Skip to content

ONPAGE
OPTIMIERUNG

Sie haben Fragen?

Beratungsgespräch anfordern

Rufen Sie uns an

PR EngineeringPR Engineering
09:03 13 Sep 22
Wir sind sehr zufrieden, haben eine tolle Steigerung in unseren Zahlen. Gute Kommunikation und lösungsorientiert.
Wir sagen Danke. Website und Seo sind super geworden und es funktioniert alles in Sachen Werbung wie es besprochen wurde. Herr Strömsdörfer weiß immer was zu tun ist und die Arbeiten werden vom Team Just-in-Time umgesetzt.
Matthias SieberMatthias Sieber
11:29 25 Feb 22
Vielen Dank an das Team. Wir hatten eine Mammutaufgabe mit der Umstellung von Shopware 5 auf Shopware 6 vor der Brust, die es zu bewältigen galt. Trotz Engpässen unser IT Abteilung durch Corona konnten wir mit dem Team der Web AG sehr schnell und strukturiert das Vorhaben meistern. Danke noch einmal an dieser Stelle für Motivation und Umsetzung.
Ramón H.Ramón H.
07:52 21 Oct 21
Kompetent und sehr sympathisch!Schon bei dem ersten Telefonkontakt habe ich mich direkt wohl gefühlt und wurde konsequent zuverlässig beraten.Ich bin höchst zufrieden!
Töpferkurs KölnTöpferkurs Köln
10:23 11 Oct 21
Für unsere Seo Kampagne in Köln sind wir auf die Agentur aufmerksam geworden. Die Empfehlung kam von einem befreundeten Fotografen. Wir schätzen die Arbeit der Agentur sehr.
Look SkonLook Skon
13:01 27 Aug 21
Danke für die schnelle Hilfe und Umsetzung. Freue mich auf die weitere Kooperation
Astra MeaAstra Mea
10:26 24 Aug 21
Für unser komplexes Themengebiet der absolut richtige Ansprechpartner. Wichtig war uns vor allem, dass neben der zuverlässigen Arbeit auch die Kreativität im Austausch mit unserem Schweizer Team Hand in Hand geht. So konnten wir stetig wachsen und uns im hochpreisigen Segment etablieren.
js_loader

Was ist OnPage-SEO?

On-Page-SEO (auch bekannt als „On-Site-SEO“) ist die Praxis, den Inhalt von Webseiten für Suchmaschinen und Benutzer zu optimieren. Zu den gängigen On-Page-SEO-Praktiken gehört die Optimierung von Titel-Tags, Inhalten, internen Links und URLs.

Dies unterscheidet sich von Off-Page-SEO, das für Signale optimiert wird, die außerhalb Ihrer Website auftreten (z. B. Backlinks).

Gut strukturierte Inhalte, technisches Know-how und Verständnis für die Zielgruppe – das Rezept, das Ihren Kunden hilft, die Informationen zu erhalten, die sie benötigen.

Wir sind große Fans von Daten. Angefangen von der Anzeige von Zielgruppendaten bis hin zu Einblicken in die Website-Suche verwenden wir diese Informationen, um Ihre SEO-Strategie zu ermitteln und alle Maßnahmen optimal zu planen.

Warum ist die OnPage Optimierung so wichtig?

On-Page-SEO ist wichtig, da es Suchmaschinen eine Reihe von Signalen liefert, die ihnen helfen, zu verstehen, worum es bei Ihren Inhalten geht.

Während des Indizierungs- und Ranking-Prozesses versuchen Suchmaschinen, Webseiten Schlüsselwörtern und Suchbegriffen zuzuordnen, die Benutzer in das Suchfeld eingeben.

Durch On-Page-SEO-Elemente können Sie sie anleiten, mit welchen Schlüsselwörtern Ihre Seiten ranken sollen.

Darüber hinaus wird es als „On-Page“ bezeichnet, da alle an einer Webseite vorgenommenen Optimierungsänderungen zu einer besseren Benutzererfahrung beitragen.

Onsite-SEO ist eine Teilmenge von SEO. Werfen Sie einen Blick auf das folgende Diagramm und sehen Sie, wie On-Page-SEO mit technischer SEO und Off-Page-SEO interagiert.

teilbereiche-seo-onpage-optimierung

Alle drei Prozesse müssen zusammenarbeiten, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, aber die Hauptaufgabe der Onsite-SEO besteht darin, den Inhalt und die Struktur einer bestimmten Seite zu optimieren.

10 On-Page-SEO-Techniken für höhere Rankings

Es wird sicher Experten geben, die argumentieren, dass es mehr On-Page-SEO-Techniken gibt und nicht nur 10, aber dies sind die wichtigsten, die Sie heute auf Ihre Website anwenden und Ihre SEO schnell steigern können.

Hier ist eine Zusammenfassung der für uns wichtigsten Onpage-SEO-Techniken:

  1. Veröffentlichen Sie hochwertige Inhalte
  2. Optimieren Sie Seitentitel und Meta-Beschreibungen
  3. Seiteninhalte optimieren
  4. Überschriften und Inhaltsformatierung
  5. SEO-Bilder und andere Multimedia-Elemente
  6. URL-Optimierung
  7. Interne Links
  8. Externe Links
  9. Seitenladegeschwindigkeit
  10. Mobile-Freundlichkeit

1. Veröffentlichen Sie qualitativ hochwertige Inhalte

Was gilt also als guter Inhalt? Hochwertige Inhalte haben folgende Eigenschaften:

Originalinhalte (Artikel, Texte, Bilder, Videos, Präsentationen, Infografiken, Kommentare usw.) – Keine Kopien oder Umschreibungen bestehender Artikel.

Inhalte exklusiv für Ihre Website  – Auch wenn es Ihre eigenen Inhalte sind, wenn Sie sie bereits auf einer anderen Website veröffentlicht haben, ist dies nicht gut für Ihre Website (es sei denn, Sie geben das kanonische Tag korrekt an).

Inhalt, der Textelemente enthält – Schreiben Sie Text, der Ihren Nicht-Text-Inhalt begleitet. Wenn Sie beispielsweise Videos auf Ihrer Website veröffentlichen, versuchen Sie, auch eine Textbeschreibung hinzuzufügen. Wenn Sie Bilder hinzufügen, versuchen Sie in Worten zu beschreiben, worum es auf dem Bild geht.

Nützliche Inhalte – Veröffentlichen Sie keine Inhalte um der Veröffentlichung willen. Bevor Sie auf die Schaltfläche „Veröffentlichen“ klicken, stellen Sie sicher, dass das, was live geht, einen Mehrwert für Ihre Website und Ihre Leser darstellt.

Gut recherchierte Inhalte – User wollen keine schnell aufbereiteten Beiträge lesen und Suchmaschinen auch nicht. Lange Artikel ranken nachweislich besser als kurze Artikel.

Unvoreingenommener Inhalt – Wenn Sie über ein bestimmtes Thema schreiben oder eine Frage beantworten, stellen Sie sicher, dass das, was Sie schreiben, gerechtfertigt ist und beide Seiten einer Geschichte abdeckt.

Inhalte, die die Suchabsicht erfüllen – Neben den oben genannten Merkmalen müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Inhalte die Suchabsicht erfüllen. Bevor Sie irgendeine Art von Inhalt auf Ihrer Website veröffentlichen, müssen Sie verstehen, welche Art von Inhalt Benutzer für eine bestimmte Suchanfrage sehen möchten.

Im Allgemeinen kann die Suchabsicht in vier Typen eingeteilt werden:

  • Informativ – „Wie viele Kalorien hat ein Ei?“
  • Navigation – ‚Facebook‘
  • Transaktional – „Kaffeemaschine kaufen“
  • Kommerziell -‚beste SEO-Kurse‘

Der einfachste Weg, um herauszufinden, welche Art von Inhalten erstellt werden sollen, besteht darin, die Vorteile von Google zu nutzen, da Google bereits hervorragende Arbeit geleistet hat, um zu verstehen, was Benutzer für verschiedene Suchanfragen mögen.

Der erste Schritt ist also, zu Google zu gehen und nach Ihren Ziel-Keywords zu suchen. Navigieren Sie durch die 10 besten Ergebnisse und untersuchen Sie sie sorgfältig. Beachten Sie Dinge wie:

  • Die Art des Inhalts
  • Der Detaillierungsgrad
  • Wie sie Bilder und Videos verwenden
  • Seitengestaltung

Ihr Ziel ist es, diese Informationen zu nutzen, um bessere Inhalte zu erstellen. Besser bedeutet in diesem Zusammenhang eine Reihe von Dingen wie:

  • Gründlicher und informativer
  • Leichter zu lesen
  • Möglicherweise Darstellung einer anderen Sicht auf das Thema, die nicht bereits von den vorhandenen Inhalten abgedeckt wird.

Das Versäumnis, Inhalte zu erstellen, die der Suchabsicht entsprechen, führt schließlich zu niedrigeren Rankings. Selbst wenn Sie es schaffen, bei Google einen hohen Rang einzunehmen, ist dies nur vorübergehend, da Google verschiedene Signale verwendet, um zu messen, ob Benutzer mit den oben in den Ergebnissen angezeigten Websites zufrieden sind oder nicht.

Bevor Sie also überhaupt anfangen, über On-Page-SEO nachzudenken, stellen Sie sicher, dass die von Ihnen erstellten Inhalte den Wünschen eines Google-Suchenden entsprechen.

 

2. Optimieren Sie Seitentitel

Dies ist SEO 101, aber sehr wichtig für Onpage-SEO. Wenn Suchmaschinen Ihre Seiten „lesen“, prüfen sie unter anderem den Seitentitel und die Beschreibung einer Seite.

Sie tun dies, weil sie verstehen müssen, worum es bei der Seite geht, und dann basierend auf anderen Faktoren (Off-Page-SEO, Domain-Autorität, Wettbewerb usw.) Ihre Seite (für verschiedene Schlüsselwörter) in einer Position in ihrer Position platzieren Index.

Jede Seite muss einen eindeutigen Titel haben, der sowohl Suchmaschinen als auch Benutzern hilft zu verstehen, worum es auf der Seite geht.

Eine Seite mit dem Titel „Linkbuilding Agentur Köln“ ist besser als eine Seite mit dem Titel „index.html“.

Seitentitel-Onpage-SEO

Die wichtigsten Tipps zur Seitentiteloptimierung sind:

Fügen Sie Keywords am Anfang Ihrer Seitentitel hinzu – Wenn möglich, fügen Sie Ihre Ziel-Keywords am Anfang Ihres Seitentitels hinzu. Dies hilft Suchmaschinen, von Anfang an zu verstehen, auf welche Keywords die Seite abzielt.

Das bedeutet nicht, dass Sie die Grenze überschreiten und mit Keyword Stuffing beginnen sollten. Wenn Sie am Anfang kein Schlüsselwort haben können, ist das nicht das Ende der Welt. Stellen Sie einfach sicher, dass Ihr Ziel-Keyword Teil des Titels ist.

Schreiben Sie kurze und aussagekräftige Titel – Ein Seitentitel muss nicht sehr lang sein. Die allgemeine Empfehlung lautet, es unter 60 Zeichen zu halten, da dies die durchschnittliche Anzahl von Zeichen ist, die von Google in den Suchergebnissen angezeigt werden.

Fügen Sie Zahlen und Power-Wörter hinzu – Zahlen im Titel sowie Power-Wörter wie „Ultimativ, umsetzbar, erstaunlich, Checkliste usw.“ machen Titel interessanter und dies erhöht ihre CTR (Klickrate).

Keine Notwendigkeit, Ihre Domain in den Titel aufzunehmen – Es ist nicht erforderlich, Ihren Domainnamen in den Titel aufzunehmen, da dieser automatisch von Google hinzugefügt wird. Sie können die 60 Zeichen verwenden, um die Seite genau zu beschreiben.

Eine Ausnahme von dieser Regel ist, wenn Sie eine starke Marke haben, die die Leute leicht erkennen können. In diesem Fall können Sie erwägen, Ihre Domain im Titel zu haben.

3. Optimieren Sie den Seiteninhalt

Content-SEO ist Teil der Onpage-SEO und hat mit der Optimierung des eigentlichen Inhalts für Ihre Ziel-Keywords zu tun.

Vor der Veröffentlichung eines Inhalts (ob Text, Bilder, Audio oder Video) besteht der erste Schritt darin, Ihre Keyword-Recherche durchzuführen.

Dies ist notwendig, um herauszufinden, welche Suchbegriffe Benutzer in das Suchfeld eingeben, und um Inhalte zu erstellen, die ihre Absicht erfüllen können.

Sobald Sie sich für Ihre Ziel-Keywords entschieden haben, sollten Sie eine Liste verwandter Keywords (auch LSI-Keywords genannt) und Longtail-Keywords erstellen und diese in Ihren Titeln, Beschreibungen, Überschriften und Seiteninhalten verwenden.

Wieso den? Denn mit der Einführung von Rank Brain sind die Google-Suchalgorithmen intelligenter geworden und suchen neben der inhaltlichen Keyword-Relevanz auch nach Themenrelevanz .

Das bedeutet, dass Sie Ihre Inhalte mit LSI-Schlüsselwörtern anreichern müssen, um Ihre Inhalte für breite Themen relevanter zu machen.

Um herauszufinden, welche Keywords von Google als relevant für Ihre Ziel-Keywords angesehen werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Am einfachsten und schnellsten geht es, wenn Sie drei von Google bereitgestellte Funktionen nutzen: Google schlägt vor, Leute fragen auch nach und Verwandte Suchanfragen.

Google schlägt vor

Wenn Sie mit der Eingabe einer Suchanfrage in der Google-Suche beginnen, wird Ihnen eine Liste möglicher Ausdrücke angezeigt , die Sie in Ihrer Suche verwenden können. Dies sind großartige Keyword-Kandidaten, die Sie in Ihren Inhalten erwähnen sollten.

inhalte-optimieren-onpage-seo-google-suggest

Die Leute fragen auch

Wenn Sie auf „Suchen“ klicken, zeigt Google Ihnen die Ergebnisse und darunter einen Abschnitt namens „Personen fragen auch“. Dies sind gute Kandidaten für die Verwendung in Ihren Unterüberschriften.

onpage-seo-google-ähnliche-fragen

Verwandte Suchanfragen

Am Ende der Suchergebnisse zeigt Google Ihnen eine Liste  ähnlicher Suchanfragen an.

verwandte-suchanfragen-google-seo-onpage-optimierung

Alles, was Sie tun müssen, ist, dass Sie einige der oben genannten Wörter in Ihrem Inhalt erwähnen (ohne Keyword-Stuffing zu betreiben).

4. Optimieren Sie den Seiteninhalt

Eine Seite muss richtig formatiert sein. Betrachten Sie es als einen Bericht, der eine Überschrift (h1) und Unterüberschriften (h2, h3) haben muss.

Das H1-Tag

Jede Seite muss nur ein H1-Tag haben. Wenn Sie WordPress verwenden, wird der Titel einer Seite standardmäßig in H1-Tags verpackt.

Sie können entweder dieselben <title>- und <h1>-Tags verwenden oder einen alternativen Titel für die Überschrift angeben.

Denken Sie daran, dass Suchmaschinen in den Ergebnissen anzeigen, was sie im Titel-Tag und nicht im h1-Tag finden.

Bei den anderen Rubriken (h2, h3) gilt es folgendes zu beachten:

  • Vermeiden Sie die Verwendung eines einzelnen Wortes für eine Überschrift, aber gestalten Sie Ihre Überschriften interessant und nützlich für Benutzer, die einen Artikel gerne überfliegen.
  • Verwenden Sie Überschriften hierarchisch, dh das erste Überschrift-Tag ist das <h1> und dann das <h2> und dann <h3>, <h4> usw.
  • Die Unterüberschriften sind ein großartiger Ort, um verwandte Schlüsselwörter in Ihren Inhalten zu verwenden.

Inhaltsformatierung

Werfen Sie nicht einfach Text auf eine Seite, sondern stellen Sie sicher, dass er lesbar ist.

  • Verwenden Sie fett, unterstrichen oder kursiv , um die wichtigen Teile einer Seite hervorzuheben.
  • Verwenden Sie eine gute Schriftgröße (mindestens 14 Pixel).
  • Unterteilen Sie den Text in kleine Absätze (maximal 3-4 Zeilen).
  • Verwenden Sie genügend Abstand zwischen den Absätzen, um den Text besser lesbar zu machen.
  • Verwenden Sie CSS, um Abschnitte zu erstellen, die hervorstechen, und unterteilen Sie den Text in kleinere, überschaubarere Teile.

5. Bilder und andere Multimedia-Elemente

Bilder sind wichtig für Präsentationszwecke. Sie machen eine Seite interessanter und verständlicher.

Die größten Probleme mit Bildern sind, dass Suchmaschinen sie nicht verstehen und dass sie die Ladegeschwindigkeit einer Seite erhöhen.

Best Practices für die SEO-Optimierung von Bildern

  • Verwenden Sie Originalbilder. Wenn Sie ein vorhandenes Bild aus dem Internet verwenden müssen, müssen Sie auf die Quelle verweisen.
  • Optimieren Sie die Größe der Bilder – je kleiner die Größe (in Byte) des Bildes, desto besser.
  • Verwenden Sie ein ALT-Tag, um das Bild zu beschreiben – Dies hilft Suchmaschinen zu verstehen, worum es in dem Bild geht.
  • Verwenden Sie aussagekräftige Dateinamen – Benennen Sie Ihr Bild nicht einfach „Bild1.jpg“, sondern versuchen Sie, aussagekräftige Dateinamen zu verwenden, zum Beispiel „man-doing-push-ups.jpg“.
  • Verwenden Sie ein Content Delivery Network – Wenn Sie viele Bilder auf einer einzelnen Seite haben, können Sie einen CDN-Dienst verwenden, der das Laden Ihrer Seite beschleunigt. Einfach ausgedrückt werden Ihre Bilder von mehreren Servern gehostet und bereitgestellt, was den Ladevorgang beschleunigt.

6. URL-Optimierung

Die Optimierung Ihrer URLs ist wichtig für maximales SEO. Es hat zwei Teile. Der erste Teil ist die URL-Optimierung und der zweite die URL-Struktur.

Ein permanenter Link (auch Slug genannt) ist die eindeutige URL jeder Seite.

url-pfad-slug-onpage-seo

Gute URLs sollten weniger als 255 Zeichen lang sein und Bindestriche verwenden, um die verschiedenen Teile durch „-“ zu trennen.

Genau wie der Seitentitel ist eine SEO-freundliche URL kurz, aussagekräftig und enthält Ihr Ziel-Keyword.

Dies sind einige Beispiele für gute URLs:

url-name-slug-onpage-seo

Dies sind Beispiele für schlechte URLs:

  • https://www.diewebag.de/p?165 oder
  • https://www.diewebag.de/seotipsforbeginners/ oder
  • https://www.diewebag.de/123131/publish/data2/seo_Tips.html

Best Practices zur Optimierung Ihrer URL-Struktur

Die URL-Struktur sollte die tatsächliche Struktur einer Website nachahmen.

Verwenden Sie Kategorien – Gruppieren Sie Ihre Seiten in Kategorien, damit Benutzer und Suchmaschinen schneller finden, was sie suchen.

Es ist, als hätte man ein Lager mit vielen nicht kategorisierten Artikeln im Vergleich zu einem Lager, in dem alle Artikel einer bestimmten Kategorie zugeordnet sind.

Sie können auch Unterkategorien haben, aber mein Rat ist, nicht über zwei Ebenen zu gehen. Eine gute Kategoriestruktur ist beispielsweise:

Homepage > Social Media > Facebook > Article

und nicht

Startseite > Soziale Medien > Facebook > How To > Artikel

Fügen Sie ein Breadcrumb-Menü hinzu – Ein Breadcrumb -Menü ist hilfreich, da es Benutzern ermöglicht, auf strukturierte Weise auf Ihrer Website zu navigieren, da sie immer wissen, wo sie sich befinden und wie weit von der Startseite entfernt.

 

7. Interne Verlinkungen

interne-linkstruktur-onpage-seo

Das Verlinken von Seiten innerhalb Ihrer Website ist sehr wichtig für SEO, weil:

Es ist, als würden Sie Ihr eigenes Web aufbauen

Der erste Schritt, den ein Suchmaschinen-Spider macht, wenn er eine Seite entdeckt, besteht darin, den Links zu folgen, die er auf dieser Seite findet (sowohl interne als auch externe Links).

Wenn sie also auf Ihrer Seite ankommen und Sie keine anderen Links im Text haben, werden sie Ihre Seite lesen und gehen.

Wenn Sie Links zu anderen Seiten innerhalb Ihrer Website haben, werden diese ebenfalls berücksichtigt.

Es ist eine Möglichkeit, Suchmaschinen über Ihre anderen Seiten zu informieren

Wie oben erläutert, werden Suchmaschinen, wenn sie eine Seite mit Links finden, diese Seiten auch lesen, sodass Sie diese Technik verwenden können, um Suchmaschinen über Seiten Ihrer Website zu informieren, die sie noch nicht entdeckt haben.

Es ist eine Möglichkeit, Suchmaschinen mitzuteilen, welche Ihre wichtigsten Seiten sind

Jede Website hat einige Seiten, die wichtiger sind als andere. Die interne Verlinkung ist eine der Möglichkeiten, die wichtigsten Seiten zu lokalisieren, indem man ihnen mehr interne Links sendet.

Es ist eine Möglichkeit, die Ausgaben der Benutzer auf Ihrer Website zu erhöhen

Ein Benutzer, der Ihren Beitrag liest, klickt mit größerer Wahrscheinlichkeit auf einen Link, um mehr über ein bestimmtes Thema zu erfahren, und erhöht so sowohl die auf Ihrer Website verbrachte Zeit als auch die Anzahl der Seiten pro Besuch und verringert die Absprungrate.

Best Practices für die interne Verlinkung:

  • Verwenden Sie Schlüsselwörter nicht nur für Ihre internen Links
  • Fügen Sie interne Links hinzu, wenn sie für Ihren Leser nützlich sind
  • Nicht mehr als 15 interne Links pro Seite (dies ist meine Meinung und basiert nicht auf Recherchen oder Studien)
  • Fügen Sie die Links nach Möglichkeit im Hauptteil Ihrer Webseite hinzu (nicht in der Fußzeile oder Seitenleiste).

8. Externe Links

Ein externer Link ist ein Link, der auf eine Seite außerhalb Ihrer Website, dh auf eine andere Domain, verweist. Für die Website, die verlinkt, ist es ein externer Link und für die Website, die den Link erhält, ist es ein Backlink.

Wir wissen, dass Backlinks für SEO wichtig sind, aber was ist mit externen Links?

Externe Links zu verwandten Seiten helfen Google, das Thema Ihrer Seite herauszufinden. Es zeigt Google auch, dass Ihre Seite eine Drehscheibe für hochwertige Informationen ist.

Das Hinzufügen externer Links zu Ihren Inhalten hilft Ihnen nicht direkt bei der Suchmaschinenoptimierung, es ist kein Rankingfaktor, aber es kann Ihnen indirekt helfen.

Sie können externe Links verwenden, um auf andere Websites zu verlinken, und sie dann per E-Mail darüber informieren. Webmaster werden erfreut sein zu wissen, dass Sie sie verlinkt haben, und dies ist eine großartige Möglichkeit, ein Gespräch zu beginnen. Sie können schrittweise auf dieser Beziehung aufbauen und schließlich Backlinks zu Ihrer Website erhalten, da viele Webmaster den Gefallen eher erwidern werden.

Sehen wir uns kurz die Best Practices an, die Sie befolgen sollten, wenn Sie externe Links zu Ihren Inhalten hinzufügen.

  • Verlinken Sie nur, wenn es dem Leser einen Mehrwert bietet.
  • Verlinken Sie nur auf Websites, denen Sie vertrauen.
  • Verlinken Sie nur auf verwandte Websites mit einzigartigen und originellen Inhalten
  • Verwenden Sie das „nofollow“-Tag für externe Links zu Websites, denen Sie nicht vollständig vertrauen.

9. PageSpeed

Google investiert viel Geld, um das Web schneller zu machen. Bei jeder Google I/O spricht jemand über die Bedeutung von Geschwindigkeit und seinen Wunsch, die schnellsten Websites in seinen Index aufzunehmen.

Um Website-Eigentümer dazu zu „zwingen“, die Geschwindigkeit zu berücksichtigen, haben sie die Geschwindigkeit offiziell als einen der bekannten Ranking-Faktoren hinzugefügt.

Wir wissen also mit Sicherheit, dass die Geschwindigkeit der Website eine Rolle spielt, wenn es um SEO und Ranking geht.

Als Webmaster ist es Ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass Ihre Website so schnell wie möglich geladen wird, indem Sie die Empfehlungen von Google berücksichtigen. Schnell ladende Websites sind nicht nur gut für SEO, sondern auch für Kundenbindung und Conversions.

10. Mobile Friendly

optimierung-mobile-endgeräte-pagespeed-onpage

Fast 60 % der Suchanfragen bei Google kommen mittlerweile von Mobilgeräten. Das bedeutet, dass Sie bereits die Hälfte des potenziellen Traffics verlieren, wenn Ihre Website nicht für Mobilgeräte optimiert ist.

Was tun?

Stellen Sie im ersten Schritt sicher, dass Ihre Website für Mobilgeräte geeignet ist. Überprüfen Sie Ihre Website mit dem für Mobilgeräte optimierten Tool von Google und beheben Sie potenzielle Probleme.

Gehen Sie dann noch einen Schritt weiter und testen Sie Ihre Website auf dem Handy, wie es ein echter Benutzer tun würde, und stellen Sie sicher, dass alles korrekt angezeigt wird, einschließlich Ihrer CTA-Schaltflächen.

Im Allgemeinen müssen sich Websites mit einem responsiven Design keine Gedanken über die Mobilfreundlichkeit machen.

OnPage-SEO Checkliste

Wenn Sie den Artikel bis zu diesem Punkt gelesen haben, sind die wichtigsten Tipps in der folgenden Checkliste zusammengefasst.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie den Unterschied zwischen Onpage-SEO und Offpage-SEO verstehen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte originell, nützlich und gut recherchiert sind.
  • Überprüfen und optimieren Sie Ihre Seitentitel, indem Sie Schlüsselwörter, Power-Wörter und Zahlen hinzufügen.
  • Geben Sie eine eindeutige Meta-Beschreibung für alle Ihre Seiten an (einschließlich Ihrer Ziel-Keywords).
  • Führen Sie eine Keyword-Recherche durch und stellen Sie sicher, dass Ihre Ziel-Keywords Teil des Titels und Inhalts sind.
  • Finden Sie LSI und verwandte Schlüsselwörter und verwenden Sie sie in Ihren Überschriften und Inhalten.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Seite nur ein H1-Tag hat.
  • Überschriften hierarchisch auf der Seite verwenden (H1 -> H2 -> H3).
  • Verschönern Sie Ihren Inhalt (verwenden Sie Fett, Kursiv und CSS).
  • Optimieren Sie Ihre Bilder und andere Multimedia-Elemente (ALT-Text ist der wichtigste Faktor für Bilder).
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre URLs SEO-freundlich sind und dass Ihre URL-Struktur Ihre Seitenstruktur nachahmt.
  • Fügen Sie Ihren Inhalten interne Links hinzu.
  • Fügen Sie ausgehende Links zu Ihren Inhalten hinzu (verlinken Sie auf qualitativ hochwertige verwandte Websites).
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Website in weniger als 3 Sekunden geladen wird (sowohl auf dem Desktop als auch auf Mobilgeräten).
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Website mobilfreundlich ist.
  • Ermutigen Sie zu Kommentaren, aber veröffentlichen Sie nur sinnvolle Kommentare.

Ist OnPage-SEO wichtiger als OffPage-SEO?

Um eine maximale Präsenz in den Suchmaschinen zu erreichen und Ihre Benutzer bei Laune zu halten, benötigen Sie sowohl Off-Page-SEO als auch On-Page-SEO.

On-Page-SEO ist wichtiger (zumindest für neue Websites), und ich werde im Folgenden erklären, warum.

„Sprechen“ Sie die Sprache der Suchmaschinen

Es ist sinnvoller, mit On-Page-SEO zu beginnen und es richtig zu machen, als zu versuchen, Suchmaschinen davon zu überzeugen, Ihnen mit Off-Page-SEO bessere Platzierungen zu verschaffen.

Suchmaschinen sind Computerprogramme (Software) und sie „sehen“ eine Website nicht wie ein normaler Benutzer, sondern sie können nur Code und insbesondere die HTML-Sprache verstehen.

Mit SEO und insbesondere Onpage-SEO „sprechen“ Sie ihre Sprache. Ihr Ziel ist es, ihnen zu helfen zu verstehen, indem Sie ihnen durch die Struktur einer Seite und die Inhaltsoptimierung verschiedene Signale geben, worum es bei einer Seite geht.

Je mehr Signale Sie ihnen geben können, desto größer sind Ihre Chancen auf bessere Rankings.

Auch beim OnPage-SEO geht es um den Nutzer

Vergessen Sie nie, dass Ihr Hauptziel darin besteht, Ihre Benutzer zufrieden zu stellen.

Off-Page-SEO kann Traffic auf die Website bringen, aber wenn es nicht richtig eingerichtet oder nicht benutzerfreundlich ist, werden die Ergebnisse enttäuschend sein.

Viele Webseiten machen das falsch

Es ist erstaunlich, aber es ist wahr, dass die meisten Websites heutzutage nicht für Suchmaschinen optimiert sind.

Trotz der Fülle an Informationen über SEO glauben viele Websitebesitzer, dass es sich nicht lohnt, SEO auszuprobieren, und kündigen, bevor sie anfangen.

Für diese Fälle hat Onpage-SEO sowohl in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit als auch in Bezug auf den Traffic viel zu bieten.

On-Page-SEO ist manchmal alles, was Sie brauchen

Wenn Sie eine Website für ein kleines Unternehmen betreiben und lokale Kunden dazu bringen müssen, bei Google nach verschiedenen Begriffen zu suchen, ist On-Page-SEO möglicherweise alles, was Sie tun müssen.

Offpage-SEO kommt nach Onpage-SEO

Bevor Sie überhaupt darüber nachdenken, wie Sie für Ihre Website werben können, müssen Sie sicherstellen, dass sie optimiert und in gutem Zustand ist.

Der erste Schritt besteht also darin, mit Onsite-SEO zu arbeiten und dann Offsite zu gehen.

DSGVO Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner