimierung ein für alle Mal geändert. Ab dem 1. Juli 2019 verwendet Google hauptsächlich die mobile Version Ihrer Inhalte für die Indexierung und das Ranking. Dies kann zu Problemen für Websites führen, die weniger Inhalt auf mobilen Seiten haben als auf ihren Desktop-Versionen, da Algorithmen jetzt so programmiert sind, dass sie Mobile First auswerten. 

Die Mobile-First-Indexierung von Google ist einer der Hauptgründe, warum SEO für Mobilgeräte derzeit so anders ist und warum es Ihre oberste Priorität sein sollte. Sich darum zu kümmern, wird definitiv zu Ihrem Vorteil und erhöht möglicherweise die Anzahl der kostenlosen organischen Zugriffe auf Ihre Website, die später in Verkaufsgeschäfte umgewandelt werden können.

So überprüfen Sie, ob Sie eine für Mobilgeräte optimierte Website haben

Bevor Sie Änderungen an Ihrer mobilen SEO-Strategie vornehmen, empfehle ich Ihnen, Ihre Website auf Mobilfreundlichkeit zu überprüfen. Dieser mobilfreundliche Test dauert weniger als eine Minute, gibt Ihnen aber einen Ausgangspunkt und Ihren aktuellen Status. Um zu überprüfen, ob Ihre Website für Mobilgeräte optimiert ist, müssen Sie direkt zum Testtool für mobile Seiten von Google gehen, die URL eingeben und auf URL TESTEN klicken.

Testtool für mobile Seiten von Google
Testtool für mobile Seiten von Google

Wenn Ihre Website für Mobilgeräte optimiert ist, erhalten Sie die folgende Meldung, dass Ihre Seite auf einem Mobilgerät einfach zu verwenden ist. Sie können an dieser Stelle aufhören oder ein wenig weiter graben und einen Website-weiten mobilen Usability-Bericht überprüfen und sogar zusätzliche Informationen darüber erhalten, wie eine für Mobilgeräte optimierte Seite aussehen sollte.

Das sagt Google zu dem Thema selbst:

https://www.youtube.com/watch?v=mPaRgzaMroU&t=2951s

Wie unterscheidet sich Mobile SEO von Desktop SEO?

Werden Sie schockiert sein, wenn ich Ihnen sage, dass die Käuferabsicht bei mobilen Benutzern höher ist als bei Desktop-Benutzern? Wenn nicht, können Sie sagen, dass Sie Ihren Fokus bereits auf die Ausrichtung auf mobile Nutzer verlagert haben? Schwer zu beantworten? Lesen Sie weiter, denn es ist Zeit für Sie, die Hauptunterschiede zwischen Desktop- und Mobile-SEO herauszufinden, um Ihre Strategie so anzupassen, dass sie sich auf Mobile First konzentriert.

1. Standort

Der Standort ist bei weitem der Hauptunterschied zwischen Desktop- und Mobile-SEO. Das liegt daran, dass Menschen, die nach lokalen Ergebnissen suchen, hauptsächlich ihre Mobilgeräte verwenden (beschränken Sie sich nicht auf Telefone), um Orte und Dienstleistungen in ihrer Umgebung zu finden. Google kann das Quellgerät unterscheiden, von dem aus die Suche durchgeführt wurde, um Nutzern die genauesten Ergebnisse zu liefern. 

Da die meisten mobilen Geräte GPS (Global Positioning System) verwenden, um den Standort des Benutzers ständig zu verfolgen, können diese Daten leicht von Suchmaschinen abgerufen werden. Auch stationäre Desktop-Rechner verfügen oft über eine Standortüberwachung, jedoch gelten diese Informationen als weniger relevant als bei mobilen Geräten und deshalb verlassen sich Suchmaschinen nicht so sehr darauf.

Ihr Standort bestimmt, welche Suchergebnisse Sie erhalten. Angenommen, Sie planen Ihren Urlaub in Athen, Griechenland, und haben beschlossen, eine Liste mit Restaurants zu erstellen, während Sie noch zu Hause in Stockholm, Schweden, sind. In diesem Fall unterscheiden sich die Suchergebnisse, die Sie erhalten, von denen, die Sie erhalten würden, wenn Sie nach denselben Antworten suchen würden, wenn Sie direkt von Athen aus suchen.

Ihr Standort bestimmt, welche Suchergebnisse Sie erhalten
Ihr Standort bestimmt, welche Suchergebnisse Sie erhalten

Die gleiche Situation können Sie bei PPC-Anzeigen (Pay-per-Click) feststellen, die angezeigt werden. Dies liegt daran, dass Google sich auf Ihren aktuellen Standort verlässt, bevor es die endgültige Entscheidung darüber trifft, welche Ergebnisse für Sie im Moment am relevantesten sind. Wenn es um PPC-Anzeigen geht, werden die Ergebnisse variieren, da AdSense, die Anzeigenplattform von Google, es seinen Nutzern ermöglicht, Anzeigen basierend auf Postleitzahl oder Postleitzahl geografisch auszurichten. Aus diesem Grund ist die Gewichtung des Nutzerstandorts ein Hauptgrund dafür, dass Suchergebnisse für Mobilgeräte so viel variabler sind als die für Desktops. 

2. Betriebssystem des Geräts

Sie müssen sich auf die mobile Optimierung konzentrieren, wenn Sie auf Keywords abzielen möchten, die mit allen Arten von mobilen Anwendungen verbunden sind. Denn Google berücksichtigt das Betriebssystem des Mobilgeräts, um die relevantesten Suchergebnisse anzuzeigen. Aus diesem Grund zeigen Suchmaschinen, wenn der Begriff oder die Phrase hauptsächlich eine App-orientierte Absicht hat, die App-Pakete an, die mit dem Gerät kompatibel sind, das Sie verwenden, um nach diesen Schlüsselwörtern zu suchen, wobei Sie im Allgemeinen zwischen Android und IOS wählen. 

Da sich das Betriebssystem von Geräten nur auf mobile Suchergebnisse auswirkt, können Sie diese App-Pakete nicht sehen, wenn Sie vom Desktop aus im Internet surfen. Dies liegt daran, dass die meisten Apps nicht auf Desktops funktionieren und daher für die Abfrage nicht relevant sind. 

Es gibt ein nettes Tool namens MobileMoxie SERPerator, das speziell zum Testen von SERPs auf verschiedenen Mobilgeräten entwickelt wurde, je nachdem, wo sich diese Gadgets befinden. 

Google berücksichtigt das Betriebssystem des Mobilgeräts, um die relevantesten Suchergebnisse anzuzeigen
Google berücksichtigt das Betriebssystem des Mobilgeräts, um die relevantesten Suchergebnisse anzuzeigen

Auf dem obigen Screenshot sehen Sie, dass ich „Keyword Rank Tracker“ eingegeben habe, um die Ergebnisse am selben Ort, aber auf verschiedenen Geräten zu testen. Für dieses Experiment habe ich ein iPhone 12 Pro Max und ein Samsung Galaxy Note20 genommen. Das überraschende Ergebnis für Sie könnte sein, dass die organischen Ergebnisse alle gleich waren, aber keine Anzeigen übereinstimmen. 

Probieren Sie es selbst aus, denn mit diesem Tool können Sie 3 Mal pro Monat kostenlos Tests durchführen. 

3. Bildschirmgrößen

Der dritte Faktor, der das mobile Rank-Tracking so anders macht, sind die Variationen der Bildschirmgrößen der Geräte. Obwohl Google so aufgebaut ist, dass Suchanfragen auf jedes von Ihnen verwendete Gerät passen, bedeutet dies nicht, dass die Anzahl der Ergebnisse immer gleich ist. Sie wissen es vielleicht nicht, aber Suchmaschinen haben verschiedene Variationen von SERPs-Layouts und das Modell des mobilen Geräts bestimmt die endgültige Ansicht, die Sie erhalten. 

Die 5 gängigsten mobilen Bildschirmauflösungen weltweit

Laut StatCounter sind die am häufigsten verwendeten mobilen Bildschirmauflösungen von März 2020 bis März 2021:

  1. 360 x 640 (14,12 % Marktanteil)
  2. 414 x 896 (7,22 % Marktanteil)
  3. 375 x 667 (6,65 % Marktanteil)
  4. 360 x 760 (5,87 % Marktanteil)
  5. 375 x 812 (5,16 Marktanteil)

Die 5 gängigsten Tablet-Bildschirmauflösungen weltweit

StatCounter definierte, dass die häufigsten Bildschirmauflösungen von Tablets zwischen Mai 2020 und Mai 2021 waren: 

  1. 768 x 1024 (47,39 Marktanteil)
  2. 1280 x 800 (7,28 Marktanteil)
  3. 800 x 1280 (5,61 Marktanteil)
  4. 601 x 962 (4,92 Marktanteil)
  5. 962 x 601 (3,51 Marktanteil)

4. Erweiterte Realität (Augmented Reality)

Die Welt ändert sich. Derzeit werden über die Hälfte aller Suchanfragen über mobile Geräte durchgeführt, Tendenz steigend. Aus diesem Grund müssen sich Technologie und Suchfunktionen an moderne Gegebenheiten anpassen, um heute ein besseres Benutzererlebnis zu bieten als gestern. Google hat einen neuen Weg gefunden, mobile Geräte noch hilfreicher zu machen. Hier spreche ich von Augmented Reality (AR), die es Benutzern ermöglicht, Suchergebnisse basierend auf den Objekten im Kamerabild auf ihren Mobilgeräten zu erhalten.

Nehmen wir an, Ihr Freund hat Sie eingeladen und Sie haben dort die Liebe Ihres Lebens getroffen. Es war dieser wunderschöne, elegante Stuhl mit gelbem Akzent und Holzbeinen, der im modernen Look der Mitte des Jahrhunderts entworfen wurde. Deine Fantasie schickt dir immer wieder diese schönen Momente, die ihr beide zusammen haben könntet. Aber der Glaube ist rücksichtslos und Ihre Freundin hat keine Ahnung, welcher Laden diese Art von Schönheit verkauft, weil sie sie geschenkt bekommen hat. 

Erweiterte Realität (Augmented Reality)

Dies ist der Moment, der möglicherweise den Kern Ihrer Existenz ruinieren und Sie für immer ohne die neu entdeckte Liebe zurücklassen könnte, aber Google hat Ihnen den Rücken freigehalten. Sie haben Ihr Telefon genommen und die Kamera Ihres Mobilgeräts mit einem Stuhl im Rahmen geöffnet. Augmented Reality identifizierte die Art der Möbel und lieferte Ihnen relevante Suchinformationen. Eine Woche später schnappen Sie sich Ihren Morgenkaffee, um einen achtsamen Moment in der schönsten Kreation zu verbringen, die jetzt Ihr Wohnzimmer mit ihrem perfekt prächtigen gelben Stoff und ihrem antiken Look schmückt.

Unterschied zwischen mobilen und Desktop-Suchergebnissen

Sie fragen sich, wie sich die mobile Suche von der Desktop-Suche unterscheidet? Die folgende Grafik beantwortet Ihre Frage.

In diesem Artikel habe ich bereits behandelt, wie sich der Standort der Benutzer und das Betriebssystem ihrer Geräte auf die mobilen SERPs (Suchmaschinen-Ergebnisseiten) auswirken, die sie erhalten. Aber was ist mit dem tatsächlichen Layout der Suchergebnisse? 

Auch hier kommt es auf die Größe des Bildschirms an. Da kleinere Geräte weniger Platz haben, haben mobile Suchergebnisse nicht zwei Spalten wie auf dem Desktop. Was so wichtig ist, ist, dass Wissensgraphen und -karten die organischen Ergebnisse unten vorantreiben. Dies könnte für lokale Unternehmen von großem Vorteil sein, da Benutzer unabhängig von ihren Google-Rankings in einem Kartenpaket auf ihre Unternehmen stoßen.

Mobile vs. Desktop-Rankings

Obwohl es mehr als genug war, sich um SEO zu kümmern, ist die Implementierung eines separaten Ansatzes zur mobilen Optimierung heute unerlässlich. Stellen Sie sich das so vor: Sie haben zwei Marketingplattformen, auf denen Sie Ihre Dienstleistungen oder Produkte bewerben können. Über 50 % Ihrer potenziellen Kunden ziehen es vor, das zweite zu verwenden, aber Sie investieren hartnäckig in das erste, weil es seit Jahren funktioniert.

Obwohl Web- und Mobile-SEO immer noch denselben Grundprinzipien folgen, gibt es Unterschiede, die nicht übersehen werden sollten. Es gibt viele Gründe, warum mobile Rankings von Desktop-Rankings abweichen können:  

  • Website-Geschwindigkeit
  • Die mobile Seite bietet Benutzern ein besseres Erlebnis als auf den Desktop-Versionen der Konkurrenz
  • Die mobile Website hat eine höhere CTR (Click-Through-Rate) aus den organischen Suchergebnissen als die Konkurrenz
  • Die Lesbarkeit und das allgemeine Benutzererlebnis sind auf Mobilgeräten viel ansprechender als auf dem Desktop
Wie ich bereits erwähnt habe, sollte die Suchmaschinenoptimierung für mobile Geräte getrennt vom Desktop in Ihre Marketingstrategie implementiert werden

Wie ich bereits erwähnt habe, sollte die Suchmaschinenoptimierung für mobile Geräte getrennt vom Desktop in Ihre Marketingstrategie implementiert werden. Auf diese Weise können Sie mobile Rankings und die Leistung Ihrer Keywords richtig verfolgen und gleichzeitig die Ansätze parallel halten. Es gibt eine Reihe von SEO-Tools, um Ihre Rankings für Sie zu überwachen, aber der Grund, warum ich mich für Wincher entscheide, ist, dass es A ist – einfach zu bedienen und B – mir göttlich genaue Daten liefert.

Woher wissen Sie, dass Ihre Strategien funktionieren, wenn Sie die Keyword-Rankings nicht separat überwachen? Stimmt, wirst du nicht. Eine von BrightEdge durchgeführte Studie zeigt, dass der mobile Website-Traffic den traditionellen Desktop-Traffic mit mobilen Suchanfragen auf Google übertrifft. Da der Mobile-First-Index viel prominenter geworden ist, waren 79 % aller Suchergebnisse auf Mobilgeräten und Desktops unterschiedlich, während nur 65 % der Top-Ranking-Ergebnisse auf beiden gleich waren. Das mobile Ranking-Tracking ist ein Muss, wenn Sie das Beste aus mobilen Möglichkeiten herausholen möchten. 

Abschließende Gedanken

Das Ziel von Mobile SEO ist es, sicherzustellen, dass die Benutzer Ihrer Website die bestmögliche Erfahrung für die Geräte erhalten, die sie zum Besuch Ihrer Website verwenden. Experten für mobiles SEO behaupten, dass die Suchfunktionen auf mobilen Geräten immer interaktiver werden.